elektrischer Antrieb im LKW und ÖPNV

  • Da das Thema immer mal wieder auf kommt und gerade in Großstädten deutlich die Lebensqualität steigern kann, eröffne ich hiermit einen eignene Thread zu diesem wichtigen Thema.


    Nachfolgend einige Zitate zur technischen Basis des Motors aus anderen aktuellen Threads:


    Zitat von PV-Berlin

    Aber 23 kg? Dann will ich 4 davon haben. Logisch nicht in einem PkW! Selbst wenn man die im Nutzfahrzeug auf 200 PS je Motor begrenzen muss, reichte das ja super für 18 t GG bis 44 t GG. Allrad + Automatik für lau und Leichter als das Getriebe eines LkW's mit 26 t GG.


    Zitat von Mühli

    Ja, Elektroantrieb für Nutzfahrzeuge wäre fein, aber da fehlen einfach noch die Energiemengen. Soviel Akku kann kein Mensch rumschleppen. Also entweder Induktionsladung während der Fahrt oder in Pausen ...oder halt Oberleitung.


    Ein 40Tonner Sattel braucht ca. 27-30 Liter Sprit. Hubraum liegt so zwischen 9 und 13 Liter, Leistung zwischen 380 und 560PS=400kw. Drehmo liegt bei ~2200Nm, drehen tun die auch ~2200rpm.
    Und auch für den Elektromotor braucht man zumindest ein Vorgelege zum Planetengetriebe dazu. Das geringe Gewicht des E-Motors kommt ja wegen der hohen Drehzahl...sonst ginge das nicht so kompakt.


    Also mal so durchgerechnet...bräuchte man ca. 110-120kWh/100km. Das is schon viel...und ein Tank mit 200L aufwärts kein Problem...eher Standard. Und alle 100km bleibt kein Schwer-LKW stehen. Vielleicht fürn Verteilerverkehr besser.


    Zitat von Helmut1

    Das schöne am Elektromotor ist ja, dass man in der Bauform sehr frei ist. Im Extremfall für ganz niedrige Drehzahlen könnte man in Form eines Ringes bauen. Bei Generatoren für Windkraftanlagen zeigt Enercon ja was dabei möglich ist. (Generator läuft mit Drehzahl des Windrotors also mit winziger Drehzahl von z.B. 5-11,7 Umdrehungen pro Minute bei der E126)

  • Hi,


    Zitat von sundevil

    elektrischer Antrieb im LKW und ÖPNV


    im innerstädtischen Bereich gibt`s das ja schon und zwar seit Jahrzehnten. http://de.wikipedia.org/wiki/Milk_float


    [Blockierte Grafik: http://www.jobsdairy.co.uk/picts/Electric%20Vehicles/w_emilkfloat.jpg]
    Aus den 60ern


    [Blockierte Grafik: http://www.milkfloats.org.uk/float.jpg]
    Aktuelles Modell


    Bisher liefern aber imho nur Nischenhersteller und Bushersteller Serienfahrzeuge.
    Alles andere sind Prototypen oder Testfahrzeuge.


    Ein elektrisch betriebener LKW steht zur Probefahrt bereit:
    [Blockierte Grafik: http://images.vogel.de/vogelonline/bdb/626900/626991/4.jpg]
    http://www.elektromobilitaet-p…ridautos/articles/419839/


    MAN hat einige Versuchsfahrzeuge bei der Müllabfuhr laufen:
    [Blockierte Grafik: http://bilder.t-online.de/b/64/66/62/06/id_64666206/450/tid_da/elektro-lkw-studie-von-man.jpg]
    http://www.greengear.de/wp-con…0121-MAN-Metropolis-1.jpg


    Über Elektrobusse haben wir ja schon mehrere Threads:
    http://www.photovoltaikforum.c…gle.php?search=elektrobus


    Ausserdem geht die Entwicklung da immer weiter und ist imho Erfolg versprechend.
    http://www.sueddeutsche.de/aut…der-haltestelle-1.1693371

  • Hallo,


    bevor wieder das Argument kommt "Wasserstoff+Brennstoffzelle oder P2G und dann Verbrennung ist besser" zitiere ich mal meine Kolegen vom Fraunhofer ISE (http://www.ise.fraunhofer.de/d…oltaik-in-deutschland.pdf auf Seite 67)
    Gesamtwirkungsgrad EE zu E-Motor + Batterie --> 80%
    Gesamtwirkungsgrad EE zu Wasserstoff zu Brennstoffzelle zu E-Motor --> 31%
    Gesamtwirkungsgrad EE zu P2G zu Verbrennungsmotor --> 21%


    Fazit: früher oder später wird sowieso jeder mit E-Motor und Batterie fahren, also nur noch eine Frage der Zeit bis LKW und ÖPNV elektrifiziert werden. Vielleicht sogar schon bevor der letzte Autofahrer seinen Verbrenner abgestellt hat.

    Seit 22.10.2012 12,4kWp 62*Suntech STP 200S-24/Ad KACO Powador 14.0 TL3 INT PowerDog 30°DN -30°SSO
    Seit 21.12.2012 6,5kWp 26*Suntech STP 250S-20/Wd SMA Sunny Boy 5000 TL-21 PowerDog 20°DN 45°SW


    Seid 25.06.2015 2015 Tesla Model S P85D

  • Hi,


    Zitat von Michael Dzsida

    Fazit: früher oder später wird sowieso jeder mit E-Motor und Batterie fahren, also nur noch eine Frage der Zeit bis LKW und ÖPNV elektrifiziert werden. Vielleicht sogar schon bevor der letzte Autofahrer seinen Verbrenner abgestellt hat.


    genau so sehe ich das auch. Zuerst wird der E-Antrieb im innerstädtischen Verkehr seinen Durchbruch erleben, ob, wann und wie der Fernverkehr umgestellt wird, hängt dann mit der technischen Entwicklung, vor allem der Ladeinfrastruktur und ihrer Verbreitung ab.

  • man muss auch unterscheiden zwischen Fernverkehr und Verteilverkehr.
    Fernverkehr, also Sattelzüge 40t werden wohl wegen der Energiemengen noch lange bei flüssigen Kohlenwasserstoffen bleiben.


    Im Verteilverkehr, der vorallem im Stadtverkehr stattfindet, werden garnicht so viele Kilometer gefahren.


    Aber es gilt das gleiche wie bei den PKW, auch dort gibt es Pflegedienste, Postzustellung, Pizzalieferanten die fahren alle nicht mehr als 70km am Tag.
    Und es gibt die Vertreter, die an 150Tagen im Jahr über 200km runterreißen...


    Warum sollte man bei den komplizierten Fahrzeugen anfangen?

  • Beim Fernverkehr sehe ich da auch erstmal eine ganze Weil Hybrid. Da ja vieles auch Punkt zu Punkt transportiert wird, sollte der Fernverkehrs-LKW dann wenigstens in der Innenstadt lokal emissionsfrei fahren.
    Am schönsten fände ich da den Ansatz rein elektrischer Antrieb mit Erdgas-Range Extender, der auf den Durchschnittsbedarf dimensioniert ist und Akku mit 40-80 kw/h

  • Bitte schaut euch mal den Film an! Ich sage Wahnsinn, was Heute schon geht!


    300 km Reichweite bei einem 18 Tonner (18 t GG)


    Extrem kleine Motoren. Damit kann man sehr entspannt 4*4 oder gar 6*6 darstellen. Alles ohne Schaltung und Kupplung, ein Luxus der Extraklasse! *


    Und das es heute Fahrerkarte gibt und Vorschriften zu Lenkzeiten, kann man locker über den Tag kommen. Denn die Pausen können ja zum nachladen verwendet werden. Beim Verteilerverkehr (Einzelhandel) von ALDI bis RWE kann man ohnehin immer nachladen, denn das Entladen bzw. das Beladen dauert auch seine Zeit. Zusätzlich spart man sich die sauteuren, saudreckigen und anfälligen Kühl-Aggregate (Diesel), die viel besser als Nur Stromer arbeiten.


    http://eforce.ch


    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Also im Verteilverkehr innerstädtisch säuft auch ein 18 Tonner seine 40 ...50 Liter, oft sind die GesamtKM Leistungen pro Tag unter 200km und die einzelstrecken sehr Kurz.