Ost / West 12,8 KWp auf 70 % hart (Solarfrontier Erträge)

  • Nun mag ich euch meine anlage vorstellen und wie es dazu kam, viel wichtiger ist allerdings worauf sie kam. Ich muss das thema viebrockhaus einfach nochmal auf wärmen. Denn als ich im februar beschloss aufgrund der immer höheren stromkosten eine pv zu instalieren und im i-net auf dieses forum stieß war ich etwas niedergeschlagen. Denn unser VIEBROCKHAUS mit Prignitzer Krempfalzziegeln ist alles andere als geeignet für eine aufdachmontage zumal es nach WSW ausgerichtet ist, mit einer riesigen eiche die nicht nur jedemenge schatten am abend und im herbst schon nachmittags spendet sondern zudem noch jede menge laub abwirft und das bis in den februar hinein. Es waren dann 4 solateure vor ort, jeder hatte mir das beste angeboten, mal mono, mal poly. Dann kam der solarberater als fünfter im bunde und stellte mir würthsolar vor, war auch der einzigste der die verschattung angesprochen hatte. Alle anderen gingen auf die eiche gar nicht ein, obwohl ich jeden darauf hinwies. Jetzt beschäftigte ich mich nochmal zusätzlich mit dünnschicht und dem ostdach. Denn ziel der anlage sollte eine möglichst lange nutzung am tag sein! Denn wir haben eine wärmepumpe und im keller ist noch ein büro welches mit einem elektroheizer erwämt wird. Das solarberaterangebot war dann auch sehr hochwertig oder sollte ich hochpreisig sagen, außerdem waren nicht alle leistungen enthalten... Ich entschloss mich dann für die solar frontier module und kontaktierte den 6 solateur, dieser unterstützte mich dann auch bis zur inbetriebnahme. Das ziegelproblem löste ich, indem ich den unter dem dachhaken liegenden ziegel durch einen selbst gefertigten aluziegel ersetzte. Das schattenproblem löste mein nachbar, die eiche ist stark zurückgeschnitten, somit auch kein laub mehr :-) jetzt aber zur anlage:
    Dachneigung 45 grad
    Westdach MPP A 30 x Solar Frontier SF 160 (6x5 in serie geschaltet) im GAK zusammengeführt
    MPP B 20 x "
    Ostdach MPP C 30 x "


    Wechselrichter Kostal Piko 10.1 auf 70 % hart begrenzt so komme ich auf eine maximale leistung von 8960 W wird ab ca 12.30 uhr erreicht bei leicht bewölktem himmel, bei strahlend blauen himmel sind es etwas über 8000 W
    Bis jetzt kann ich im regionalen vergleich ganz gut mithalten. Die stärke der anlage liegt in den morgen und abendstunden, so wie es für den eigenverbrauch meiner meinung am wichtigsten ist.
    Die anlage ist bis auf den vorgeschriebenen elektroanschluss wechselrichter --> zählerschrank von mir in eigenleistung instaliert.
    Freue mich auf ein regen austausch :-)

  • Hm - was soll man sagen? Du bist 'happy' - sind wir es auch. Jede Anlage ist gut für Energiewende.
    Module: O.k. - WR unmöglich. Aber bei Würth Lieferung wundert das nicht.
    Und bei 45 ° Dachneigung und ONO - mehr als mutig :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Sind keine würth module, die gehen bekanntlich nur bis 150 wp
    wollte nicht mit zwei oder drei wr anfangen, da passte der kostal mit drei eingängen meiner meinung am besten, zudem schaltet er bei unter 10 % die drei phasen auf eine um.


    Der erfolg gibt mir recht und die trüben tage kommen ja erst noch ;-)

  • Zitat von Ingo1412

    Sind keine würth module, die gehen bekanntlich nur bis 150 wp


    Schon klar - schreibst ja auch SF



    Zitat von Ingo1412

    wollte nicht mit zwei oder drei wr anfangen, da passte der kostal mit drei eingängen meiner meinung am besten, zudem schaltet er bei unter 10 % die drei phasen auf eine um.
    Der erfolg gibt mir recht und die trüben tage kommen ja erst noch ;-)


    Na ja - sei froh, dass Du keine Vergleichswerte mit einem besseren WR hast. Da würde Dir ein 'Ertragslicht aufgehen' :D
    Es hätte schon Alternativen gegeben...


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • die ersten 3 monate sind jetzt rum, ich bin immernoch sehr zufrieden :-)
    der WR hat sich 2 x außerplanmäßig abgeschaltet 1. Grund starker regen und schwarze wolken 2. grund das umspannwerk hatte gebrannt :-( 3 Std totalausfall bei besten Vormittagssonnenschein... da kann man aber nix machen.


    Anbei einige fotos, dank des kostal sind die visualisierungen alle kostenfrei über das suntrolportal abzurufen :-) es wird kein zusätzliches geld fürn datenlogger benötigt.










    der Sep folgt gleich ;-)

  • bei dem Tagesvergleich habe ich die KW Leistung in der Visualisierung gewählt, damit man sehen kann wieviel energie für uns während des Tages zur verfügung steht :-)




    so macht eine scheinbar schlechte dachausrichtung mit der richtigen belegung doch sinn oder wie seht ihr das!?

  • Aktuell und Gesamtertrag :-) netter Screen !


    Viel Spaß noch mit der Anlage :-)


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • ...weitere 3 Monate ohne Störungen (abgesehen vom schlechten Wetter) sind vergangen.


    Ergebnis zum 31.12.2013 nach knapp 6 Monaten:


    MPP A = 493 <--- und das mit der Ausrichtung :D
    MPP B = 476
    MPP C = 360


    macht einen Durchschnitt von 425 kwh/kw :danke:


    Die Anlage produzierte in den letzten 3 Monaten gut 1.000 Kw die Wärmepumpe hat sich gefreut...smile...


    Eigenverbrauch liegt ohne Speicher bei 23,5 % für, ich wüsste auch nicht so recht ob ein Speicher sinnvoll während der Wintermonate geladen werden könnte.


    Wünsche euch allen für 2014 reichlich Sonne auf den Modulen :)