Spanien erhebt Verbrauchssteuer auf Solarenergie

  • http://www.goldseiten.de/artik…uer-auf-Solarenergie.html



    Vor ein paar Jahren wäre diese Meldung als unglaubwürdiger Aprilscherz durchgegangen.


    Nun ist es soweit, der Mensch muß Steuer für die Sonne an den Staat abführen. :evil:

    7,35kWp ..2007....ANLAGE 1.Solarfun
    21,6kWp ..2009....ANLAGE 2.Trina
    5,32kWp ..2010 (Erweiterung von ANLAGE 2).Ch-Solar
    353kWp ...2010....ANLAGE 3.CSG PV-Tech
    37 kWp ....2011....ANLAGE 4.Hareon
    4,4 kWp ...2013 (Erweiterung von Anlage 4).Hanwha Solar

  • Und jetzt bitte noch mit einer verlässlichen Quelle.
    Gerade hört sich das eher noch wie eine Verschörungstheorie an.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Hallo


    Das ist ein schlechter Scherz oder? Wie kann man auf die Sonne eine Steuer erheben. Was kommt als nächstes? Eine Steuer auf die Luft?


    Wenn man die staatliche Förderung abschafft ist das schon grenzwertig. Es wird aber immer noch genug Leute geben die trotzdem Solarenergie haben wollen. Diese jetzt aber auch noch zu besteuern ist richtig mies.


    Demnächst müssen noch Leute ohne Auto dafür bezahlen wenn die Hersteller nicht genug neue Autos verkaufen.


    Wichtig wäre auch eine genaue definition von Solarenergie. Ich gehe davon aus es ist Photovoltaik gemeint. Ansonsten müsste man eine lichtdichte Kuppel über das Haus stülpen um ja kein Sonnenlicht zu verbrauchen.

  • Was hab ich vor Monaten gesagt? Der Staat will mitverdienen und wird es nicht akzeptieren daß die Schicht an Bürgern, von denen (noch) was zu holen ist sich autarker von Verbrauchssteuern macht. Das kann sich der Staat in der Breite nicht leisten.


    Von den "Hartzern" gibts eh nichts zu holen, die muß man eher bezuschußen. Die Unternehmen bekommen Milliardensubventionen und bezahlen ihre Seuern in Nassau. Die richtig Reichen rechnen sich arm oder das Ferienhaus läuft unter Zweigbüro. Also holen wir es von den Wirtschaftsschädlingen, die statt ein neues zu großes Mittelklasseauto zu leasen ihre Kohle in eine Eigenverbrauchs-PV stecken und damit das Steueraufkommen der BRD schädigen. SO meine Freunde bekommen wir kein Wachstum. SO nicht!! In den Ämtern warten schon die Stromsteuerfluchtsachbearbeiter um Google-Earth Luft-Aufnahmen mit den Steuer- und Stromrechnungen zu vergleichen.


    Gibt es eigentlich irgendeine lichtdurchlässige ziegeldachrote Folie, damit die NSA Satelliten PV-Anlagen nicht mehr erkennen können? Ich gehe mal davon aus, daß die BRD im Gegenzug zum Zugang zu deutschen ISPs wenigstens die Aufnahmen von den Amis zur Verfügung gestellt bekommt.

  • Immerhin hat der Autor noch Sinn für Ironie


    Zitat

    Die Steuer könnte sich erheblich auf die Attraktivität erneuerbarer Energien auswirken. Denn, so heißt es im Artikel weiter, brauchte es bislang 12 Jahre, bis sich die Investition einer 2,4 kW-Solaranlage amortisiert hatte, würde es nun weitere 23 Jahre dauern, so die Schätzung der Spanish Photovoltaic Union.


    Ich meine wo ist bei einer Amortisationsdauer von 35 Jahre noch Aktraktivität. Vielleicht war das aber auch nur ein Übersetzungsfehler.

  • Zitat von Dringi

    Und jetzt bitte noch mit einer verlässlichen Quelle.
    Gerade hört sich das eher noch wie eine Verschörungstheorie an.


    Da hast Du auf den zweiten Blick Recht, Dringi.
    Bevor Halbwahrheiten entstehen, wäre es toll, wenn jemand dies über
    eine andere Quelle bestätigen könnte. :|

    7,35kWp ..2007....ANLAGE 1.Solarfun
    21,6kWp ..2009....ANLAGE 2.Trina
    5,32kWp ..2010 (Erweiterung von ANLAGE 2).Ch-Solar
    353kWp ...2010....ANLAGE 3.CSG PV-Tech
    37 kWp ....2011....ANLAGE 4.Hareon
    4,4 kWp ...2013 (Erweiterung von Anlage 4).Hanwha Solar

  • Selbst wenns JETZT nicht so sein sollte, in ein paar Jahren wird das Standard sein. Vermutlich die einzig legale Methode um die Kosten des EEG "umzulegen". Eine rückwirkende Kürzung der Vergütungen in D sehe ich unserer Rechtsauffassung sei Dank als unwahrscheinlich. Aber neue Verbrauchssteuern dürften relativ problemarm einführbar sein.

  • Und vergessen wir bitte nicht in dem Aufwasch gleich noch die "Mobilitäts-Sonderabgabe" für die per Zwangs GPS ermittelten Fahr-KM von elektrobetriebenen Fahrzeugen. Die sogenannte Mineralössteuernichtverbrauchsausgleichsabgabe. Sonst kommen immer mehr auf die Idee und fahren ohne die entsprechenden Steuern zu entrichten. SO gehts nicht.

  • Korinthenkackermodus an:
    es sind Verbrauchsteuern (kommt von Verbrauch) :roll:
    Mineralölsteuer gibt es schon seit Jahren nicht mehr, wir haben eine Energiesteuer! :roll:
    Modus aus...

    der LilaStrom ☼


    ☀ 15,12 kWp Schott poly mit SMA WR
    ☀ 7,56 kWp Aleo poly mit SMA WR
    ☀ 13,28 kWp Solarworld mono mit SMA WR
    ☀ 29 kWp Yingli poly mit SMA WR
    ☀ 8,64 kWp Yingli mono mit SMA WR
    Sunny WebBox BT
    Powerdog LPR
    NISSAN LEAF


    JK: 23, D: 5, T:1