Black Out, der Stromausfallbestseller

  • Ich denke auch, dass Frischwasser und Hygiene noch schneller zum Problem werden, als die Nahrungsmittel bei so einer Situation.

    Grüße von der Küste - Farmjanny
    29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
    30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
    10 kW Sunpower in 2013
    30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon

  • Zitat von einstein0

    Gestern Black-Out in Atlanta. ...
    Haben die Amis auch schon von Notstrom gehört, oder sind sie im "Christmas Miracle gefangen?"... :roll:
    einstein0


    Moin.


    Anscheinend ist bei dem auslösenden Brand die Notstromversorgung des Flughafens gleich mit abgefackelt... :mrgreen:

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210,

    Hyundai Kona 64 bestellt - warten bis 01/20 angeblich bereits 04/19 :danke:

  • Hatten gestern 3 Stunden Stromausfall im ganzen Dorf (2300 Einwohner).
    Nichts in den Nachrichten, nichts in der Presse, nichts im Internet.
    Bestärkt mich ein Inselfähiges Batteriesystem in Zukunft einzusetzen.


    Erstaunlich.


    LG Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20 - SunWatch.
    Tesla M3-LR AWD, 22 kw crOhm Schnelladebox, Hausbatterie - Tesla Powerwall 2.0 im Zulauf

  • Zitat von kai

    Hatten gestern 3 Stunden Stromausfall im ganzen Dorf (2300 Einwohner).
    Nichts in den Nachrichten, nichts in der Presse, nichts im Internet.
    Bestärkt mich ein Inselfähiges Batteriesystem in Zukunft einzusetzen.
    Erstaunlich.
    LG Kai


    Nicht wirklich. Ist für die Medien bloss nicht interessant genug.
    Doch Strom bringt auch nichts, wenn sonst nichts mehr funktioniert! Das geht aus dem Buch klar hervor.
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Heute gab es mal wieder Nachrichten in die Richtung Stromnetze hacken, waren zwar nur Büronetzwerke, aber trotzdem zeigt das wie wenig IT Kompetenz es in vielen Firmen gibt, wie bei allen anderen Bereichen im nach "unendlichen" Wachstum strebenden Kapitalismus sind so Sachen "unnötige" Kostenfaktoren die man lieber einspart, dafür gibt man doch kein Geld aus (sollen doch ein paar Menschen leiden oder sogar sterben, gefällt den Anhängern der neoliberalen bzw. radikalen Marktlogik viel besser weil es für "sie" günstiger ist!)...


    https://www.heise.de/security/…gieversorger-4078419.html


    Direkt dazu zitiere ich mal einen Beitrag von einem User aus dem Heise Forum der das Problem schön beschreibt:


    Zitat von John Perry Barlow

    I'm a free-marketeer. I believe in free markets, but... sometimes you have things that look like free markets but aren't because of artificial reasons. I'm not very happy with the current state of what calls itself free market economy in the world because you've got all these grotesque monopolies that are able to game the system in a way that's to their advantage by virtue of their power, and that's not a free market.

  • Ich denke das ist erst der Anfang, rantasten an das Ziel sozusagen. Angriffe auf kritische Infrastruktur sind deutlich billiger als Kriege. So ein schönes europaweites Stromnetz ist doch ein lohnenswertes Ziel.

  • Zitat von ndorphin

    Ich denke das ist erst der Anfang, rantasten an das Ziel sozusagen. Angriffe auf kritische Infrastruktur sind deutlich billiger als Kriege. So ein schönes europaweites Stromnetz ist doch ein lohnenswertes Ziel.


    So ein europaweites Stromnetz ist ein viel schwierigeres Ziel als ein parr kaum evrnetzte Grosskraftwerke, da es auf Grund seiner Vermascshung hochgradig redundant und damti resilent ist, und ausserdem in voller Leistungsfähigkeit nur alle Jubeljahre gefordert sit, ansonsten tut es auch ein teil der theoretscih möglichen Leistungsfähigkeit (besonders auf Grund der n-1 Bedingungen für die Leitungen - von 2 Systemen wird immer nur die Leistung von einem genutzt)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Zitat von NoOne

    waren zwar nur Büronetzwerke, aber trotzdem zeigt das wie wenig IT Kompetenz es in vielen Firmen gibt,


    Ein Mitarbeiter (Dipl.-Ing. der Abt. Kraftwerkstechnik!) hat doch vor (vielen) Jahren den Link zu "Anna Kurnikova (nackt)" aufgemacht ......so schnell ist der Hacker im Kraftwerk! Das ist 15 Jahre her, die heutigen Hackerprogramme dürften wesentlich effizienter ihre Arbeit verrichten.
    Das Verhökern lebenswichtiger Bereiche der Wirtschaft (Energie-, Wasserversorgung usw....) an ausländische "Investoren" ist der reinste Leichtsinn und öffnet fremden Mächten eine ungeahnte Zugriffsmöglichkeit selbst in bestens gesicherte Bereiche der IT-Strukturen!
    Wie lange es dauert, ein großflächig lahmgelegtes Stromnetz wieder aufzubauen, hängt sicherlich auch davon ab, wie es Hackern gelingt, das zu unterbinden.
    Und wie lange es dauert bis unkontrollierbare, chaotische Zustände herrschen, wird von der Einsatzbereitschaft von Polizei, Armee und Feuerwehr bestimmt. Nicht wie im Roman beschrieben, dass nach 2 Wochen noch einigermaßen "Ruhe" im Lande ist, wird es wohl nach 2 Tagen schon "ungemütlich" sein. Genug "Potential" ist vorhanden!


    Gruß Claus

  • Weil man auch bei hoher Verfügbarkeit Vorsorgemassnahmen gegen schwarzeSchwäne trifft.

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)