Trina TSM 180 DC 01

  • Hallo
    Bei meiner PV-Anlage mit den o.g. Modulen treten Modul-Defekte auf.
    Im Juni 2010 wurde die Anlage installiert, im Frühjahr 2013 gings los mit den Problemen, Eiin SMA WR ging plötzlich nicht mehr ans Netz, Fehlermeldung Riso. Nach Inspektion an den Modulen stellte sich heraus, daß scheinbar Wasser in einige Module eingedrungen war.
    Hat jemand hier im Forum ähnliche Probleme mit Trina-Modulen? Evtl. auch in diesem Zeitraum installiert?
    Oder bin ich ein Einzelfall mit diesen Problem?
    Trina reagiert nach Reklamation sehr zögerlich, will scheinbar Zeit gewinnen.


    Gruß

  • Habe die gleichen Module seit Dezember 2009 am Laufen.
    21kWp mit 3xSunnyBoy 5000 und 1x SunnyBoy 4000.
    Die Anlage läuft seit Inbetriebnahme zu 100%
    störungsfrei und überhalb ihrem errechneten Soll.

    7,35kWp ..2007....ANLAGE 1.Solarfun
    21,6kWp ..2009....ANLAGE 2.Trina
    5,32kWp ..2010 (Erweiterung von ANLAGE 2).Ch-Solar
    353kWp ...2010....ANLAGE 3.CSG PV-Tech
    37 kWp ....2011....ANLAGE 4.Hareon
    4,4 kWp ...2013 (Erweiterung von Anlage 4).Hanwha Solar

  • Ich habe im Juni 2010 auch eine Anlage mit Trina ans Netz gebracht und sie läuft bis heute super.


    Sonnige Grüße

    Photonensammler13


    1. 13,12 kWp 64 Kyocera 205, 2 SB 5000TL+SB 3300; 180° S 11°+ 30°
    2. 32,40 kWp 144 Trina 225, 3 SMC 11000TL 191°S 30°
    3. 34,075 kWp 145 Trina 235, 1 STP 17000TL+1 STP 15000TL; 191°S 30°
    4. 21,6 kWp 90 Trina 240, 3 SMC 7000TL 191°S 30°

  • Hallo
    Nach längerer Zeit wieder mal eine Aktualisierung, er herrschte wieder mal langes Schweigen von Trina.
    Trina will die Module gegen neue tauschen, die hätten aber 210 Watt nicht 180, geht das überhaupt mit EON wegen der Vergütung? Außerdem wollen die nur die sichtlich beschädigten Module tauschen, nicht alle.
    Die neuen Module wären übrigens schwarz und nicht blau oder normal aussehend, wenn ich das nicht akzeptiere, dann würde Trina mir nur gebrauchte Module als Tausch anbieten, lt. Kleingedrucken dürften Sie das machen, scheinbar haben die schwarze Module lagernd welche sie nicht verkaufen können.
    Kann mit dazu jemand ein paar Tipps geben?


    mfg power-one

  • Wenn du jedes 6. Module weglAssen kannst, dann bleibt es bei der installierten Leistung und dann sollte es ok sein.
    Viele Gruesse
    User4711

  • Hallo,


    Zitat von power-one

    Trina will die Module gegen neue tauschen, die hätten aber 210 Watt nicht 180, geht das überhaupt mit EON wegen der Vergütung?


    kein Problem, Du musst die Leistungserhöhung als neue EEG-Anlage melden und die zusätzliche Leistung wird dann anteilig mit geringerer Vergütung abgerechnet.


    Ein Problem ist das Einspeisemanagement, Du müsstest entweder einen RSE haben oder die 70% für die "neue" Anlage machen. Hast Du beides bisher noch nicht, macht`s auch keinen Sinn, das jetzt einzubauen bzw. umzusetzen.
    Also einfach sein lassen.
    Das hat dann zur Folge, dass Du für die "neue EEG-Anlage" (also die Leistungsdifferenz zu der alten Anlage) keine Vergütung bekommst. Ist aber egal, hast Du ja vorher auch nicht bekommen, Du verlierst also nix, sondern gewinnst theoretisch etwas an Strom dazu, den Du selbst verbrauchen kannst.


    Ich würde diesem Deal zustimmen, es geht ja sowieso nur um wenige Watt.


    Vielleicht verzichtet der VNB wegen Geringfügigkeit auch auf den Quatsch mit einer "neuen EEG-Anlage" wegen den paar Watt. Melden musst Du den Austausch aber sowieso, bei der Gelegenheit kannst Du das klären.

  • Hallo
    Wegen der angebotenen schwarzen Module hat scheinbar keiner Bedenken. Ich habe noch nie von solchen Modulen gehört.
    Hier im Forum steht ja trotzdem einiges über solche Module,
    Kann mir jemand als zusammenfassend sagen, ob ich dadurch Nachteile habe, oder ist das unwichtig.
    Vielen Dank


    mfg

  • Hallo,


    ich kenne seit vielen Jahren zahlreiche Fälle bei denen bei einer durch einen Modultausch bedingten ("geringen") DC-Leistungsänderung der PV-Anlage keine formellen Mitteilungen an den Netzbetreiber gefordert bzw. durchgeführt wurden. Dies würde wohl gelten, solange an den Wechselrichtern AC-seitig keinerlei Änderungen stattfinden...


    Dies erscheint mir auf jeden Fall aus praktischer Sicht auch einigermaßen logisch und sinnvoll.
    Ärger und Probleme mit den Netzbetreibern gab es diesbezüglich bisher meines Wissens nicht.


    Hat jemand ähnliche oder andere Erfahrungen (oder weiß, ob dies auch formal-juristisch so aus den EEG-Passagen hervorgeht) ? Gab es schon einmal Probleme?


    - Ich muss ja schließlich auch keine Mitteilung machen, wenn ich einige verschattende Bäume kürze oder entferne oder die Module reinige, und dadurch die PV-Erträge erhöhe...
    - Und ich muss dem Netzbetreiber keine Mitteilung machen, wenn ich stromfressende Beleuchtung und Haushaltsgeräte abschaffe, oder umgekehrt neue stromverschwendende zusätzliche oder größere Geräte anschaffe (abgesehen von evtl. z.B. Wärmepumpe), oder sich die Anzahl der im Haushalt aufhaltenden Personen ändert (Urlaub)...
    - Auch von den +/-Toleranzen der Module (früher oft + bzw. eher -10%) oder dem Betrieb eines Speichers wollen nach meiner bisherigen Erfahrung die Netzbetreiber nichts wissen.


    Hat jemand andere Erfahrungen?


    Gruß

  • Hallo,


    ich war jetzt am Wochenende auch mal auf dem Dach um mir die "Reinigung" der Module anzuschauen (die wirklich schlecht war!) und dabei sind mir auch einige unschöne Stellen bei den Trinas aufgefallen.


    Ist der Tausch bei dir mittlerweile durchgeführt? Was wurde als sichtlicher Schaden gewertet? Hast du zufällig noch Fotos von den (betroffenen) Modulen? Was den Ertrag angeht bleibt die Anlage bei uns unter dem Soll, aber Ausfälle gab es bisher keine.


    Hast du die Angelegenheit über Werner Lichtenstern geregelt oder hast du noch eine andere Kontaktadresse?


    Wäre über eine Antwort dankbar.


    Was die geänderte Leistung angeht kann ich auch nur mutmaßen. Da die Vergütung allerdings an die Module gebunden ist (die sind ja die Generatoren) und nicht an die WR sollte der VNB wohl sicherheitshalber informiert werden.


    Viele Grüße


    Fabian