Prokon,Chance oder Mist?

  • Ich bin Genussrechtler bei Prokon aber ich weiss echt nicht wie es weitergehen soll,man hört in der Presse soviel schmarn über die das ist nicht zum aushalten,ich meine damit nicht nur die welt usw sondern auch fachpresse,wie denkt ihr über diese firma?

  • Definiere doch mal bitte den "Schmarn" in der Fachpresse.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Naja sagen wir mal so. Weist Du sicher was mit deinem Geld da alles passieren kann ? Ohne das Du was mitbestimmen kannst


    Gruß Racer

    5,3 KW/p Sunmodule Plus SW 265, (S30°) Süd, DN33° seit 07/14 in 79189


    JK: 6 DJK:1

  • Zum Thema Genussrecht:


    ...bei einer Insolvenz oder einer Liquidation erfolgt die Rückzahlung der Einlage des Genussscheininhabers aber erst nach vollständiger Befriedigung aller anderen Gläubiger. Der Totalverlust der Einlage ist also möglich.


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Genussrecht


    Meinem Vater wurden auch Genussscheine aufgeschwatzt. Er wollte KEIN Risiko. Nun hat er KEIN Geld mehr, da die Firma pleite ging und für die Rückzahlung von Genussscheinen nichts mehr übrig war.

  • Dringi
    Sehr negative Presse in der "Erneuerbaren Energie" und in "Sonne,Wind und Wärme" (wegen der Fehlenden Transparenz und Vetternwirtschaft)
    ich schätze beide Hefte,darum habe ich mir gedanken gemacht
    Habe Angst das mein Geld jetzt weg ist,da ich wenn ich Kündige mein Geld erst nach 5 Jahren bekomme
    ich kann aber auch Prokon meine Anteile verkaufen,dann bekomme ich nach 3 Jahren schon Geld
    So steht es jedenfalls geschrieben
    Also hier im Forum ist keiner GR bei Prokon?
    Und was heisst aufgeschwatzt,wollte ebend die energiewende untersützen,auch das sie jetzt eine eigene Mühle haben find ich gut das sie von längeren Lieferzeiten unabhängig sind

  • Bei Prokon kriegst du hohe Zinsen, weil du mit diesem GR ein hohes Risko trägst. Soweit alles korrekt- wo ist das Problem?

  • Hallo,


    wenn Du den Artikel in der Capital gelesen hättest, würdest sofort Deine Genussrechte kündigen. Schneeballsystem vom Feinsten :cry:
    Mir hat diese Fa. viel Verlust generiert, indem sie mich als Kommanditist rausgeschmissen hat. Die Klagefrist wurde ja von den Politikern auf 3 J. dramatisch verkürzt. Und da reicht eine Erwähnung eines Tatbestandes in einem Nebensatz.


    Geld verliert man nicht - Geld wechselt nur den Besitzer :cry:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Nikola Gotway 100V

  • Doch, ich habe auch Genussrechte bei Prokon. Mache mir darüber aber keine großen Sorgen. Der Anteil der Bankkredite an ihren Anlagen wurde von 25% 2010 auf aktuell 6% zurückgeschraubt. Dass ich nicht mitbestimmen kann, stört mich nicht, denn ich verstehe ohnehin nicht viel von dem Geschäft. Bewährtes Sprichwort: Viele Köche verderben den Brei. Die Zinsen werden aktuell von 8% 2012 zurückgefahren auf 6,5% 2014. Man kann jetzt übrigens früher kündigen: nur noch 4 Wochen zum Monatsende. Nachzulesen in den Prokon-Rundbriefen.


    Gruß, willswissen

  • Danke WW
    Das mit der verkürzten Kündigungszeit wusste ich nicht weil ich die letzten 2 Rundbriefe nur oberflächlich gelesen habe
    Und Martin von der Capital halte ich sehr wenig weil es einfach ein Springer/CDU Lobby Blättchen ist was einfach mal gerne gegen Wind,Solar und Elektroautos schiesst

  • Alos, ich bin da sehr mißtrauisch, allerdings bin ich das schon seit Jahren und bislang geht es gut.


    Das man mit GR Riskikokapital stellt und damit den Totalverlust einplanen muß ist ja soweit ok. Was mich wundert ist, daß ihre Geschäftaktivitäten neben der Projektierung von Windparks (Palettenbau und Pflanzenöl) überhaupt Gewinn abwerfen sollen, geschweige denn eine Rendite von 8%. Dazu kommt, daß mir die Werbung um Kapital zunehmend offensiver scheint. Man fragt sich, wofür sie soviel Kapital brauchen. Wenn es eine reguläre Geschäftstätigkeit ist, warum gibt es keine Nachahmer? Anlagenotstand ist schließlich ein bekanntes Problem.


    Es gibt also ein paar solcher GR im Familienbesitz, solange es läuft, läuft es, aber es darf keine weinen, wenn die Kohle weg ist.


    Gruß