Photovoltaik in Spanien

  • https://www.pv-magazine.de/201…oltaik-eigenverbrauch-ab/


    Es tut sich was....


    Der Herr Schwiegervater fragte mich, ob ich ihm helfen könnte auf das ca 60qm Flachdach seiner Bude in Südspanien eine Anlage zu planen...


    Belegt ist die Bude hauptsächlich in der Wintersaison, im Sommer hält das da ja kein Norddeutscher aus...


    Es würde sich natürlich anbieten eine Einspeiseanage mit Eigenverbrauch zu bauen, die das ganze Jahr Erträge erwirtschaftet, und zusätzlich bei Belegung eine noch zu bauende Klimaanlage betreibt....


    Zudem würde die Anlage das Flachdach beschatten, was dem Raumklima zugute käme....


    Frage nun... Wo finde ich denn tatsächliche Vergütungssätze und Anforderungen für Spanien?


    Alternative wäre eine Guerilla Anlage, die zumindest bei Hausnutzung den Aktuellen Strombezug mindert.....


    Oder haben die Flächendeckend schon so schlaue Zähler, das die sofort bei der Sonnenpolizei anrufen, sobald jemand schwarz einspeist?


    Sind in Standard Stadthäusern Drehstromanlagen wie hier in D üblich, oder haben die da eher 1 oder 2 phasige Systeme?

  • Wo finde ich denn tatsächliche Vergütungssätze und Anforderungen für Spanien?

    Beim örtlichen Solarteur. Ohne den kommst Du sowieso nicht weiter, wenn das Haus einen Stromanschluss hat.

    Der kennt die vielen Bestimmungen und Fallstricke.



    Alternative wäre eine Guerilla Anlage, die zumindest bei Hausnutzung den Aktuellen Strombezug mindert.....


    Oder haben die Flächendeckend schon so schlaue Zähler, das die sofort bei der Sonnenpolizei anrufen, sobald jemand schwarz einspeist?

    Da kräht kein Hahn nach. Die fliegen auch nicht täglich über Dein Haus, um Solarpanels aufzuspüren.

    Problematisch wird es immer nur, wenn ein Nachbar sich beschwert.


    Sind in Standard Stadthäusern Drehstromanlagen wie hier in D üblich, oder haben die da eher 1 oder 2 phasige Systeme?

    Drehstrom in normalen Stadthäuser habe ich noch nicht gesehen. In Gewerbegebieten schon mal.

  • Hallo, wer viel fragt, der geht viel irr, sagen die Bayern. Einfamilienhäuser oder Wohnungen sind in Spanien normalerweise einphasig in Betrieb. Da die Enegieunternehmen hier weitgehend irgendwelchen korrupten Politikern, bzw. deren Anhang, gehören, war unter der letzten Regierung niemand interessiert, Solarstrom für private Leute zu förder. Ab Herbst letzten Jahres zumindest hat die neue Regierung per Dekret bestimmt, daß die Sonnensteuer abgeschafft wird.

    Das kann sich aber, weil per Dekret erlassen, sich jederzeit per Dekret wieder ändern.

    Die Bestimmungen wechsel ununterbrochen und keiner weiß Bescheid. Deshalb die Platten einfach unauffällig aufs Dach schrauben und die Sache über eine Batteriestation anschließenen. Wenn der Normalstrom mit zum Einsatz kommt, dann den Wechselrichter so einstellen, daß er sich automatisch vom Netzt trennt, wenn das einmal ausfällt. Wenn dort noch die alten Zähler eingebaut sind, dann laufen die einfach rückwärts, wenn mehr solar produziert wird, als abgenommen. Man sollte auf jeden Fall Acht geben, daß der Zähler immer etwas mehr und auf keinen Fall weniger anzeigt, als bei der letzten Ablesung. Bei den neuen elektronischen Superzählern, die kaum jemand beherrscht, läuft der übrige Solarstrom eben ungezählt ins Netz zurück.

    Auf geht`s

  • ...schlimmer als befürchtet, und ein Armutszeugnis für die EU im allgemeinen.....

    Da wo die Sonne am meissten ballert machen die schön Atomstrom....schämen sollten die sich!


    Nen kompetenten Solateur finde ich da bestimmt nicht, wenn's nix zu verdienen gibt...


    Ich muss Mal zusammensuchen was da alles an Grundlast zusammen kommt...

    Ich denke für Klima lässt sich da schon was nutzen....

    Aber 60 qm brauche ich da nicht voll legen....

    Danke erstmal....