Power-to-Gas nicht nur für Wind: 58% Wirkungsgrad

  • http://www.handelsblatt.com/un…energiewende/8682394.html


    Mal ein optimistischer Artikel zur Energiewende im Handelsblatt:
    * Kosten ähnlich wie Lithium-Ionen, mit viel stärkerem Senkungspotential
    * 58% Umwandlungsgrad in dieser Anlage, bei Einspeisung als Wasserstoff


    Aus anderer Quelle, zur selben Anlage:
    http://www.powertogas.info/pow…otanlage-falkenhagen.html
    * 360 qm Wasserstoff pro Stunde
    * Eingangsleistung elektrisch 2 MW

  • Was ich schon lange sage. Aber ich höre schon wieder:Wirkungsgrad etc - ist doch piepe - besser alsdie Windräder abschalten.
    Und malim Ernst: Ist Braunkohle, Atomkraft etc. besser?
    Man kann alles schlechtreden und argumentieren, da gäbe es effizienteres. Was ist die Folge? Steigende Energiepreise und in 10 Jahren stehen wir immer noch am gleichen Fleck....


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer

  • Der Wirkungsgrad ist natürlich schon relevant, weil die Anlagen ja nur in großer Stückzahl gebaut werden, wenn sie sich irgendwann rechnen, und bei doppeltem Wirkungsgrad rechnen sie sich halt doppelt so schnell.


    Jetzt müsste man bei einem EEG-Umbau halt noch Möglichkeiten finden, solche Anlagen zu finanzieren.


    Was kriegt EON denn für 1 qm Wasserstoff? Offensichtlich braucht man für den 1000/180, also ca. 5.5. kWh

  • Zitat von tfv

    Der Wirkungsgrad ist natürlich schon relevant,


    wenn die Betriebsenergie kostenlos zur Verfügung steht, dann ist der Wirkungsgrad nicht die entscheidende Größe
    und schon garnicht im Vergleich zu konventionellen Formen der Energieumwandlung, bei denen meist der mit einem Wirkungsgrad umzuwandelnde Brennstoff gekauft werden muß


    Zitat von tfv

    Was kriegt EON denn für 1 qm Wasserstoff?


    "qm" ist in keinem Fall eine sinnvolle Einheit für Wasserstoff :roll:

  • Hi,


    das ist schonmal etwas. Aber Wasserstoff zu produzieren macht nur Sinn, wenn der gleich in der Chemieindustrie weiter verwendet werden kann. Zum Verbrennen ist das Zeug viel zu schade und auch nicht wirklich geeignet. Wenn man mit dem Strom gleich Methan produzieren kann, wird ein Schuh draus.


    Wenn`s mal möglich ist, den Sabatier-Prozess durch ein effektiveres Verfahren zu ersetzen und direkt im Elektrolyseur unter Zugabe von elementarem Kohlenstoff Methan erzeugt wird, macht das Sinn.

    MfG
    Ralf Hofmann
    ___________


    EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
    Degertraker

    E-Auto: Nissan e-NV 200
    Meine Anlagen: PV-Anlage 30 kWp in 35745 Herborn

  • Ihr seid nicht d.....!


    In einem Land, wo in jeder denkbaren Zeiteinheit exorbitante Mengen an Öl und Gas verbrannt werden, um simpel Wärme zu erzeugen, machen irgendwelche Spinner auf Grund eines Märchen (Speicherlüge) auf Umwandlung von Strom in Gas?


    Der WG von Strom zu Wärme ist Minimum 100% und das selbst mit Technik aus dem 18 Jahrhundert. Und das auch noch in jedem Temperaturbereich, den man haben möchte.


    Ich kann es nicht ertragen und das ein Großer WKA Errichter (JUWI) mitmischt lässt mich ........


    Im übrigen lässt sich Wärme simpel und relativ preiswert speichern ( jedes neue KWK macht das)

  • Wärmespeicherung muss auf jeden Fall Vorrang haben, aber soviel Wärme wird im Sommer halt nicht benötigt während die PV auf Hochtouren läuft. Und saisonale Wärmespeicher halte ich auch nicht für so sinnvoll (weil teuer bzw. ineffizient).
    P2G kann erneuerbare in neue Dimensionen bringen, da hiermit auch der Verkehrssektor erreicht wird (E-Mobilität wird wohl eher Kurzstreckenmobilität bleiben) und die Gasproduktion schön dem Überschuss angepasst werden kann (eine andere Frage ist, wie viele Volllaststunden so eine P2G-Einheit benötigt, damit sie sich wirtschaftlich lohnt). Dennoch, prinzipiell halte ich mehr von Gas aus erneuerbarem Strom (weil flexibler, sozusagen als Regelleistung, einsetzbar) als von direkter Wasserstofferzeugung mittels Solarzellen (diesen Ansatz gibt es ja auch).


    Auch wenn noch jede Menge Platz für erneuerbare im Strom und Wärmenetz vorhanden ist, so muss man bei Speichern vorankommen, da in nicht allzu ferner Zukunft die nicht steuerbaren Erneuerbaren den Großteil der Stromproduktion ausmachen werden und dann ist es zu spät, Lösungen zu entwickeln.
    Außerdem gibt es auch genug Länder wo sich schon mit aktueller Speichertechnologie Inselanlagen gegenüber Netzbezug rechnen, aslo da ist man auch kurz davor, in einen Bereich vorzustoßen der praktisch unbegrenzte Nachfrage bietet. Deswegen müssen die G4 natürlich auch langsam neue Märkte erobern (Kraftstoff), um ihre Kraftwerke und Netz am Leben halten zu können (bzw. wie bisher überzogene Gewinne einfahren können).
    Edit: Also ich sag mal kostenlosen Strom (Börsenpreis von Null) in teures Gas umzuwandeln, ist bestimmt nicht das schlechteste Geschäft...

  • Um da nennenswerte Energie speichern zu können, müsste man ein paar (hundert)tausend Tanks bauen... in denen dann der Wasserstoff flüssig unter sehr sehr großem Druck gespeichert werden muss.


    Desweiteren ist Wasserstoff hoch flüchtig und diffundiert selbst durch Stahl!


    Fragt euch mal wieso seit 10 Jahren sich in Sachen Wasserstoffauto sich überhaupt nichts mehr tut? Jaja die böse Öl-Lobby... :roll:

  • Was habe ich prophezeit: Es wird schon wieder zerredet. :evil:
    Haltet Ihr es für sinnvoller, WKA abzuschalten oder PV Anlagen, und die Betreiber zu entschädigen? So wie Ihr schreibt sicherlich. Der SfV hat es schon zig malgesagt: Wir brauchen ein Speichermedium. Und PtG mit den vorhandenen Kavernen etc ist da. Und die Speichermöglichkeit geht Richtung 1/2 Jahr. So what? Warum nicht den ersten Schritt machen und umwandeln zu Methangas bei zugegebenermaßen keinem Super Wirkungsgrad.Aber 70 % sind mit uralter Technologie kein Problem. Und das CO2 wird auch sinnvoll eingesetzt. Aber leider finden es wieder viele hier besser, den Strom für 3 bsi 5 ct/kwh den großen 4 zu 'schenken', damit die sich gewohntermaßen die taschen voll stopfen und weiterjammern. So wird das Nie was mit der Energiewende


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer