Mein Wechsel vom Interessenten zum Betreiber

  • seit 2002
    Mein Vater betreibt eine PV-Anlage nur wenige 100m Luftlinie von unserem (zukünftigen) Haus entfernt. Zwar sind Ausrichtung und Dachneigung nicht vergleichbar, aber mein Vater ist zufrieden mit seiner Anlage, alles funktioniert von Anfang an weitgehend problemlos. Die Module tun, was sie sollen - und die SMA-WR tun ebenfalls seit 2002, was sie tun sollen.


    ... der große Zeitsprung!
    seit 2011
    Meine Frau und ich beschäftigen uns mit einem Hausbau. Wir haben ein Grundstück, und wir wissen, wie wir es bebauen wollen. Im Jahr 2012 wird das Haus auch gebaut/ angebaut. Das Thema "PV" schwirrt im Hintergrund mit, aber es fehlt etwas der "Mut", das Thema gleich offensiv mitzunehmen.


    September 2012
    Ich entschließe mich, das Thema PV doch noch mal anzugehen ... Kontakte zu Solarteuren werden geknüpft, Messen besucht ... Angebote trudeln ein. Wie muss ich die bewerten? Sind die gut? Brauchbar? Eher weniger? Keine Ahnung - woher soll ich das wissen!
    Mitte Dezember finde ich das PV-Forum ... der Erkenntnisgewinn nimmt rapide zu (jeden Tag ein bißchen mehr). Die Angebote sind nur mäßig gut ... also müssen neue her! Die kommen dann auch - aber so richtig schlüssig bin ich mir nicht bei alledem. Irgendwann muss eine Entscheidung her - und es spielt als Argument nicht (nur) der Preis eine Rolle. Für die Optik haben wir Vorstellungen, für den/die Wechselrichter habe ich Vorstellungen ... ob ich mit allem richtig (oder auch nur schlüssig) liege, weiß ich noch nicht.


    Ende Januar 2013
    Ich erteile den Auftrag ... und mache die Finanzierung klar. Mal sehen, wann die Anlage kommt ... das Wetter bleibt schlecht. Die Module liegen schon bald bei dem Solarteuer in der Halle, nur aufgebaut werden kann wegen dem Wetter nicht :cry:

  • 04.03.2013
    Die Gerüstbauer sind da und rüsten das Haus wieder ein ... hätte ich mal die PV gleich beim Bau mitmachen lassen, ich hätte viel Geld gespart. Die Traufenhöhe liegt bei 5,5 bis fast 7m, und im Eingangsbereich muss ein Glasvordach aufwändig überbrückt werden.



    05.03.2013
    Der Solarteur ist mit insgesamt 3 Monteuren vor Ort. Für den Teilgenerator2 wird die Unterkonstruktion auf das Dach gebracht, für den Teilgenerator1 werden die Dachhaken gesetzt. Die Stringkabel werden durch das Dach auf den Dachboden geführt.


    06.03.2013
    Teilgenerator1 wird fertiggestellt. Unterkonstruktion aufs Dach, Module aufgelegt. Auch der Wechselrichter wird bereits auf dem Dachboden angehängt, er wurde bereits an die Hausverteilung angeklemmt.





    07.03.2013
    Teilgenerator2 wird fertiggestellt - es fehlten "nur" noch die Module. Der Wechselrichter wird "scharf" gemacht ... ab 11.30 Uhr wird Strom produziert ... dumm nur, dass nach zweieinhalb Tagen Sonnenschein pünktlich zum Start der PV-Anlage das schlechte Wetter wieder Einzug hält.



    15.03.2013
    Die Gerüstbauer sind da und bauen das Gerüst ab ... leider macht das das Wetter auch nicht besser :twisted:

  • Rahmendaten der Anlage
    Lage: Region Hannover, Stadt Barsinghausen (30890)


    Ausrichtung:
    Generator 1: Süd -40°, 30° Dachneigung
    Generator 2: Süd +50°, 20° Dachneigung


    Module:
    Generator 1: 19x Viessmann Vitovolt200 P250JB
    Generator 2: 20x Viessmann Vitovolt200 P250JB


    Wechselrichter
    SMA TriPower 9000 TL-20
    laut Netzbetreiber ist an unserem Standort eine Einspeisung von ca. 10 kW technisch möglich (Stichleitung)



    Montage
    SenSol-50 Einlegesystem für die Module
    Marzari Unterlegplatten Stahlblech, in Dachfarbe lackiert



    Anfang April
    - zur Bundesnetzagentur ist die Anlage lange gemeldet ... jetzt liegt es an der E.On Avacon, wie schnell der Zweirichtungszähler montiert wird und wir tatsächlich bezahlt einspeisen können!

  • Hi,


    erst mal Glückwunsch zur Anlage - sieht gut aus!


    Man darf die Anlage auch betreiben, bevor der Zweirichtungszähler gesetzt wird?


    Meine Anlage wurde am 28.02. vergütungstechnisch in Betrieb genommen, dann aber abgeschaltet, da es seitens Solateur hieß ich dürfe erst mit Zweirichtungszähler einspeisen / einschalten. (ebenfalls EON Avacon im Raum Hannover)


    Ist es erlaubt, ging mir schön was durch die Lappen (Eigenverbrauch), ist es das nicht, drück ich Dir die Daumen :wink:



    Gruß
    Frank

  • Zitat von Frankman


    Man darf die Anlage auch betreiben, bevor der Zweirichtungszähler gesetzt wird?


    Meine Anlage wurde am 28.02. vergütungstechnisch in Betrieb genommen, dann aber abgeschaltet, da es hieß seitens Solateur ich dürfe erst mit Zweirichtungszähler einspeisen. Auch EON Avacon im Raum Hannover.


    Keine Ahnung! Ich fasse die Anlage nicht an. Ich habe sie weder eingeschaltet noch irgendetwas damit gemacht. Nach meinem Wissen hat jedenfalls der Solarteur die Anmeldung gemacht ... eine Rückmeldung habe ich noch nicht.
    Ich beobachte nur ... und der Zähler läuft jedenfalls nicht rückwärts. Eigenverbrauch dürfte ich aber wohl haben, ja ...

  • Ok,


    wenn der Zähler eine Rücklaufsperre hat, kommt ja eh niemand zu schaden, dann sollte wirklich nichts dagegen sprechen.
    Ich hab es bei mir nicht getestet. Na egal, wir müssten in Kürze den Zählertermin haben, da kommt es nun also auch nicht mehr drauf an :wink:


    Gruß
    Frank

  • Glückwunsch zur Anlage
    Da wurde aber wirklich sauber gearbeitet.
    Leider sehe ich hier mit dem Smartphone bei den Bildern
    nicht genau wie die Module befestigt sind und welches
    Schienensystem bei dir verwendet wurde.
    Welche einspeisevariante hast du bei der Anlage gewählt.
    MfG
    DACH-FUCHS

    IBN März 13 9,75 kWp 45 Grad DN Süd -10


    Tausender Jägerfreunde 2020

    JK:23 D:1

  • Na dann allzeit Sonne...
    Darf man erfahren was du nun schlussendlich für die Chinascheiben gelöhnt hast?


    PS: der silberne Deckel sieht ja mal :eek:;)


    MfG


    Gesendet via Samsung S2

  • Zitat

    Welche einspeisevariante hast du bei der Anlage gewählt.


    Derzeit läuft sie auf 70% hart. Ich weiß, dass der WR dafür zu groß ist. Ich will mir aber die Möglichkeit erhalten, später auf 70% weich umzustellen - will aber (bevor ich für SolarLog/ PowerDog/ HomeManager wieder Geld in die Hand nehme) erstmal schauen, wie oft ich überhaupt in die Begrenzung reinfahre.


    Zitat

    Darf man erfahren was du nun schlussendlich für die Chinascheiben gelöhnt hast?


    Unter rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu viel - einschließlich WR/ Montage/ Anschluss/ Einlege-Schienensystem/ Marzari-Unterlegplatten etwas über 1.600 Euro/ kWP ... dazu das Gerüst, das bei uns sauteuer war, weil halt das Glasdach vorne überbrückt werden musste (was ich mir aber komplett selber zuschreiben muss, weil ich die PV-Anlage ja auch vor Montage des Glasdachs hätte aufs Dach legen lassen können).


    Zitat

    der silberne Deckel sieht ja mal :eek:


    Jau! Mir wäre ein roter, blauer oder gelber auch lieber gewesen ... aber da das Ding auf dem Dachboden hängt und man den WR eher selten sieht, ist das auch nicht sooooo wichtig.

  • Danke für die Infos aber ich hatte eigentlich auf den Modulpreis geschielt...


    MfG


    Gesendet via Samsung S2