Bitcoin als Gegengewicht zum Finanz-Kasinokapitalismus?

  • Ich glaub die Höhe des Kurses ist gar nicht so entscheidend. Viel wichtiger ist es, dass wieder Ruhe einkehrt und sich durch den Markt von Angebot und Nachfrage ein stabilerer Wechselkurs zu den normalen Währungen bildet. Außerdem wichtig wäre jetzt meiner Meinung nach, dass die Bitcoins einen verlässlichen gesetzlichen Rahmen bekommen, der es z.B. der Internetwirtschaft besser ermöglicht digitale Produkte und Medien in Bitcoin bzw. Mikro-Bitcoin zu verkaufen.


    Ich probier das System jetzt schon ein paar Tage aus. Es ist einfach nur genial gemacht. Was da an Know-How und Rechenpower hintersteckt - einfach nur gewaltig. Das Bitcoin-System bietet lt. Experten-Meinung alles, was ein elektronisches und modernes Geldsystem bieten muss. Wenn es Bitcoins nicht gäbe, müssten sie erfunden werden. ;-)

  • Finde das Prinzip auch gut, aber man macht sich von einer FIrma abhängig...


    Hatte leider in der Boom-Phase keine Zeit mich damit zu beschäftigen... Mit entsprechende GPU-Power war das fast wie Geld selber drucken...

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Zitat von sundevil

    Finde das Prinzip auch gut, aber man macht sich von einer FIrma abhängig...


    Das geniale daran ist, es ist keine Firma, es sind die User selbst bzw. die Miner die das System am laufen halten. Ein dezentrales P2P-Netzwerk. Und niemand kann den Stecker ziehen. Mit einer Rechenpower die alles dagewesene bei weitem übertrifft.


    Zitat von sundevil


    Hatte leider in der Boom-Phase keine Zeit mich damit zu beschäftigen... Mit entsprechende GPU-Power war das fast wie Geld selber drucken...


    Wie bei einer Richtigen Währung. Als die DM eingeführt wurde, bekam jeder ein Kopfgeld geschenkt. Beim Bitcoinsystem wurde ähnliches gemacht - die Bitcoins wurden bei in der Anfangszeit quasi verschenkt. Heute nach ein paar Jahren sind genügend Bicoins vorhanden und das System hat sich gegenüber Attacken als sehr robust erwiesen. Es ist nach heutigem Wissensstand nicht zu knacken. Jetzt ist es marktreif und es gibt viele clever umgesetzte Ideen, die man bislang nur aus der Science-Fiction kannte.

  • Auch wenn der Programmierer in der Versenkung verschwunden ist, weis man nicht, was da an hintertüren drin ist.
    Nicht knackbar ist nichts. Ist alles nur eine Frage der Zeit.

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • Zitat von sundevil

    Auch wenn der Programmierer in der Versenkung verschwunden ist, weis man nicht, was da an hintertüren drin ist.


    Es gibt keine. Bitcoin ist Open Source und steht unter der MIT-License.

  • Bitcoin fürchtet Verbot: http://www.heise.de/tp/blogs/8/154092

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    „Wenn Weitblick ortsgebunden ist, kann es mit den Visionen auch nicht so weit her sein.“


  • Du musst der verpassten Boomphase nicht nachtrauern sundevil ... mit GPUs holste schon länger nicht mehr viel raus, es wird schon einige zeit mit designierten Chips gemint, da ziehen die GPUs nix mehr vom Teller. So ein Bitcoinmining-System kostet glaub ca. 600 Euro und ist für nix anderes gut als fürs Mining. Dazu wird das Mining an sich immer ineffektiver gemacht, da ja die Bitcoinmenge beschränkt ist. Das ganze ist meiner Ansicht nach nichts anderes als ein Schneeballsystem oder Spekulationsobjekt. Sieht man doch an den riesigen Kursschwankungen was genau das GEGENTEIL einer vertrauenswürdigen Währung ist. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie eben stabil ist und nicht zum zocken genutzt wird. Dass man sie zum Zahlungsverkehr nutzt und nicht dazu sie zu horten um dadurch reicher zu werden. Aber genau das Horten und Zocken ist doch der Anreiz momentan wieso so viele eingestiegen und der Kurs explodiert ist .. der erste Teil der Blase ist ja die letzten Tage geplatzt, wann der Rest platzt ist nur eine Frage der Zeit. In der letzten "Abenteuer Forschung" Sendung aufm ZDF war ein schöner Bericht über ein Experiment in dem Leute mit einer Währung handeln durften die ein Verfallsdatum hat, also zum Ende des Experiments nichts mehr Wert sein wird, da sah man genauso wie sich der Kurs vom echten Wert entkoppelt, eine Blase entsteht und zum Schluss platzt. Die Sendung ist sehr zu empfehlen und äusserst interessant und man sieht viele parallelen zu Bitcoins.

  • Naja verbieten wird man es schlecht können, denn dann müsste man das Internet verbieten.


    Aus dem TP-Artikel:

    Zitat

    Die virtuelle Währung beunruhigt Banken und Behörden, die sie "an die Leine nehmen" wollen


    Ich glaube, damit eher etwas anderes gemeint als der Aufmacher des Artikels war: Es geht imho vielmehr nur darum den Markt zu regulieren und gesetzliche Standards zu schaffen/umzusetzen z.B. für Unternehmen, Verbraucher und Behörden.