Saldierender Zweirichtungszähler wirklich saldierend?

  • Hallo,


    Ich weiß die Überschrift ist jetzt etwas wässrig aber ich wusste nicht wie ichs anderst beschreiben soll.


    Zu meiner Frage:


    Mit einem saldierenden Zähler ist es ja möglich bei 1Phasiger Einspeisung mehr als 70% einzuspeisen wenn man gleichzeitig auf L2 und L3 zieht bzw das es für den Zähler in der Summe 0 ist.
    Also wenn ich auf L1 1000kW einspeis und auf L2 und L3 jeweils 500 zieh, ergibt sich für den Zähler 0.


    Wie sieht das jetzt aber mit den elektronischen Zweirichtungszählern aus?


    Bleiben da beide Zählwerke stehen oder wird da nicht wirklich saldiert? Also Sprich: beliben beide auf 0 oder hab ich laut Zähler 1000 rein und 1000 raus?


    Hatte bei Hager schon angefragt aber der gute Mann am Telefon war wohl etwas überfordert.


    Grüße Daniel

  • dem Zähler ist es egal, mit wieviel Prozent (wovon ?) du einspeist, er misst nur die aktuellen Werte und kann garnicht wissen wie groß eine angeschlossene PV-Anlage ist
    ob der Zähler über die Phasen saldiert oder nicht, hängt davon ab, wie er parametriert ist
    welche Möglichkeiten der Registrierung ein Zählermodell bietet, kann meistens der Anleitung entnommen werden



    wenn du das nächste Mal bei Hager anrufst, dann überlegst du dir halt davor was genau du wissen möchtest
    vielleicht kriegst du dann eher die gewünschte Auskunft

  • Das mit der 70% war ein doofes Beispiel. Ich meinte eher mein Problem kommt ja Hauptsächlich bei der 70% Regelung zum Einsatz.


    Naja ich finde die Frag eist doch klar definiert:


    Wenn ich auf L1 1000kW einspeis und auf L2 und L3 jeweils 500kW zieh, was machen meine Zählwerke.


    => bleiben beide auf 0 stehen oder stehen nacher bei 2.8.0 1000 und bei 2.8.1 auch 1000?


    Wenn ich ein Zählwerk hab bleibt der Zähler ja stehn.


    Und es geht und die Gleichzeitigkeit. Also wenn ich in einem Moment Einspeis und Beziehe.


    Im Prinzip geht es um den Einsatz des 3 Phasen Sensors von Nedap. Der misst ja den Bezug auf allen 3 Phasen und "schraubt" dem entsprechend die Leistung des WR hoch. Damit ist sicherlich am Übergabepunkt auch gewährleistet das nicht mehr als 70% ins Netz gehn aber wie sieht es eben mit dem Zähler aus? Weil der Kunde hat relativ wenig davon wenn der Zähler dann trotzdem Bezug und Einspeisung seperat misst und nicht in der Summe 0 macht.

  • Zitat von darasol

    Naja ich finde die Frag eist doch klar definiert:


    Wenn ich auf L1 1000kW einspeis und auf L2 und L3 jeweils 500kW zieh, was machen meine Zählwerke.


    => bleiben beide auf 0 stehen oder stehen nacher bei 2.8.0 1000 und bei 2.8.1 auch 1000?


    Probiere es doch einfach mal aus :D


    • Alle Verbraucher im Haus ausschalten
    • Aktuelle WR-Leistung und Leistung laut Zähler abgleichen (der zeigt doch die Watt je Richtung an oder?) --> sollte inetwa zum Wechselrichter-Wert passen
    • Jetzt einen großen Verbraucher einschalten (z.B. Backofen) und schauen was passiert... Der sollte dann natürlich auf einer anderen Phase laufen, was man im Zählerschrank meist recht gut nachverfolgen kann.


    Bastel

  • Zitat von darasol

    bleiben beide auf 0 stehen oder stehen nacher bei 2.8.0 1000 und bei 2.8.1 auch 1000?


    Die Frage kannst Du Dir doch selber beantworten: wenn auf beiden Zählwerken jeweils 1000 angezeigt würden, wäre doch Deine Einspeisung gleich der Produktion und Dein Strombezug niemals vermindert um den Eigenverbrauch.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Ich Formulier es einmal anderst. Vieleicht drück ich mich zu Umständlich aus:


    Mein Einphasiger Wechselrichter hat aktuell 1500W und hängt auf L1!


    Im haus benötige ich auf allen 3 Phasen 500W.


    Da mein Wechselrichter ja nur Einphasig ist, kann er direkt ja nur die 500W auf L1 bedienen. Sprich: ich hab 1000W über die ins Netz gehn.
    Jetzt zieh ich auf L2 und L3 aber auch jeweils 500W. (Summe 1000W)


    Was macht jetzt mein Zähler? Bleiben beide Zählwerke auf 0% stehen = 1000W 1= 00% Eigenverbrauch


    oder Hab ich nacher jeweils 1000 rein und 1000 raus? also nur die 500W auf L1 als Eigenverbrauch.


    Ich wüsste nicht wie ichs noch anderst erklären sollte :(


  • Zitat von jodl


    ob der Zähler über die Phasen saldiert oder nicht, hängt davon ab, wie er parametriert ist
    welche Möglichkeiten der Registrierung ein Zählermodell bietet, kann meistens der Anleitung entnommen werden

  • Ok danke das hilft mir ja schon mal weiter.


    Jetzt ne andere Frage. Egal wie es nacher ist: einer Fährt gut und einer Schlecht (Energieversorger und Kunde)


    Weil angenommen es wird nicht saldiert: Sind die 70% zwar eingehalten mit dem Sensor ABER der Kunde hat davon nichts.


    DARF ich den so parametrieren (wenn möglich) das er die Phasen saldiert?


    Können das die Hager EHZ?

  • Zitat von darasol

    Können das die Hager EHZ?


    Ich habe nach Inbetriebnahme (2010) meiner Anlage bei Hager nachgefragt und dort wurde mir schriftlich mitgeteilt, dass nur noch saldierende Zahler ausgeliefert werden dürfen. Hast Du also einen, der nicht saldierden arbeitet, hast Du das Recht, diesen kostenlos austauschen zu lassen.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal