Erstes Tesla-Taxi für München

  • Das ist ein exorbitanter unverzeilicher Fehler!!!!


    habe genau Null Verstaendnis


    Das Modell S als Taxi wuerde die mutigen Aussagen zum Absatz glaubhaft machen.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Beziehst Du das auf Tesla Inc.? kenne mich mit Taxi-Abrechnung nicht aus, aber wahrscheinlich wäre das dann nur ein System für Deutschland und Model S ist für massiven Taxieinsatz wohl etwas groß/teuer. Da dürfte Tesla eher Gen 3 im Auge haben...


    Wahrscheinlich kommt dann eher die B-Klasse. Daimler wäre dumm, sich den Markt entgehen zu lassen.

  • Es gibt in Berlin schon mehr als 8.000 Taxen. Dann noch einige, die am Flughafen BBI angemeldet worden sind. Wenn man nur 10% Anteil bei den Neuzulassungen schafft, würde dass die neue NL. in Berlin der Tesla schon mal rechtfertigen.


    Daimler betreibt in Berlin mit Abstand die größte NL weltweit . Die macht mehr Umsatz, als viele Konzerne weltweit.


    München ist zwar lange nicht so groß (Taxi Markt) aber eben so wichtig! Zumindest wenn man als Hersteller Daimler und BMW vom Thron schupsen möchte.


    "Geht nicht!" darf ein Mediziner sagen, aber kein Ingenieur, zumindest dann nicht, wenn ihm der Kaufmann erläutert hat, um was es geht und damit sagt: du hast freie Hand.


    Nur der Deutsche Markt?


    = Ist ja "nur" der weltweite Referenz Markt, an dem sich Araber, Chinesen, Inder, Russen etc. orientieren.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von sundevil

    Model S ist für massiven Taxieinsatz wohl etwas groß/teuer.


    Wenn ich ein Taxi anrufe erwarte ich E oder S Klasse und das bekommt man ja auch. Ich hab erst einmal ein Taxi wieder weggeschickt.

  • Ich steige auch grundsätzlich nicht in einen VW Passat oder in einen Toyota ein, zumindest nicht in Kern Europa.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Toyota schon, wenn es ein Prius ist. Neulich bin ich in nem Prius Plus gefahren. Den habe ich mir auch bewußt ausgesucht - der Stand nicht vorn. Model S würde ich aber in jeden Fall bevorzugen. :mrgreen:


    S Klasse-Taxis sehe ich in Berlin aber nicht viele...

  • Um Stuttgart rum ist das recht normal. Aber E ist natürlich viel häufiger. Ich freu mich jedesmal wenn ich einen 300D erwische. Die Karren sind fast so alt wie ich.

  • Woran das wohl liegen könnte... :mrgreen:


    Bin mal mit nem Benz-taxi gefahren, das schon über 1mio km auf der Uhr hatte :mrgreen:


    Wo liegt eigentlich das Problem, so einen Taxi-Spiegel in ein Modell S zu bauen? Es gibt doch mittlerweile so einen Markenmix bei Taxis, da es doch kaum zu glaube ist, das das nicht machbar ist, so einen Spiegel einzubauen.
    Das mit dem Touchscreen wäre natürlich deutlich eleganter. Besser wäre es noch, wenn es noch min einen Hinten geben würde für den Fahrgast.

  • Ich denke wenn die Gen 3 kommt werden viele Städte reine E-Fahrzeuge als Taxi zwingend vorschreiben. Und da Tesla dann wohl immer noch recht allein dasteht mit Fahrzeugen mit vernünftiger Reichweite, wird das schon flutschen.
    Speziell die SUV-Variante vom Gen3 (man munkelt da mit der Bezeichnung Model Y) wird wohl eh perfekt für den Taxieinsatz sein (mit schwächste Motorisierung, großer Akku).
    Das Hauptproblem an der Sache "Tesla-Taxi" ist ja auch, dass Tesla halt die Produktion nicht schnell genug steigern kann. Und wenn es in China auch nur halbwegs als Markt funktioniert, wird sich auf Jahre daran nichts ändern. Da wird seitens Teslas lange keine Engagement kommen die Wagen speziell für Taxibetreiber attraktiv zu machen.
    Denn als Taxis werden die Fahrzeuge sicherlich im Durchschnitt stärker belastet als in Privathand. Höhere Kosten für Garantiefälle sind damit bestimmt verbunden.

    Fahrzeug: noch Verbrenner

  • Mir kam mal zu Ohren, dass das Taxigeschäft für die Hersteller ein reiner Prestigemarkt sei, bei dem nichts verdient wird.

    Mobilität: Fahrrad und zwei Beine