Plug&Play - bleibt Strom innerhalb der Phase hinter Zähler?

  • Hi zusammen,


    ich spiele mit dem Gedanken mir eine kleine Plug&Play Anlage zuzulegen um meine Grundlast zu decken.


    Lässt man die etwas unklare rechtliche Lage und sämtliche Betrachtungen bezüglich der Rendite mal außer acht, habe ich ein reine Verständnisfrage:


    Der Strom wird über die Steckdose auf einer Phase im Stromkreis eingespeist. Der Physik zufolge "ziehen" die Stromverbraucher den Strom von der Quelle, die am nächsten ist. Befinden sich Verbraucher in unmittelbarer Nähe, wird der Strom also von der PV-Anlage gezogen und nicht über den Stromzähler aus dem kostenpflichtigen Netz.


    Gibt es irgendeine physikalischen Kraft/Widerstand, die die erzeugte Energie in stärker in meinem Hausnetz zieht und verhindert, dass Verbraucher meines Nachbars stärker als meine eigenen die erzeugte Energie über seinen Stromzähler aus meinem Netz zieht?


    Bei uns sieht es nämlich so aus, dass wir in einer Wohnung mit zwei Etagen wohnen. Vor unserer Wohungseingangstüre im Flur befindet sich ein Zählerschrank mit dem Zähler und den Sicherungen von mir und den meines Nachbars. Aus den Untergeschossen kommt nur ein Kabel mit den drei Phasen hoch, von welchem die Phasen abgezweigt werden.


    Wenn ich nun Strom in meiner oberen Etage einspeise, der Verbraucher sich aber in einem anderen Stromkreis (auf der gleichen Phase) befindet, kann es mir dann passieren, dass ein Verbraucher meines Nachbarn, der auf der gleichen Phase liegt und einen kürzen Kabelweg hat, den Strom aus meinem Netz (d.h. hintern meinen Zähler) und in sein Netz zieht und mein Verbraucher dann den Strom aus dem öffentlichen Netz?


    Wenn dem so ist, gibt es eine Möglichkeit das zu verhindern?



    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten,


    Mario1909

  • Wenn du ein Aufkleber mit dem Hinweis "Achtung Elektronenkontrollstelle, durchfluss für PV Elektronen verboten, Eltern haften für ihren Elektrönchen" anbringst, solltest du auf der sicheren Seite sein.


    Nein quatsch, den Strom den du einspeist, verbrauchst du auch selbst. Der Zähler dreht sich dann langsamer.
    Voraussetzung dafür ist aber das du weniger einspeist als verbrauchen tust, sonst wirds Kriminell, weil der Überschuss ins Netz fließt und der Zähler sich rückwärts dreht! (Falls der Zähler keine Rücklaufsperre hat)


    Zu deiner letzten Frage: Ja genau so ist es. Aber du wirst einen Saldierenden Zähler haben. das heist dein Zähler wird sich trotzdem langsamer drehen, du hast keinen Schaden davon. Dein Nachbar wirds gar nicht mitbekommen, ob der Strom jetzt von dir oder vom EVU kommt. (Leider bekommst du keine Vergütung wenn der Strom von dir kommt ;) )

    9,9kWp <> 33x Aleo S79 300W <> Fronius Symo 10.0-3-M <> 70% weich <> 25°W DN45° <> IB 12.04.18 <> PLZ 26xxx

    2018: 861 kWh/kWp

    2019: 975 kWh/kWp

  • Wo bringe ich das Schild denn an? Vor den Zähler? :-)


    Ich habe einen Smart-Meter, also eine Rücklaufsperre.



    Meine "Bedenken" sind, dass ich Strom produziere, der vornehmlich von meinem Nachbarn verbraucht wird, OBWOHL es in meiner Wohnung Verbaucher auf der gleichen Phase gibt, die ebenfalls Energie benötigen. Diese aber nicht aus meiner PV bekommen, da mein Nachbar Verbraucher hat, die leitungstechnisch kürzer angebunden sind.



    Viele Grüße,


    Mario


  • Ja, den Solarstrom, welchen ich erzeuge verbrauchen auch andere. Hauptsache er wird von meinem Zähler gemessen!
    Das Phasenproblem löst ein saldierender Zähler. Damit kannst Du also auf einer Phase einspeisen und auf anderen beziehen und der Zähler misst den Saldo. Mit Rücklaufsperre funktioniert dies aber nur in Echtzeit! Das heisst speist Du am Tag ein, verschenkst Du den Strom und kaufst ihn nachts zurück.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Hi Einstein,


    danke für die Antwort, das ist hilfreich.


    Das mit der "Echtzeit" ist nicht optimal aber in Ordnung.


    Ich dachte eh nur an zwei Modülchen, mehr spaß- als ertragsorientiert.



    Weißt du, ob alle elektrischen Zähler saldierend sind? Habe eine EasyMeter 3qd mit Rücklaufsperre.
    Beim Herstellet konnte ich weder im Datenblatt noch in einer anderen Beschreibung einen Hinweis dazu finden.


    Aber rein vom Verständnis her ist der Sachverhalt klar :-). Auch erfreulich, dass das "Phasenproblem" somit vom Tisch wäre.


  • Nein, es hängen offenbar immer noch nicht saldierende Zähler herum.
    Da Du aber weder Wohnort noch Land angibst, kann ich Dir nur empfehlen Deinen Stromversorger zu fragen (aber keine schlafenden Hunde wecken, wegen ein paar Modülchen;-)
    Achja und das Energiemeter aus dem Baumarkt wird die Einspeisung auch nicht anzeigen, weil der Strom mit der Spannung nicht in Phase ist (das Gerät also rückwärts laufen müsste;-) Sind einfach so ein paar Feinheiten;-)
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Tja, das leidige Problem mit dem Phasensaldo, ich hab das so verstanden:


    Folgendes Szenario:
    3phasige Hauszufuehrung je 60A + "Wechselstrom"zaehler.
    3 Phasen im Haus veteilt um diese gleichmaessig auszulasten.


    Im Keller laeuft die Kuehltruhe an einer Steckdose welche an Phase#1 liegt.
    Leistungsaufnahme 100 Watt. (alte Kuehltruhe :-) )


    Im OG laufen diverse Laptops und Steckernetzteile an Phase#2 = 50 Watt.


    Im EG sind an Phase#3 10 LEDs in Betrieb und ein TV = 150 Watt.


    Der (saldierende) Zahler im Keller registriert "Bewegung" auf allen 3 Phasen
    und "zaehlt" 300 Watt.


    Auf Phase 1 werden jetzt 300 Watt eingespeist. Davon werden direkt 100 Watt
    an die Kuehltruhe geleitet - auch Wechselstrom fliesst aufgrund einer
    Potentialdifferenz.
    Die restlichen 200 Watt "druecken" jetzt gegen den Zaehler der sich mit 200 Watt
    "Verbrauch" (Summe aus Phase 2+3 = 50+150 Watt) drehen will.
    Es ist wohl so, das dem Magnetfeld des von "draussen" reinfliessenden Stroms
    das Magnetfeld des "innen" erzeugten Stroms entgegen steht.


    Ergebnis: Der Zaehler bleibt stehen. ( 150+50-200=0 )
    Korrekt ?


    Gruss,
    Ralf

  • Auch wenn du alles andere außer acht lassen wolltest, trotzdem auf die Absicherung des Stromkreises achten !
    Hast du einen Stromkreis der mit 16A abgesichert ist kann der angeschlossene Verbraucher also auch diese "ca. 16A" beziehen und danach sollte die Sicherung auslösen.
    Wird jetzt noch mit PV "hinzugespeist" könnte es also sein das noch mal 4-6 A hinzukommen, dafür ist aber zumindest die Leitung wahrscheinlich nicht ausgelegt.


    Lass besser die Finger davon.

  • Saldierend hin oder her, nochmal zu deiner Frage - die Elektronen, die auf der selben Phase in die "obere Wohnung" wollen müssen ja auch durch den Zähler und wenn ihnen da welche entgegen kommen, entscheiden die sich zum Nachbarn zu gehen statt bei euch durch den Zähler in die obere Wohnung und dafür die von euch zum Nachbarn zu lassen.
    So schnell bewegen die sich bei 230V Wechselspannung nämlich absolut (dafür sauschnell hin und her) gar nicht.

  • Nur der Vollständigkeit halber auch wenn älter:
    Der TS wollte 2 Module = 400-500W
    Der zusätzliche Strom der dann nach der Sicherung von 16A fliesst ist: 500W/220V=2.3A
    Damit dies zum Problem führt, müsste der Verbraucher genau dann 18.3A beziehen, wenn die Module 100% Leistung bringen und die Leitung bei 16A bereits heiss sein.
    Das ist bei 2 Modulen ein zu 99.9% unrealistischen Szenario.


    Zum Zähler: Saldierend sind wohl die meisten. Saldierend meint zusammen gezählt (wie Saldo). Den Elektronenfluss kann man da ausser Acht lassen (bei Wechselstrom fliessen die hin und her). Sprich ein saldierender Zähler misst die Summe von Verbrauch und Produktion. Also alles in Ordnung.

    Grüsse Sebastian / Solarblitz.ch