PV Anlage der 2. Versuch

  • Hallo miteinander!


    Nachdem ich eine Odyssee mit etlichen Höhen und Tiefen hinter mir habe, hoffe ich nun wieder auf dem Gipfel angekommen zu sein. Ich habe innerhalb von 12 Wochen eine PV-Anlage aufbauen wieder abbauen und eine andere neue PV Anlage aufbauen lassen. Ich sage Euch das war eine scheiß Zeit. Nun gut einige von Euch könnten sagen, selber Schuld, wer sich vorher nicht richtig informiert, ist selber schuld, aber eigentlich wollte ich mich nicht so tief einlesen, wie ich es denn dann doch machen musste.

    Die alte Anlage (42 Module Canadian Solar CS6P mit 235W und 3 Kaco Wechselrichtern; 2x Powerdor 4202 und 1x Powerdor 3002) wurde wieder abgebaut, aufgrund der 3 WR bei einer OST-WEST Ausrichtung, also die weiche 70% Regelung, in Verbindung mit einem Solar Log PM500. Auf Ost lagen 14 Module mit 235W also 3290W mit 70% begrenzt also standen mir nur 2303W effektiv zur Verfügung. Auf der Westseite 1x 12 und 1x 16 Module, somit 2820W * 70% = 1974W und 3760W * 70%= 2632W. Gesamt West 4606W.
    Nachdem ich dann von der harten 70% Regelung erfuhr, machte ich mir eine Menge Gedanken und fing an, mich jedes Mal, wenn ich die PV Anlage ansah zu ärgern und innerlich zu fluchen. (So eine Sch...., 20Jahre hast den Mi.. auf dem Dach, etc). Aufgrund der Tatsache, dass die PV Anlage nach dem Einbau des Solar Logs nur mit 60% ihrer Leistung lief (Solar Log war falsch programmiert) behielt ich es mir vor die Schlussrechnung nicht zu überweisen und gab entsprechend Frist zur Nachbesserung. Der verbaute S0-Zähler lief auch mehr schlecht als recht (lediglich die Messung des Bezugsstromes erfolgte nicht aber der des gesamten Stromverbrauches im Haus) und schlussendlich die Informationen über die weiche und harte 70% Regelung ließen mich dann die Notbremse ziehen. Der EVU teilte mir am Telefon ebenfalss mit, dass es nicht normal sei bei dieser Ausrichtung 3 WR zu verbauen und gab sich positiv überrascht, dass ich es innerhalb von 7 Wochen "herausbekommen" habe. Dies bestärkte meinen Entschluss.


    Ich habe dem Solarteur ein Schreiben mit der Bitte um Umbau auf die harte 70er Regelung (3WR raus 1WR rein) sowie Umlegung von 5 Modulen auf die Ostseite, Verzicht auf den Betrag der Schlussrechnung oder Abbau mit Rückzahlung meiner Investitionssumme zukommen lassen. Der Solarteur entschied sich für den Abbau der Anlage.

    Erst dachte ich "Oh scheiße".... Rückabwicklung, wie soll das laufen? Alles neu, Angebote etc., das kann ja was werden. Der EVU wurde von mir unterrichtet dass die Anlage wieder abgebaut wird.
    Ein paar Tage später erhielt ich einen Rückruf des EVUs, der mich in meinem Vorhaben die Anlage wieder demontieren zulassen nur bestätigte. Dann kam es wie es kommen musste, keine entsprechende Einigung zwischen mir und dem Solarteur bzgl. des Rückbaus. Er wollte abbauen und mir dann mein Geld überweisen, ich wollte eine Sicherheit für mein Geld, entweder bares oder Bankbestätigung. Der Termin für den Rückabbau wurde aufgrund der Nichteinigung von mir verweigert und nun wurden mir Zinsen für die dem Solarteur nicht zu Verfügung stehende Anlage angedroht. Da war für mich das Maß voll und ich holte meinen Anwalt mit ins Boot, welchen ich durch meine Rechtschutzversicherung empfohlen bekommen habe. Nun dauerte es ca. 3 Wochen und alles war erledigt. Mein Anwalt spielte den "Treuhändler" und die Anlage wurde am XX.09.2013 abgebaut und ich bekam mein Geld am XX.09.2013 von meinem Anwalt überwiesen, zwischendurch schnell den EVU auf dem Laufenden halten und warten auf die neue Anlage.


    Die Zeit dazwischen nutzte ich selbstverständlich, um mir Angebote von örtlichen als auch überregionalen Anbietern einzuholen. Ich spielte mit offenen Karten, teilte jedem Anbieter die jetzige Situation mit und erhielt dann nach und nach wieder neue Angebote. Gute und weniger gute. Das ein oder andere wurde hier in Forum gepostet und entsprechend bewertet.

    Morgen kommt der neue Solarteur (Solargarage24.de) und installiert mir meine neue PV-Anlage mit der harten 70er Regelung und einem WR. Es sind 37 Hanwha Q-Cells G2 265W Module (Black). Auf der Ost Seite sind 19 Module (5035W) und auf der Westseite nun 18 Module (4770W) verbaut. Die Dachseiten sind jeweils für sich in Reihe geschaltet und an einem eigenen MPP-Tracker am Wechselrichter angeschlossen. Nun ist mir möglich entsprechend der Sonne mit 100% Leistung Strom zu produzieren, einzig in der Mittagszeit (für ca. 2,5Std. im Sommer ) wird die neue Anlage in die 70% Begrunzung fallen. Es sind nun 5 Module weniger, die Belegung der Ostseite wurde vergrößert, da diese bei mir die etwas bessere ist (Ost -80 Azimut und West 100 Azimut). Das bedeutet bei mir weniger Module auf der Westseite, weniger Module im Schatten und dennoch eine kleine Leistungssteigerung auf der Westseite von 164W. Auf der Ostseite allerdings eine Leistungssteigerung von 2732W, mehr als das Doppelte.


    Ein SMA Sunny Tripower 8000TL-20 Wechselrichter sowie das SMA Home Manager System mit D0 Auslesekopf für den Einspeisezähler zur Anlagenüberwachung und zukünftig evtl. mehr. Ein Montagesystem der Firma Schletter. Die zuvor für die andere PV-Anlage beschnittenen Dachpfannen werden entsprechend wiederverwendet, an die dafür vorgesehenen Stellen versetzt und die anderen nun zu viel geschnittenen Dachpfannen auf dem Haus werden ausgetauscht und an anderer unkritischer Stelle wieder eingelegt (Eigenleistung). Die Angebotserstellung erfolgte sehr unkompliziert per Mail mit Fotos und den entsprechenden Informationen von mir. Das ein oder andere Telefonat folgte, natürlich weitere E-Mails. Kurz vor dem Abbautermin der alten PV-Anlage wurde noch eine Ortsbesichtigung durchgeführt, um Eventualitäten zu vermeiden. Das Beratungsgespräch empfand ich als sehr angenehm, alle "Orte" wurden besichtigt und mir wurden noch Alternativen zum Solar Log (SMA Home Manager) aufgezeigt. Alles in allem fühlte ich mich gut aufgehoben und beraten und erhielt auch hier Bestätigung für mein Vorhaben.


    Ich werde Euch weiter auf dem aktuellen Stand halten. Ich hoffe, dass ich es morgen schaffe entsprechende Bilder von der neuen Anlage zu machen und Sie dann hier zu posten. Habt Nachsicht mit mir, wenn es etwas länger dauert.


    Ich sage Euch, das war ein ganz schöner Kraftakt, aber ich bin der Meinung: Es war es wert! und WER FUSCHT BAUT WIEDER AB!!!

    Generell finde ich, dass solchen Unternehmern, egal ob Solarteur, KFZ Werkstatt, Sanitär oder Elektrik, das Handwerk verboten werden müsste. Den Endkunden so über den Tisch zu ziehen ist eine Frechheit. Nur leider scheint es wenige Endkunden zu geben, die sich im Nachhinein so mit der Technik und der Anlage auseinandersetzen, dass es Ihnen später auffällt und es merken, dass gefuscht wurde. UND SICH DANN NOCH ERFOLGREICH DAGEGEN WEHREN.


    Sicherlich hätte ich mich im Vorfeld besser schlau machen können, aber warum gibt es sogenannte Fachunternehmen??


    Ich vermute es gibt eine ganz große Dunkelziffer......von Anlagen, die hätten besser laufen können.

    Bei uns in der Ecke schein ich der erste zu sein, der seine Anlage wieder abbauen ließ. Es war ein ganz schönes Gemauschel in der Nachbarschaft.....
    Aber Aufklärung wirkt Wunder!

    Ich kann nur Jeden ermutigen, sich bei "Mängel", ob klein oder groß, aber gerade bei großen Mängeln, entsprechend zu informieren, sein Wissen zu präsentieren, sich nicht vom Weg abbringen oder verunsichern zu lassen UND sich dann zur WEHR zu setzen. Es ist EUER GELD und EURE INVESTITION in eine gewisse UNABHÄNGIGKEIT und auch für ein kleines bisschen die Welt zu verbessern!!


    Ich habe hier mein "gefährliches Halbwissen", meine Einstellung und Meinung sowie meinen "Leidensweg" niedergeschrieben.


    So nun habe ich genug geschrieben und hoffe ab morgen mit der neuen Anlage auf gaaaannnzz viiieeelll Sonne und gute Erträge. Möge die dunkle Jahreszeit schnell vorübergehen und ich sage nochmals DANKESCHÖN an alle die mir hier beratend zur Seite gestanden haben!!

    Gruß
    Red5FS

  • Hi,


    Zitat von Red5FS

    Ich vermute es gibt eine ganz große Dunkelziffer......von Anlagen, die hätten besser laufen können.


    ca. 80% aller PV-Anlagen in Deutschland sind mehr oder weniger mängelbehaftet, sagt eine aktuelle Studie.
    Da wird`s in Zukunft noch viel zu tun geben, die verpfuschten Anlagen zu reparieren bzw. zu optimieren.


    Glückwunsch, dass Du das so durchgezogen hast, die erste Auslegung war wirklich Scheixxe.

  • Da kann ich Ralf nur zustimmen, gut das du da rechtzeitig die Bremse benutzt hast.
    Lieber gleich zu Anfang die Anlage optimieren, als sich später jahrelang über ein schlecht laufende Anlage zu Ärgern :wink:
    Jetzt wünsche ich dir viel Sonne auf deine Anlage Red5FS, damit du mit einem schönem Ertragspolster die Winterzeit angehen kannst.
    Und im nächsten Jahr, wenn die Sonne wieder höher steht, dann macht jeder Blick auf den WR so richtig Spass :)


    Zitat von Red5FS

    und auch für ein kleines bisschen die Welt zu verbessern!!


    Machst du ja mit einer Entscheidung für PV
    und auch deswegen freue ich mich über jede weitere Anlage :D


    Rainbow

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    MJK: 25; D: 1

  • So da bin ich wieder!!


    Es ist vollbracht, die neue Anlage wurde gestern aufgebaut und installiert! Der Tag war lang, aber es hat sich gelohnt. Alles verlief ohne große Probleme. Das Team war sehr freundlich und lieferte saubere Arbeit! Zwischendurch gabs Kaffee und Plätzchen vom "Bauherren" und am Abend habe ich die Anlage entsprechend dem Einrichtungsassistenten von SMA eingerichtet. Dies war auch ohne große Probleme möglich und erfolgreich. Jeder mit ein wenig EDV Kenntnissen ist in der Lage diesen Schritt durchzuführen.


    So nun nochmals zu der Anlage:
    37 Hanwha Q-Cells G2 265 W mit insgesamt 9,805kWp (19 Ost [5035kWp] und 18 West [4770kWp], jeweils an einen eigenen MPP Tracker angeschlossen).
    1x SMA Sunny Tripower 8000TL-20 sowie
    SMA Home Manager mit einem D0-Zähler zur Anlagenüberwachung.


    Zu dem D0 Zähler in Verbindung mit dem SMA Home Manger:: :D:!::D Tolles Spielzeug, da war mein alter falsch installierter Solar Log 500PM nur Spielkram gegen (meine Meinung!).


    https://www.sunnyportal.com/Te…d9fb1e7cc03f&splang=de-DE


    Gruß
    Red5FS


    Anbei noch ein paar Bilder der neuen Anlage

  • Zitat von Red5FS

    So nun habe ich genug geschrieben und hoffe ab morgen mit der neuen Anlage auf gaaaannnzz viiieeelll Sonne und gute Erträge. Möge die dunkle Jahreszeit schnell vorübergehen und ich sage nochmals DANKESCHÖN an alle die mir hier beratend zur Seite gestanden haben!!
    Gruß


    Hallo,
    auf gaaaaaaaannzz viiieeelll Sonne hoffen wir alle.
    Aber die dunkle Jahreszeit wird sich ihre Zeit schon nehmen. Schließlich wollen doch ca. 90 % weiße Weihnachten.
    Wir PV-ler natürlich nicht.
    Dann herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage wünscht:

    Photonensammler13


    1. 13,12 kWp 64 Kyocera 205, 2 SB 5000TL+SB 3300; 180° S 11°+ 30°
    2. 32,40 kWp 144 Trina 225, 3 SMC 11000TL 191°S 30°
    3. 34,075 kWp 145 Trina 235, 1 STP 17000TL+1 STP 15000TL; 191°S 30°
    4. 21,6 kWp 90 Trina 240, 3 SMC 7000TL 191°S 30°

  • Glückwunsch zur Anlage und Deiner Ausdauer.


    Hattest Du nicht mal bei der Westseite überlegt, das rechts naheliegende Modul an der Gaube aus optischen Gründen wegzulassen und stattdessen 2 Stück auf die linke Seite der Gaube zu packen. Bei dann auch 19 Modulen wäre ein evtl Schatten kein Problem für den WR gewesen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Zitat von hgause

    Glückwunsch zur Anlage und Deiner Ausdauer.


    Hattest Du nicht mal bei der Westseite überlegt, das rechts naheliegende Modul an der Gaube aus optischen Gründen wegzulassen und stattdessen 2 Stück auf die linke Seite der Gaube zu packen. Bei dann auch 19 Modulen wäre ein evtl Schatten kein Problem für den WR gewesen.


    Hi,
    nein hatte ich nicht. Ich hatte eine Vorgabe vom EVU (die Anlage durfte nicht größer werden als 9,87kWp, alte Anlage).
    Ich finde das optisch aber sehr schön, es lockert ein wenig auf.
    Gruß
    Red5FS

    Gruß Red5FS
    ---
    37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
    17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
    Do it or don`t do it!There is no try!
    The Force is with you!
    GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
    Meine Anlage
    SV@fb

  • Hallo Frank,
    schaut gut aus, vor allem die Auslegung ist um Welten besser als vorher 8)
    Gruss Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 /2000
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 /2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S /2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S /2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 /2011
    BMW i3 Yello connect /03.2018

  • Hallo zusammen,


    ich möchte mal eine kurze Zwischenbilanz abgeben. :!:
    Meine "alte" Anlage hatte im letzten Jahr ihren besten Ertrag mit ca. 48kWh. Leider habe ich nur noch ein Bild vom 23.07.2013 mit 44,5kWh, auf dem deutlich die Kappenung bzw. Begrenzung zu sehen ist. Sofern sich jemand die Mühe machen sollte die 70er Regel nachzurechnen, es passt auf dem Bild nicht. Dort waren es eher 60-64%. Einstellungfehler......im SolarLog.....
    Mit der neuen Anlage fiebere ich dem Sommer schon entgegen, in der Hoffung deutlich mehr als 48kWh zu erzeugen. Hier mal ein Bild vom 25.03.2014. Begrenzung??? 8) Jedenfalls noch weit entfernt im Frühjahr.... :D
    Aber seht selbst....
    Gruß
    Red5FS
    :danke:

  • Glückwunsch, das dieser Solarteurswechsel doch relativ reibungsarm von Statten ging. Die 3 KAco sahen mehr nach Lagerräumung aus. Sowas hat man doch schon 2012 nicht mehr gebaut.
    Hätte die Ostseite anders belegt, aber sonst Sieht die Anlage gut aus.