Heizung dämmen und Geld sparen!

  • Hallo zusammen!


    Die Öl und Gaspreise sind hoch genug, um nicht unnötig den Heizungskeller zu heizen. :shock:


    Die Wärme soll wenn möglich in dem Warmwasserspeicher bleiben! Warmwasserspeicher haben, wie Gefrierschränke eine Wärmeisolierung ab Werk. Diese ist aber nur Standard, um Geld bei der Produktion zu sparen. Mit zusätzlichen Isolationsmaßnahmen kann so leicht der Wärmeverlust im Sommer halbiert werden. Styroporplatten und Rohrisolationen gibt es im Baumarkt zu kaufen. Mineralwolle sollte man möglichst nicht verwenden. Alte, gewaschene Kleidung geht auch.


    Mein 200 Liter Speicher hat vorher 2 Liter Öl (20 Kwh) gebraucht, um die Temperatur über 60 Grad zu halten. Nun sind es nur noch etwa 1,2 Liter pro Tag. 8)


    Sowas geht nur bei externen Wasserspeichern. Bei Gasthermen sollte man sowas nicht probieren, um nicht die Ansaugluft zu vermindern. Notfalls vom Heizungsfachmann beraten lassen!

    "Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

  • Moin!


    Ist es wirklich notwendig den Speicher zusätzlich zu dämmen? Die verlorene Wärme bleibt ja im Haus und verringert die Temperaturdifferenz zwischen Speichertemperatur und Raumtemperatur. Also wird auch der Wärmeverlust durch die höhere Kellertemperatur verringert. Hat der Keller zudem noch eine unisolierte Kellerdecke, dann müssen die Räume darüber mehr geheizt werden, wenn dieser keinen Wärmeeintrag aus dem Speicher mehr hat.

  • Zitat von eggis

    Moin!


    Ist es wirklich notwendig den Speicher zusätzlich zu dämmen? Die verlorene Wärme bleibt ja im Haus und verringert die Temperaturdifferenz zwischen Speichertemperatur und Raumtemperatur. Also wird auch der Wärmeverlust durch die höhere Kellertemperatur verringert. Hat der Keller zudem noch eine unisolierte Kellerdecke, dann müssen die Räume darüber mehr geheizt werden, wenn dieser keinen Wärmeeintrag aus dem Speicher mehr hat.


    Exakt diese Argumentation fährt mein Vater auch. Nachvollziehen kann ich die nicht, da es mit Sicherheit effektiver ist die Heizungsrohe zu dämmen und die Wärme direkt in den zu beheizenden Räumen einzusetzen und nicht die Räume darüber indirekt über die unisolierte Kellerdecke zu heizen. Ich frage mich eh wieviel von der verlohrenen Wärme dort ankommen würde. 5 Prozent? Vielleich 10 Prozent. Aber der Rest verpufft in einem ungenutzen Kelleraum.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Zitat von Dringi

    Exakt diese Argumentation fährt mein Vater auch.


    :mrgreen: Wir sind halt der Ansicht, dass es an der Energiebilanz des gesamten Hauses nicht viel ändert.

    Zitat von Dringi

    da es mit Sicherheit effektiver ist die Heizungsrohe zu dämmen und die Wärme direkt in den zu beheizenden Räumen einzusetzen und nicht die Räume darüber indirekt über die unisolierte Kellerdecke zu heizen.


    Die gezieltere Verteilung der Wärme hat aber auch etwas für sich. :?

  • Zitat von eggis

    Moin!


    Ist es wirklich notwendig den Speicher zusätzlich zu dämmen? Die verlorene Wärme bleibt ja im Haus und verringert die Temperaturdifferenz zwischen Speichertemperatur und Raumtemperatur. Also wird auch der Wärmeverlust durch die höhere Kellertemperatur verringert. Hat der Keller zudem noch eine unisolierte Kellerdecke, dann müssen die Räume darüber mehr geheizt werden, wenn dieser keinen Wärmeeintrag aus dem Speicher mehr hat.


    Wenn dein Wasserspeicher im Wohnzimmer steht, brauchst du nicht zusätzlich dämmen, denn im Winter hast du ja einen kleinen Nutzen von deinem zusätzlichen Heizkörper. Im Keller bringt es dir nichts, den Raum von 15 Grad auf 22 Grad zu heizen, da die Wärme durch die Aussenmauer, Kellerfenster verschwindet. Im Keller sollten es 12 bis 16 Grad sein, aber häufig ist der Heizungsraum der wärmste Raum des Hauses. Das kostet richtig Geld!


    Es ist deutlich festzustellen, dass die Zahl der Brennerstunden nach der Zusatzdämmung der Rohre und des Speichers nachlässt! Es wird weniger häufig nachgeheizt, um die Temperatur zu halten. Das sollte eigentlich logisch sein. So ein bisschen Dämmung kostet ein Paar wenige Euro und ein paar Minuten Lebenszeit.

    "Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

  • Zitat von CEO

    Was spricht gegen Mineralwolle??


    Ich würde sagen, die schlechte Wärmedämmung und die ekligen Fasern, die im Raum umherfliegen. Für industrielle Wärmespeicher kann natürlich auch Mineralwolle benutzt werden. Mein Wasserspeicher wird nie heisser als 80 Grad Celsius. Mineralwolle nimmt man eher bei Temperaturen über 200 Grad.


    Watte oder alte Kleidung würde ich Mineralwolle vorziehen. Ich habe noch niemand mit einer Jacke aus Mineralfasern gesehen. :D

    "Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

  • die heutigen Speicher sind großteils fest eingeschäumt, zumindest die kleinen WW-Speicher. Bei den größeren Speichern wird meist ne Weichschaumisolierung mit geliefert!
    Da noch zusätzlich was drumherum zu machen halte ich für mehr als fragwürdig. Was soll das bringen?
    Bei mir würde dass das Gegenteil herbei führen, da bei mir eine Brauchwasserwärmepumpe aus dem Hause Junkers die warme Luft aus dem Heizungskeller nutzt, um warmes Wasser zu erzeugen. Auch 2 WR sitzen mit im Raum sowie ein atmosphärischer Gaskessel, der in 2 Wochen gegen eine raumluftunabhängige Brennwerttherme, auch von Junkers, abgelöst wird!


    Es macht also nicht immer Sinn, alles zu dämmen oder zusätzlich zu dämmen!!!

  • Zitat von Bongatz

    Ich würde sagen, die schlechte Wärmedämmung und die ekligen Fasern, die im Raum umherfliegen. Für industrielle Wärmespeicher kann natürlich auch Mineralwolle benutzt werden. Mein Wasserspeicher wird nie heisser als 80 Grad Celsius. Mineralwolle nimmt man eher bei Temperaturen über 200 Grad.


    Watte oder alte Kleidung würde ich Mineralwolle vorziehen. Ich habe noch niemand mit einer Jacke aus Mineralfasern gesehen. :D


    das ist eine recht subjektive und unsachliche Betrachtung
    Mineralwolle dämmt genauso gut oder schlecht wie andere technische Dämmstoffe
    eklige Fasern fliegen nur dann im Raum herum wenn mans falsch ausführt
    was der Unterscheid zwischen einem "industriellen" Wärmespeicher (der mit MW gedämmt werden darf) und einem häuslichen Wärmespeicher (bei dem das eklig ist) könntest du vielleicht mal genauer erklären?
    und auch warum "nur" 80° nicht mit MW gedämmt werden sollen, aber 200° "eher"


    natürlich kann jeder mit seinen alten Kleidern machen was er will, aber eine Verwendung als Dämmung füe Brauchwasserspeicher wird doch wohl eher ein Nischenprodukt bleiben...


    und wegen der "Jacke aus Mineralfasern": du bist ja auch kein Wasserspeicher, oder anders herum argumentiert: du trinkst ja auch kein Heizöl, aber dein Heizkessel vielleicht schon?

  • Zitat von gerrydune

    die heutigen Speicher sind großteils fest eingeschäumt, zumindest die kleinen WW-Speicher. Bei den größeren Speichern wird meist ne Weichschaumisolierung mit geliefert!
    Da noch zusätzlich was drumherum zu machen halte ich für mehr als fragwürdig. Was soll das bringen?
    Bei mir würde dass das Gegenteil herbei führen, da bei mir eine Brauchwasserwärmepumpe aus dem Hause Junkers die warme Luft aus dem Heizungskeller nutzt, um warmes Wasser zu erzeugen. Auch 2 WR sitzen mit im Raum sowie ein atmosphärischer Gaskessel, der in 2 Wochen gegen eine raumluftunabhängige Brennwerttherme, auch von Junkers, abgelöst wird!


    Es macht also nicht immer Sinn, alles zu dämmen oder zusätzlich zu dämmen!!!


    dann schau dir mal die Werte der üblichen Speicherdämmungen an
    10 cm WLG 040 , übertrieben ist das bestimmt nicht
    von daher bringt eine Verstärkung der Dämmung schon was


    das Argument mit der Brauchwasserwärmepumpe ist natürlich Spitze
    das ist dann praktisch so was ähnliches wie ein Perpetuum Mobile:
    du erwärmst den Speicherinhalt mit der Abwärme des Speichers


    da musst du nur aufpassen daß er nicht überkocht...