Renault Fluence oder Zoe oder ....?

  • Gestern hat ein alter Corsa meinen hochgeschätzten Alltagskombi ins Abseits geschossen...Titanic Effekt...die ganze Seite aufgerissen. :( Sehr schade; so ein Saab 9-5 ist nun leider doch eher ein Idealistenfahrzeug...und bei 14 Jahren und 325Tkm muss ich mich vermutlich davon verabschieden.


    Daher muss ich mich früher als geplant mit einem Ersatzwagen beschäftigen...und da kommt ein E-Mobil ins Spiel. Ich werde zwar den unvergleichlichen Zug des Saab Turbomotors vermissen, aber wenn man die Sache wirtschaftlich betrachtet ist ein E-Mobil zumindest vernünftig.


    Favorit wäre derzeit ein Renault Fluence. Die sind so schauderhaft hässlich, dass sie als Jahreswägen recht preiswert zu haben sind...so ab 15T€. Plus 3T€ für 3 Jahre Batteriemiete. Aber irgendwie fährt niemend den Fluence ? Ich finde kaum Tests, kaum Erfahrungsberichte und das, obwohl er von den Eckdaten her eigentlich nicht so schlecht dasteht. Fährt hier jemand so ein Teil ? Kann jemand was dazu sagen ? Oder doch besser eine Zoe ? Nissan Leaf ?


    Ich bin von meinem Fahrprofil der ideale E-mobilist. Ich pendle ca 2x25km pro Tag (ca 12Tkm/Jahr), habe zu Hause eine kleine PV (2,3kWp) und ein BHKW für den Winter, habe Platz im Hof für eine Ladestation und das E-Mobil ist nicht der einzige Familienwagen. Kann also nicht besser kommen...


    BMW i3 lasse ich mal aussen vor (der wäre nicht mehr vor Mitte nächstes Jahr zu bekommen), Fisker, Tesla usw. sind zu teuer (leider), Opel Ampera, Chevrolet Volt sind keine E-mobile und die alten Fahrzeuge (Peugot 106, E-BMW usw.) sind nicht mehr zu bekommen.


    Meinungen, Kommentare, Anregungen ? Gross muss er nicht sein. Ein 1-Sitzer würde reichen (Opel hatte da mal was in Planung ?). Erweitertes Landstrassentempo muss er erreichen (120km/h), min. 60km Reichweite auch im knackigen Winter bei -25 Grad müssen erreichbar sein und rudimentäre Insassensicherheit sollte vorhanden sein (kein City El oder sowas).

  • Fahrprofil paßt und die ganzjährige Stromversorgung scheint sehr gut zu sein :D
    Trotz der ganze Elektroautobegesiterung sind wir ja hier immer noch im PV_Forum :mrgreen:
    Schau mal dort: Renault Fluence Z.E.


    Fall Platz/Transportvolumen wichtig ist, könnte der Renault Kangoo Maxi Z.E. auch passen. Reichweite ist da nochmal geringer.
    Nachteil beider Fahrzeug ist, das man die nicht Schnellladen kann.
    ^
    Zum Preis des Fluence ohne Akku bekommt man auch einen Stromos inkl. Akku. Ist aber auch deutlich kleiner, aber hat dafür eine herkömliche Verbrennerstandheizung, die nicht auf den Akku geht.


    Gebrauchte Leaf, Zoe sind dann schon her in Richtugn 20k EUR. Dazwischen liegen dann imiev, Czero und ion.

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Dank für den Link.
    Größe und Ladevolumen sind gänzlich unwichtig.
    Aber "nice-to-have" wäre eine Leistung die eine einigermassen flotte Fahrweise ermöglicht. Ich komme von einem Turbobenziner mit ganz erheblichem Drehmoment und bin mir recht sicher, dass ich mit einer Wanderdüne nicht glücklich werde...Luxusprobleme, ich weiss....trotzdem
    :juggle:

    Schnelladen muss bei meinem Fahrprofil nicht sein. 100km Reichweite sind für mich auch im Winter genug und mal schnell zum Einkaufen reicht der Überschuss immer noch. Ich lege auch nicht unbedingt Wert darauf, den Akku zu besitzen. Das Miet-Konzept von Renault ist ok, solange es in den Preis passt. Bei überschlagenen 1000 Euro Miete pro Jahr kann ich den Akku auch 10 Jahre mieten statt ihn für den gleichen Preis zu kaufen...


    Czero und Ion muss ich mir mal ansehnen.

  • Ich denke da paßt der Leaf am besten. Bis 40 macht man einem 2.0er TFSI was vor bis 60 noch dem 1.8er TFSI und danach wird es dann etwas langsamer, aber man kann von 0-140 ganz gut durchbeschleunigen. "rasen" kann man eh meist nur auf kurzen Strecken, da das enorm auf die Reichweite geht. Man muß auch die Spontanität beachten d.h. wenn man langsam Fährt und sieht, das die Ampel umschaltet, stellt man den Fuß0 kurz drauf und es kommt sofort Leistung. Beim Verbrenner dauert das immer einen Moment. Zudem fährt ja kaum jemand mit laut auheulenden Motor an der AMpel los. Beim Leaf kann man auch leise spurten. 8)


    In der Stadt kann man staunende Gesichter produzieren 8):lol:


    IN welcher Ecke von DE wohnt Deine PV?

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Zitat von gemm

    Daher muss ich mich früher als geplant mit einem Ersatzwagen beschäftigen...und da kommt ein E-Mobil ins Spiel. Ich werde zwar den unvergleichlichen Zug des Saab Turbomotors vermissen, aber wenn man die Sache wirtschaftlich betrachtet ist ein E-Mobil zumindest vernünftig.


    Hallo Gemm,


    tut mir leid wegen Deinem Saab. Ich hänge auch an meinen "alten" Autos. Fahre aber parallel inzwischen auch einen Leaf.


    Ob Du den Zug des Saab Motors vermissen wirst - schauen wir mal. Gerade in der Stadt wirst Du da imo kaum etwas vermissen. Ich fahre unter anderem ne V8 E-Klasse, und da braucht sich der Leaf nicht verstecken innerorts. Ganz im Gegenteil zieht er auch richtig gut ab und erledigt das zivilisiert und leise. Mit nem Verbrenner stehst Du da im Vergleich wie ein Proll beim Ampelstart, wenn Du vergleichbar beschleunigen willst. ;-)


    Zitat

    Opel Ampera, Chevrolet Volt sind keine E-mobile und die alten Fahrzeuge


    Du meinst im Hinblick auf gerine Wartungskosten, usw.? Denn ansonsten wären sie bei Deinen Kurzstrecken ja praktisch reine Elektroautos.


    Zitat

    Erweitertes Landstrassentempo muss er erreichen (120km/h)


    Das schminkst Du Dir als E-Auto-Fahrer ganz schnell ab, denn da merkt man erst, was für eine Energieverschwendung das ist. Beim Verbrenner spürt man es nicht so direkt, da man einen riesen Tank hat. Mehr als max. 100 Sachen fährst Du realistisch nicht mit dem E-Auto, sonst ist das nicht das Richtige für Dich. Ok, die 25km schaffst Du auch bei Vollgas mit 140-150, aber viel mehr dann auch nicht. ;-) Kannst ja mal rechnen 20 kWh im Akku und Momentanverbrauch von 60kW, wie lange/weit Du da fahren kannst mit dem Tempo. 90 Sachen rechte Spur ist da ein riesen Unterschied beim Verbrauch, viel entspannter und auch kaum langsamer, denn für die linke Spur bist Du im E-Auto zu langsam, so daß Du eh nur bedrängelt wirst.


    Zitat

    min. 60km Reichweite auch im knackigen Winter bei -25 Grad müssen erreichbar sein


    Das schaffen die meisten durchaus, entsprechende Fahrweise vorausgesetzt. Der Leaf dürfte so etwa 80-90km schaffen im tiefen Winter, aber nicht bei 120 Sachen...


    Zitat

    und rudimentäre Insassensicherheit sollte vorhanden sein (kein City El oder sowas).


    Die ist beim Leaf zum Beispiel sehr gut.


    Grüße Dirk

  • Ich fahre einen E-Smart, der ist in Österreich um 18.000€ mit 65€ Batterie miete zu haben.
    Fahrleistungen sind absolut toll, LKW auf der Landstrasse überhohlen kein Problem.
    Reichweite ca. 100km. Ich fahre damit täglich zur Arbeit (13km).
    Ich denke der Smart würde deinen Anforderungen am besten entsprechen.
    Nur das mit der PV funktioniert leider nicht so ganz, da das Auto tagsüber (wenn die Sonne scheint) immer in der Firma steht.
    Wenn möglich lade ich daher am Wochenende.


    lg
    Martin

    24x Hareon 235, Kostal Piko 5.5, 24x Hareon 240, Fronius Symo 5.0, volkszaehler, open EVSE (Arduino), Open Energy Meter (Arduino)

  • Zitat

    Ich denke da paßt der Leaf am besten. Bis 40 macht man einem 2.0er TFSI was vor bis 60 ...


    Den Leaf werde ich mir ansehen. Es kommt mir nicht so sehr auf die Stadt an, da kann vermutlich jedes E-Mobil punkten. Aber ich fahre eben den größten Teil Landstrasse - daher sollte dort der Schwerpunkt liegen. Die 120km/h hatte ich genannt, weil ich fast jeden Morgen mal LKWs vor mir habe, die ich an genau 2 Stellen auf meiner Strecke überholen kann. Und dann sollte das dort auch klappen. Der Saab liefert(e) 420Nm ab 1800 U/min bei max. 300PS (habe lange an der Motorsteuerung optimiert um das hinzubekommen). Das ermöglicht(e) mir eine für Benziner untypische Fahrweise mit viel Zug und wenig Drehzahl..sowohl in der Stadt, als auch auf der Landstrasse. Ob ich mit einem E-Mobil auch nur in die Nähe komme muss ich eben sehen...


    Zitat

    IN welcher Ecke von DE wohnt Deine PV?


    In der Nähe von Ravensburg.


    Zitat

    Vielleicht solltest Du auch mal einen Blick auf den e-Up werfen


    Auf jeden Fall. Je kleiner und leichter, desto besser :-)


    Zitat

    Das schminkst Du Dir als E-Auto-Fahrer ganz schnell ab, denn da merkt man erst, was für eine Energieverschwendung das ist.


    Ganz E-Mobil-Interessent untypisch sage ich mal: Das ist mir vorrangig egal. Der Wagen muss fahren, wenn ich es brauche oder möchte. Dass Beschleunigung Energie kostet ist mir klar und wenn der Akku und der Regler dafür etwas größer sein müssen, dann ist das so. Ich bin kein Energiesparschwein und werde das auch nicht mehr werden.

    Zitat

    Mehr als max. 100 Sachen fährst Du realistisch nicht mit dem E-Auto, sonst ist das nicht das Richtige für Dich.


    Das ist zu pauschal. Ich hätte keine Bedenken mit einem E-Auto jede machbare Geschwindigkeit zu fahren, wenn sich die Gelegenheit oder Notwendigkeit ergibt. Ich lege keinen Wert auf absolute Spitzengeschwindigkeiten (denn die brauche ich nicht), aber meine Grenze liegt bei dauerhaft 120km/h - nicht bei 100km/h. Und trotzdem ist das E-Auto in meinen Augen genau das richtige für mich.

    Zitat

    90 Sachen rechte Spur ist da ein riesen Unterschied beim Verbrauch, viel entspannter und auch kaum langsamer, denn für die linke Spur bist Du im E-Auto zu langsam, so daß Du eh nur bedrängelt wirst.


    Mit 90 Sachen bin ich auf meiner Strecke Banta-Futter. Das geht gar nicht. Es reicht schon, wenn die LKWs behindern...das will ich mir mit einem E-Mobil nicht auch noch antun müssen. Und eine rechte Spur gibt es auf der Landstrasse nicht. Eine Spur für alle. Tacho 110km/h ist das morgendliche Standard-Rolltempo und da halte ich entweder mit, oder ich halte auf. Letzteres kommt einfach nicht in Frage.


    Zitat

    Opel Ampera, Chevrolet Volt sind keine E-mobile - Du meinst im Hinblick auf gerine Wartungskosten, usw.?


    Ich meine im Hinblick auf einen sinnlos herumgeschleppten Verbrennungsmotor und eine Einkopplung von mechanischer Energie in das Getriebe wenn dieser läuft. Reichweite ist nicht meine Sorge, also kann ich es mir leisten auf einen Verbrennungs-Hilfs-Antrieb zu verzichten.

    Zitat

    Der Leaf dürfte so etwa 80-90km schaffen im tiefen Winter, aber nicht bei 120 Sachen...


    Ist völlig ok. Im Winter fahre ich auch selten 120km/h.

    Zitat

    rudimentäre Insassensicherheit - Die ist beim Leaf zum Beispiel sehr gut.


    Leaf also. Ich schau mal, wo ich hier in der Gegend einen fahren kann....


    Zitat

    Ich fahre einen E-Smart,


    E-Smart hatte ich noch nicht auf der Liste. Der war früher mal extrem teuer, aber das hat sich offenbar gegeben. Gibts da Infos über die Batterie ? War da nicht sogar mal ein Nickel-Metallhydrid Akku ?

    Zitat

    Nur das mit der PV funktioniert leider nicht so ganz, da das Auto tagsüber (wenn die Sonne scheint) immer in der Firma steht.


    Ist doch Prima ! Gleich ein, zwei Module fest auf das Autodach und ab in die Sonne damit. Wenn der Wagen 8-10 stunden draussen steht ist der Akku schon wieder halb voll ;-)


    Besten Dank für alle bisherigen Rückmeldungen. Und ich merke wohl, dass der Fluence tatsächlich unterrepräsentiert ist...
    hm...

  • Zitat von gemm

    Den Leaf werde ich mir ansehen. Es kommt mir nicht so sehr auf die Stadt an, da kann vermutlich jedes E-Mobil punkten. Aber ich fahre eben den größten Teil Landstrasse - daher sollte dort der Schwerpunkt liegen. Die 120km/h hatte ich genannt, weil ich fast jeden Morgen mal LKWs vor mir habe, die ich an genau 2 Stellen auf meiner Strecke überholen kann. Und dann sollte das dort auch klappen.


    Ok, für nen kurzen Spurt ist das kein Problem. Es gibt wirklich langsamere Autos als z.B. nen Leaf, was das Überholen angeht. Aber es wird nach oben raus schon zäher, und das ist eben wegen der Reichweite nichts für längere Strecken. Ausreichende Überholpower würde ich dem Leaf aber schon attestieren. Für andere Autos kann ich da nicht sprechen.


    Zitat

    Der Saab liefert(e) 420Nm ab 1800 U/min bei max. 300PS (habe lange an der Motorsteuerung optimiert um das hinzubekommen). Das ermöglicht(e) mir eine für Benziner untypische Fahrweise mit viel Zug und wenig Drehzahl..sowohl in der Stadt, als auch auf der Landstrasse. Ob ich mit einem E-Mobil auch nur in die Nähe komme muss ich eben sehen...


    Um SO viel Überholpower zu haben, wirst Du zu nem Tesla greifen müssen. Mit den anderen kommst Du da nicht ran und auch nicht in die Nähe. Ich vergleiche mit 279 PS im V8 und nem schweren Kombi. Und da hat der Leaf ausserhalb einer Ortschaft nicht den Hauch einer Chance. Der Verbrenner stürmt voran bis mindestens 200 Sachen ohne nachzulassen, und das E-Auto wird nach oben raus immer zäher. Also wenn Deine Ansprüche derart sportwagenmäßig sind, wirst Du mit den "normalen" E-Autos nichts werden. Zum normalen Überholen reicht es aber locker bei den meisten.


    Zitat


    Ganz E-Mobil-Interessent untypisch sage ich mal: Das ist mir vorrangig egal. Der Wagen muss fahren, wenn ich es brauche oder möchte. Dass Beschleunigung Energie kostet ist mir klar und wenn der Akku und der Regler dafür etwas größer sein müssen, dann ist das so. Ich bin kein Energiesparschwein und werde das auch nicht mehr werden.


    Das ist schade, aber darum geht es dabei auch nicht. ;-) Aber Du hast in einem normalen E-Auto heutzutage nur umgerechnet 2 Liter Benzin überhaupt "im Tank". Da fährt man entweder ökonomisch oder eben nicht sehr weit... :mrgreen: Daß man damit überhaupt 150km fahren kann, ist schon ein kleines Wunder, imo. Das zieht sich mein Verbrenner schon beim Kaltstart rein. Da bin ich noch nichtmal aus der Siedlung raus.


    Es ist aber nicht so, daß man sich bei einem E-Auto einen spaßfreien Fahrstil angewöhnen müsste. Es kann sogar richtig viel Spaß machen. Aber ein bischen Umdenken, was Vmax angeht, und ein wenig Umlernen was Energierückgewinnung angeht, gehört schon dazu. Sonst laß es lieber.


    Zitat


    Das ist zu pauschal. Ich hätte keine Bedenken mit einem E-Auto jede machbare Geschwindigkeit zu fahren, wenn sich die Gelegenheit oder Notwendigkeit ergibt. Ich lege keinen Wert auf absolute Spitzengeschwindigkeiten (denn die brauche ich nicht), aber meine Grenze liegt bei dauerhaft 120km/h - nicht bei 100km/h. Und trotzdem ist das E-Auto in meinen Augen genau das richtige für mich.


    Aber es gibt nur sehr wenige E-Autos, die Dir so eine Geschwindigkeit über längere Zeit erlauben. Die anderen bleiben dann sehr schnell leer liegen.
    Mußt Du schauen, ob Du wirklich ständig laden willst oder wie Du mit der Reichweite hinkommst auf Deinen Strecken. Erfahrungsgemäß kommt der Spaß am Sparen, Cruisen und Energiezurückgewinnen ganz automatisch, wenn man erstmal elektrisch unterwegs ist. Als Einschränkung empfindet das kaum jemand. Aber das mußt Du selber "erfahren", wie es bei Dir wirkt.


    Zitat


    Mit 90 Sachen bin ich auf meiner Strecke Banta-Futter. Das geht gar nicht. Es reicht schon, wenn die LKWs behindern...das will ich mir mit einem E-Mobil nicht auch noch antun müssen. Und eine rechte Spur gibt es auf der Landstrasse nicht. Eine Spur für alle. Tacho 110km/h ist das morgendliche Standard-Rolltempo und da halte ich entweder mit, oder ich halte auf. Letzteres kommt einfach nicht in Frage.


    Verstehe ich. Wobei die LKW ja eher 70 fahren auf der Bundesstraße. Und wenn es nur wenige Kilometer sein sollen, die Du fährst vor dem nächsten Laden, kannst Du das ja auch so machen. Nur denke nicht, daß Du die (eh schon sehr knappen) Herstellerangaben bei dem Tempo auch nur annähernd erreichst.


    Zitat

    Der Leaf dürfte so etwa 80-90km schaffen im tiefen Winter, aber nicht bei 120 Sachen...


    Ist völlig ok. Im Winter fahre ich auch selten 120km/h.


    Zitat

    rudimentäre Insassensicherheit - Die ist beim Leaf zum Beispiel sehr gut.


    Leaf also. Ich schau mal, wo ich hier in der Gegend einen fahren kann....


    Ja, fahr einfach mal einen. Normalerweise macht das E-Fahren sofort süchtig. Vielleicht kommst Du ja auch auf den Geschmack. Das hat einen ganz eigenen Reiz und schon so manchen "bekehrt". ;-) Beim Leaf dran denken, daß Tacho 110 nur echte 100 sind oder so. Der geht tierisch vor.


    Grüße Dirk