verschiedene Strings an SB 3800 ?

  • Moin zusammen,


    hab momentan 2x12Module (Solara S880T1 180Wp) an einen SB 3800 angeschlossen.
    Ist es beim SB 3800 auch möglich 1x12 und 1x13 Module anzuschließen, oder müssen die Strings gleich groß sein?


    Grüße,
    Burkhard

    "Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen" ( Konfuzius )

  • Danke Luke,
    also mehrere Strings bedeutet hier nur die Stromstärke zu erhöhen, aber gesteuert wird das Ganze zentral (1 MPP Tracker) was wiederum gleiche Strings erfordert ...
    Ist das so in etwa richtig ?


    Grüße,
    Burkhard

    "Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen" ( Konfuzius )

  • So weit so gut :D


    es müsste aber funktionieren den vorhandenen Strings z.B. je ein Modul wegzunehmen und ein anderes das zwar mehr Leistung hat aber"zufällig" den gleichen Strom (oder mehr) dazu zu schalten.
    Anwendungsfall: von den vorhandenen Modulen geht eins kaputt, und ich kann das Gleiche nicht mehr nachkriegen.
    Richtig ?


    Grüße,
    Burkhard

    "Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen" ( Konfuzius )

  • ...das sollte von der technischen Seite o.k. sein, Burkhard...
    ...unter Kosten-Nutzen Betrachtung solltest du genau nachrechnen,
    vielleicht ist es sogar günstiger den 'langen' String um 1 Modul zu reduzieren...
    ....however, in beiden Fällen hättest du ein Modul in Reserve...


    respectfully


    Luke

  • Hallo,


    Du mußt natürlich beachten daß die minimale Eingangsspannung des WR nicht unterschritten wird.


    SMA-WR mit Trafo sollen z.Bsp. an der untersten Spannungsgrenze betrieben werden. Der Grund ist der bessere Wirkungsgrad.
    Wenn die Anlage nach diesem Prinzip konfiguriert ist sollte kein Modul weggenommen werden. Bei sehr heißem Wetter würde der Mpp nicht mehr erreicht.


    mfG


    Strawberry

  • Burkhard


    Wenn du ein anderes Modul nachträglich einbaust sollte dies über den gleichen, oder grösserern Strom haben, und ungefähr die gleiche Spannung haben +/-5%.... dann wird keinen merklichen Ertragsunterschied geben.


    strawberry


    Fast jeder Wechselrichter hat bei einer Eingangsspannung von ca 350-400V seinen besten Wirkungsgrad. Ausgeschlossen sind Wechselrichter mit einem Trafo-Verhältniss von nicht 1/1.


    230V*Wurzel2+Verluste = 350-400V.


    Am besten trifft man diesem Punkt mit Wechselrichtern die mit Spannungen unter 350V arbeiten können (SMA,Solarmax). Ansonsten wird es schwirig die Anlage zu Dimensionieren so das diese öfters auf unter 400V arbeitet da die Module nur selten auf die maximalen Temperaturen kommen. Beim Sunways ist das so. die 97.7% 97.2% werden bei der minimalen Spannung erreicht. Bei 650V sinds dann noch maximal 95% und 92.6!!! im eu- Wirkungsgrad.


    Werden zuwenig Module in Serie angeschlossen kann es sein das der Wechselrichter plötzlich im Sommer nicht mehr arbeitet.


    Die Wechselrichter- Hersteller geben natürlich die besten Wirkungsgrade an. Mann weiss jedoch nicht wie dies bei anderen Spannungen ist. Als Daumenwert kann man etwa sagen pro 100V Unterschied zur idealen Eingangsspannung, resultiert ein Wirkungsgrad Verlust von 0.7%...

    32.06kWp Kyocera KC-167 GH-2; Solarmax40
    16.34kWp Kyocera KC170 GHT-2; 2xSolarmax6000C 1x6000S
    109.2kWp Sharp NT R5E3E; Solarmax100C

  • Danke Euch, wieder was gelernt :D


    Das mit dem besseren Wirkungsgrad bei niedriegerer Eingangsspannung war mir auch neu.
    Gilt das eigentlich auch für WR ohne Trafo ?


    Grüße,
    Burkhard

    "Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen" ( Konfuzius )