FRE- (selbst) Einbau ---- EON-Bayern??

  • Hallo zusammen,


    heute hab ich den FRE von EON-Bayern bekommen (für die Nachrüstung eine meiner Teilanlagen).


    Neben der Organisation des richtigen Datenloggers hab ich jetzt folgende Frage:


    Die Installation des FRE schaut ja relativ einfach aus und ist im Prinzip ne Sache vom Standort (Antenne) sowie Einbindung ins Netzwerk. Ich komme ja nicht wirklich mit dem Stromnetz in Berührung, wozu ich einen Elektriker bräuchte??!!


    Meine Fragen:
    Wenn ich mir es zutraue, kann (darf!) ich es selber installieren?
    Der FRE braucht IP30 - soweit OK. Muss dieser in der Nähe vom Zähler sein ?
    Hat EON da besondere "Vorstellungen" was den Ort angeht ?


    Danke


    Beta


  • Ja, wenn du die Funktion gewähren kannst ist auch selbsteinbau möglich
    nein, Ort ist egal kann ich in der Nähe des WR sein, ein bisschen Abstand wegen Beeinflussung
    nein,

    ZOE intens 10/2014, IONIQ Style electric 11/2017, Kona 12/2018
    9,69 kWp = 38 St. WSP-255P6, STP10000-10
    6,7 kWp = 28 St. Risen 240, STP5000-20
    Solar-Lamprecht - 90765 Fürth - mail: info @ solar-lamprecht.de

  • Hi Beta,


    hab meinen auch selbst installiert, ist easy!
    Du musst an dem Gerät zumindest die 230V Netzspannung anschließen, weshalb das formal schon von einem Elektriker gemacht werden müsste.


    Ich hab das Ding an einen freien Platz im Zählerschrank gehängt, ansonsten hätte ich mir ein teures Gehäuse kaufen müssen (Montage auf der Wand ist lt. Montageanleitung nicht erlaubt). Wichtig ist in dem Fall dass Du die Stromversorgung für das Gerät hinter dem Zähler entnimmst, _nicht_ von der Sicherung vor dem Zähler, die üblicherweise für Rundsteuerempfänger in den Zählerkästen vormontiert werden. Bei mir hatte der EON-Mann deswegen gemeckert und den Draht abgezwickt.


    Die Montageanleitung kannst Du hier bei EON/Bayernwerk downloaden:
    https://www.bayernwerk.de/page…e_Einrichtungen/index.htm


    NB: Welches Gerät hast Du bekommen? Prolan oder LIC?


    Als Datenlogger hab ich den Powerdog, aber nicht nur wegen dem EinsMan. Hierzu tut's auch ein einfaches Schütz das über die Relais des FRE's einfach die WR's vom Netz trennt, das dürfte die kostengünstigste Lösung sein.


    Viele Grüße,
    Michael


  • Danke für die Antworten.


    Also ich hab nen Prolan!


    Ich würde gerne den FRE direkt im Bereich des Datenloggers aufbauen.
    Die Antenne würde ich am liebsten von dort bis unters Vordach bzw. Speicher verlegen.
    -->Ist die Antenne Wassergeschützt ??


    Netzstrom:


    Was heisst "vor der Sicherung einbauen" ??


    Ich hätte den FRE halt an die Netzsteckdose (wo der Datenlogger dran hängt) mit angeschlossen.


    Danke


    Beta

  • Hi Beta!


    Ja, die Antenne ist wassergeschützt.
    Anschluss über Steckdose ist kein Problem. Du brauchst aber (eigentlich) noch ein Aufputz-Gehäuse mit Zählerschiene für den FRE, ein "fliegender" Aufbau oder Montage ohne Gehäuse ander Wand ist nicht zulässig.


    Beim PROLAN brauchst Du Dich wenigstens nicht um die Ausrichtung der Antenne kümmern, das macht er selber. Aber ein paar Meter Abstand zu anderen Elektrogeräten solltest Du mit der Antenne einhalten, sie muss aber nciht zwingend im freien hängen. Bei mir hat das Ding auch im Keller, ein paar Meter neben dem Zählerkasten guten Empfang.


    Zitat

    Was heisst "vor der Sicherung einbauen" ??


    Für Dich eh nicht relevant. Ich hab das Ding in den Zählerkasten eingebaut und - da dort eine Sicherung vor dem Stromzähler zum Anschluss eines RSE's vorhanden war diesen dort angeschlossen. Ich wurde aber vom Bayernwerker belehrt dass diese nur dann angeschlossen werden darf wenn der RSE vom EVU gestellt wird, z.B. bei einer Nachtstromheizung, etc. Bei EEG-Erzeugungsanlagen ist der RSE in meiner Verantwortung und muss auch von meinem Strom (sprich: nach dem Zähler) versorgt werden. Ok, wenn er meint, die 1,2 Watt bringen mich nicht um...


    Servus,
    Michael

  • Servus,


    auch ich würde mich für den FRE Prolan RRCR260 vom Bayernwerk interessieren, um am Einspeisemanagement teilzunehmen


    Als EFK, die in früheren Jahren u.a. auch PowerTherm Anlagen verdrahtet und in Betrieb genommen hat, soweit auch technisch kein Problem in Sachen Ausführung


    Nur stolpere ich in der Anleitung/Installationshinweisen zum Prolan FRE über ein paar Dinge...
    https://www.bayernwerk.de/cps/…Installationshinweise.pdf


    Soweit ich hier in den Beiträgen herauslesen konnte, ist es kein Problem und TAB-konform, den FRE Prolan im Hauptzählerschrank an einen freien Zählerplatz mit 3-Punkt Befestigung zu installieren. Das würde meine erste Frage beantworten, ob der FRE zwingend in einem externen Zählergehäuse montiert werden muss


    Zitat

    Der Funk-Rundsteuer-Empfänger muss wegen möglichen elektromagnetischen Störfeldern
    (Erfahrungsgemäß ca. 10 Meter) von den Wechselrichtern bzw. vom Generator entfernt
    montiert werden!


    Sollte dies zwingend der Fall sein müssen, hätte ich arge Probleme bei der Realisation meines Vorhabens. Auf unserem Dach sind nicht nur die 20 Module a 255Wp montiert, es steht auch der Mast mit der Freileitung. Dies ist daher unsere Einspeisung wobei der Hauptzählerschrank mit der Kundenhauptsicherung und dem Zweirichtungszähler nicht, wie bei Erdanschlüssen normal üblich im Keller, sondern direkt unterhalb der Panzersicherung im Dachgeschoß sitzt. Die Module sind quasi direkt über dieser Räumlichkeit auf dem Dach. Der WR (SMA Tripower STP 5000 TL-20) hat seinen Platz unmittelbar neben dem Hauptzählerschrank. Die abgesetzte Antenne des Prolan könnte ich nach aussen führen und würde den Dachüberstand als Montageort wählen, direkt am Sparren. Hier wäre eine Entfernung von ca. 5m zu PV Modulen und WR gegeben


    Kann das so funktionieren oder ist es aufgrund des EM Feldes und damit auftretenden Störungen nahezu unmöglich, hier mit einem FRE zu arbeiten?


    Falls es möglich wäre, würde ich den Tripower STP5000-TL20 mit dem Power Control Modul PWCBRD-10 aufrüsten, um mir die externe Schützschaltung (Ein/Aus bzw. 100% o. 0% Einspeisung) zu ersparen, so dass der FRE direkt den WR schalten kann


    Leider ist Bayernwerk nicht in der Lage, auf eine schriftliche Anfrage diesbezüglich mit einigen beigefügten Bildern vom Montageort und den örtlichen Gegebenheit mir hierzu verbindlich Auskunft zu erteilen. Daher versuche ich hier im Forum mal mein Glück

    PV: 20x IBC PolySol 255VL # 1x SMA STP5000TL-20 # Azimut: 190° # DN: 34° # FRE & EinsMan # IBN: 23/3/2015
    ST: 3x Viessmann Vitosol 200-FM # Solar-Divicon PS 10 - SM1 # Vitocell 100-B CVB 400L # IBN: 24/4/2017

    >> Jahresvergleich - SunnyHome <<

  • Wieso willst du für 5 kWp einen RSE einbauen ? Macht das denn Sinn ?

    Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.
    Wer mehr zum DC Speicher wissen will erreicht mich per PN !

  • In Anbetracht der hervorragenden Dachausrichtung (5-10°W), Neigung (34°), schmerzen mir die Augen an "perfekten" Tagen, wenn die feste 70% Regelung greift und ich z.B. im Anlagen Vergleich bei Sunnyplaces sehe, wie eine andere (von der Leistung her identische) Anlage im gleichen Ort "marschiert". Da kommen schon einige kW-Stündchen zusammen, die im WR "verbraten" bzw. nicht genutzt oder eingespeist werden können. Und nebenbei, "perfekte" Tage hatten wir bereits einige hier seit Inbetriebnahme, deutlich mehr als erwartet oder gedacht


    Eine Lösung mit dem SMA Energy Meter und Home Manager (dynamische 70% Regelung unter Berücksichtigung des aktuellen Eigenverbrauchs) kommt im preislichen Vergleich zum FRE für mich eigentlich weniger in Frage. Abgesehen davon hätte ich für die benötigten Geräte (plus zusätzlichen Lasttrenner/Hauptschalter) einfach keinen Montageplatz mehr frei auf den Hutschienen im Hauptzählerschrank (Zählerabgangsseitig). Daher favorisiere ich ja die aufgeräumte Lösung mit dem Power Control Modul im WR und direkter Ansteuerung vom FRE, aber eben nur, wenn einwandfreier Betrieb gewährleistet ist

    PV: 20x IBC PolySol 255VL # 1x SMA STP5000TL-20 # Azimut: 190° # DN: 34° # FRE & EinsMan # IBN: 23/3/2015
    ST: 3x Viessmann Vitosol 200-FM # Solar-Divicon PS 10 - SM1 # Vitocell 100-B CVB 400L # IBN: 24/4/2017

    >> Jahresvergleich - SunnyHome <<

  • Hier noch die Antwort zu meiner Frage vom 04.06.2015, 15:17


    Der FRE läuft, trotz der Nähe zu den Modulen, ohne jegliche EMV Störung, an seinem angedachten Platz im Hauptzählerschrank. Die selbstausrichtende, externe Antenne wurde unter dem Vordach am Sparren angebracht und hat astreinen Empfang des LW Signals. Auch hier wurde der in der Anleitung angegebene Mindestabstand zu den Generatoren zwar unterschritten, zeigt im Betrieb aber keinerlei negative Auswirkung

    PV: 20x IBC PolySol 255VL # 1x SMA STP5000TL-20 # Azimut: 190° # DN: 34° # FRE & EinsMan # IBN: 23/3/2015
    ST: 3x Viessmann Vitosol 200-FM # Solar-Divicon PS 10 - SM1 # Vitocell 100-B CVB 400L # IBN: 24/4/2017

    >> Jahresvergleich - SunnyHome <<