Wie Powador 9.0 TL3 Wechselrichter am besten loggen?

  • Hallo,


    um eine weiter entfernt aufgebaute Anlage etwas überwachen zu können, möchte ich einen kleinen Logger aufbauen.


    Das ganze wird auf einem ARM-Board (OlinuXino) mit Embedded-Linux basieren. Ich baue mir das Board in ein Hutschienengehäuse. Hutschienennetzteil daneben und beides in einen einrehigen Kleinverteiler. Übertragung via Surfstick über das Mobilfunknetz.


    Welchen Weg würdet ihr empfehlen um die Daten zu holen? Wenn ich das richtig gelesen habe, dann hat der Wechselrichter ja selber einen kleinen Webserver eingebaut. Weiterhin soll es möglich sein dort CSV-Dateien zu holen. Ist das ein zuverlässiger Weg um an Daten zu kommen? Wie lange hält denn der Wechselrichter die Daten? Sind diese in einem flüchtigen Speicher?


    Kann ich von meiner kleinen Linux-Kiste aus auch die Uhr des Wechselrichters stellen?


    Oder würdet ihr aus welchem Grund auch immer die RS485-Schnittstelle vorziehen?

  • Hallo MReiner,


    kann dir mal kurz meine Lösung aufzeigen. Habe auch einen Kaco 9.0 Powador in der Ferne.


    Geloggt wird auf einen TP-LINK WR703N Openwrt Router über eine USB-RS485 Schnittstelle zum Kaco.
    Auf dem Router läuft Solarview, OpenVPN und Openwrt! Die Verbindung zum Internet geht über einen USB Huawei Stick.
    OpenVPN loggt sich auf meiner Fritzbox zuhause ein und so habe ich von jedem Rechner zuhause Zugriff auf meine ferne Station mit dem Kaco Powador. Läuft jetzt seit 2 Monaten wunderbar. So als steht der Kaco bei mir unten im Keller. :D

  • Guter Ansatz aber ich würde mir das bisschen Software schon gerne selber schreiben und nicht fertig kaufen.


    Zumal ich die Logdaten nicht "entfernt" erfassen will sondern die Datenpakete sollen auf einem Server im Internet landen, auf dem auch regelmäßig Backups gezogen werden.


    Wenn du schon eine echte VPN-Verbindung gestellt hast, frage ich mich, warum du nicht einfach den Powador via LAN an deinen TP-LINK verbunden hast? Taugt das im Powador integrierte Webinterface so wenig?

  • Das Webinterface des Kaco ist nicht so dolle. RS485 des Kaco bietet mehr Möglichkeiten. Hier kannste die Daten ... Stringspannung, Stringstrom, Temperatur, .... AC Leistung in Echtzeit erfassen. Diese Arbeit lasse ich von Solarview machen.
    Zusätzlich kann ich über den eingebauten TCP-Server von Solarview mir selbst Daten abholen und die dann nach meinen Wünschen weiter loggen, auswerten und sonstwo abspeichern.


    Soll jetzt keine Werbung für Solarview sein .. finde dieses Paket einfach nur toll. Selbermachen lohnt sich da nicht ..


    Ich selbst habe meine Energie da lieber in die Remote-Anbindung UMTS, OPENVPN, OpenWrt, RS485 .. gesteckt. Da gibt es eigentlich nix fertiges zu kaufen .. und wenn ja .. zu welchen Preis???

  • Ich werde einfach beides ausprobieren. Habe demnächst ohnehin ein paar Wochen frei. Ich tendiere aber der Einfachkeit halber schon zur LAN-Verbindung. Soweit ich herausgefunden habe, ist im CSV, welches man via Webinterface recht einfach bekommen kann, alles wesentliche drin. Der einfachste Fall wäre dann via Cron-Job die CSV einmal täglich zu holen und einfach auf meinen Webserver zu stellen. Ob das sinnvoll ist, hängt davon ab, ob der Kaco die Log-Daten vergisst wenn er den Strom verliert. Wenn letzteres, dann würde ich die Daten doch lieber öfter holen.


    Remote-Anbindung ist in der Form für mich auf jedem Fall nicht interessant. Ich will die Log-Daten nicht irgendwo ohne Backup sammeln. Zudem habe ich, wenn ich die Daten auf meinem Webserver grafisch auswerte, nicht nur ein Backup sondern auch von überall aus Zugriff darauf. Nicht nur von meinem Heimnetz aus sondern z.B. auch via Smartphone von unterwegs.

  • Zitat von MReimer

    Ob das sinnvoll ist, hängt davon ab, ob der Kaco die Log-Daten vergisst wenn er den Strom verliert. Wenn letzteres, dann würde ich die Daten doch lieber öfter holen.


    zur Info: der Kaco vergisst die Log-Daten nicht.

  • Danke für den Tipp. Folglich kann ich nach belieben ins Netz schicken Ich teste erstmal einmal täglich das komprimierte CSV mit einem auf 5 Minuten genauen Log zu übertragen. Wenn ich damit das Inklusivvolumen der SIM-Karte bei weitem nicht erreiche, dann erhöhe ich den Detailgrad schrittweise. Solange bis ich das Inklusivvolumen zwar nah erreiche aber nicht überschreite.

  • Hallo guenter_44,


    Muss den alten Thread hier nochmals aufgreifen.
    Würde auch gern eine Lösung mit Openwrt, VPN, und Solarlogger aufbauen.
    Die Sachen mit VPN bekomme ich auch hin, jedoch bräuchte ichHilfe beid er installation von Solarview.
    Könntest du mir hier helfen?
    Bzw. hast du eine Anleitung dafür?


    Freundliche Grüße,
    Dominik