Was tun wenn Batterie voll

  • Ich habe eine echte Minianlage. Ein 50W Panel am Gartenhäuschen und eine 33Ah Batterie. Bisher verwende ich den Strom nur um diverse Handys zu laden. In Zukunft auch um Batterien aufzuladen. Später wahrscheinlich auch für eine LED Gartenbeleuchtung. Nachdem mein Inverter (modifizierter Sinus) irgendwie nicht funktioniert ist jedenfalls mehr Strom da als ich verbrauchen kann.


    Meine Eltern haben mir also die berechtigte Frage gestellt: "Was passiert mit der überschüssigen Energie?". Wird Solarpanel/Laderegler/Batterie kaputt wenn die Sonne scheint und die Batterie voll ist oder abgesteckt ist? Sollte ich das Solarpenel dann abdecken? Ist es besser die Batterie abzustecken oder immer dran zu lassen? Kann ein Solarpanel bei Fehlverhalten implodieren oder ähnliches?


    Ich hab zwar großes Intersse an der Solarenergie aber bin noch relativ ungebildet und hab keinen den ich da fragen kann :oops:

  • Physikalisch ist es ganz einfach: Es kann nur soviel Strom produziert werden wie verbraucht wird. Wenn also Deine Batterie voll ist, regelt ein guter Laderegler ab bis auf Erhaltungsladung. Kaputt geht nichts, der Strom wird "verschenkt".
    Doch das Problem vom PV-Überschuss im Sommer haben alle Speicherfritzen. Im Winter, wenn auf dem Modulfeld eine Schneedecke liegt, kriegst Du dann die Batterie nicht voll, und die Temperatur macht ihr übriges mit Deiner Batterie.
    Du hast aber mehrere Optionen:
    Grössere Batteriebank installieren (das oben genannte Problem bleibt).
    Wertvollen Solarstrom im Sommer verschenken.
    Solarstrom immer effizient ins Netz einspeisen.
    Das Gartenhäuschen meiner Eltern hatte zumindest eine Steckdose. Ich hatte die Zuleitung später dreiphasig ausgelegt, um eine Brennholzfräse anzustecken.
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • Vielen Dank für deine Antwort!
    Es kommt eigentlich nur die Möglichkeit mit dem Strom verwerfen in Frage oder sinnvolle Einsatzzwecke finden. Ist wie gesagt nur ne 50 Watt Anlage und ich würde maximal noch ein zweites 50 Watt Panel dazuhängen.

  • ...hm jetzt frage ich mich, wird die Energie im Laderegler (gegen einen Lastwiderstand o.ä.) verbraten, oder fließt nichts weil die Batterie nix mehr annimmt? Dh. es macht den Panels nichts, wenn die Batterie voll ist? Meine mal gelesen zu haben, man soll die Panels nicht unnötig "idle" (ohne Last) in der Sonne wirtschaften lassen.


    Zur Ehrenrettung, ich habe meine Mini-Anlage mit einem 50W Panel im Auto, und da wird meine Starterbatterie nie wirklch voll, aber auch nie wirklich leer :-)

    50W Monokristall Flexpanel => Solar-Laderegler MPP 165 Duo Digital => Starterbatterie@Auto

  • überschüssigen Strom sollte man nicht so einfach ungenutzt abregeln, man könnte zBsp. damit ein kleiner Windrad antreiben...
    das sieht dann recht beeindruckend aus... :mrgreen:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Moin Konturger,


    der Laderegler kurzschließt bei erreichen der Ladeschlussspannung Dein Solarmodul, was diesem jedoch nichts ausmacht. Die Energie bleibt also im Sillizium und kann nicht mehr weg, wodurch es sich etwas mehr erwärmt in der Sonne als sonst - etwa genauso wie alle anderen Gegenstände mit gleicher Farbe auch. Wenn Strom aus dem Modul abfließen kann, d.h. die Batterie den Strom aufnehmen kann, wird das Solarmodul seinem Wirkungsgrad entsprechend etwa 15% kühler als sonst, wie auch als anderes Material gleicher Farbe unter gleicher Einstrahlung :wink: .

    Gruss, Bunzlaus


    3,87 kWp; 13x Asola 175W/48-156 auf 48°DN, 9x auf 42°; Ausr.: 195°; SMA SB4000TL21;
    Seit 08.2012; EinsMan.
    Insel: 12V 820Wp; Ladereg.: 2x Solar30; 450Ah Blei; WR: 3,5kW Chinese + Victron 350VA.
    ST: 11qm VRK; 800L Puffer, 500L Ww.