C-Zero - mit Umdenken und Verzicht ins neue Zeitalter!?!

  • Hallo zusammen!


    Ein halbes Jahr ist nun um, 4300km sind in überwiegend kalter Jahreszeit gefahren und es gab keinerlei Probleme mit dem kleinen C-Zero von Citroen.
    Im August 2012 erfuhr ich durch meinen Solateur, http://www.Solarstrombau.de das ein großer Toyota und Citroenhändler in der nähe eine Sonderverkaufs Aktion mit dem C-Zero auflegt. Der Preis war ab 20990.-€uro inkl. Batterie wodurch ich mich just in Bewegung setzte.
    Als überzeugter VW Passat Fahrer war unschwer für mich zu erkennen auf was ich mich hier einlassen wollte.
    Ich war dabei meinen Komfort eines viel größeren Wagens gegen viel weniger eines Kleinstwagens einzutauschen!


    Das beschäftigte mich in den nächsten Tagen, zugegeben.
    Heute bereue ich es aber in keiner weise den welch eine Verschwendung seine 80kg Lebendgewicht mit nen zur Zeit modernen SUV von A nach B zu fahren!
    Dieser Luxus und viele andere Energetischen Verschwendungen werden das neue Zeitalter immer wieder in die Zukuft schieben, die dadurch hervor gerufenen Probleme werden immer größer werden! Natürlich nicht mehr für uns älteren aber für alle unsere Jungen Leute!
    Ohne Verzicht werden wir weder die Energiewende schaffen können, noch werden wir Elektrisch Mobiler werden in der Globalen Welt!.


    Bewußt auf ein viel größeres Auto zu Verzichten als man sich leisten könnte, das ist eine gute Erfahrung liebe Leute.
    Und es ist gar nicht so schwer gewesen.


    Klar, ich kratze hier am Statussymbol von uns Deutschen. Dem Land in dem man lieber teueres Synthetik Öl in sein Heiligtum kippt mit dem man dann zum Billig-Discounter zum Essenfassen fährt.
    Im Grunde Denken wir heute noch wie zu allen längst Vergangenen Zeiten. Früher war es das beste / schönste und schnellste Pferd, dann vieleicht der tollste Streitwagen und die modernste Kutsche die man als "Statussymbol hatte! Heute fährt man seinen Luxuswagen zur Schau um dann in alten Bett und Matratzen 10x so viel Zeit zu verbringen.


    Was, und welche Autos werden sich die heute geborenen morgen noch leisten können :!::?:


    LG
    Der Phoenixx

  • Hallo miteinander :)


    Natürlich ist mir klar dass das was ich hier Verzapfe die wenigsten Interessiert noch ernst nehmen.
    In Zeiten in der Wärmedämmung von Häusern aber wieder einmal niedergemacht wird mit der "Kosten - Nutzen Rechnungen" sollte keiner es scheuen etwas dagegen zu stellen!
    Denn wie Dumm muss man eigendlich sein um so etwas Pauschal hinaus zu Posaunen?
    In Energiesparmaßnahmen Investieren oder in sein Traumauto, Denken sich viel doch wieder!
    Aber rechnet sich den das Typische Traumauto denn?!
    Klar, nicht jede Hausdämmung wird sich schnell Rechnen den es kommt bei gleichen WDVS-Kosten auch auf den "Ist- Dämmzustand" der Hütte an.
    Ich habe unser Bauernhaus auch gegen wiederstände in 1999/2000. mit einem WDVS versehen. Der Energiebedarf viel auf ca. 40%, die Kompl. Nachtspeicherheizung wurde Stillgelegt und entlich war das ganze Haus auch temperierbar!! Das Wohnklima im ganzen Haus ist seither den Namen wert eines zu sein!!


    Und vor allem, welche Alternative haben wir zum Wärmedämmen und Energiesparen für die Zukunft?! Genau, keine :!:


    So wie bei maßnahmen mit WDVS Denken viel auch beim Auto!
    Man schimpft über die Spritpreise, Tankt Diesel und Benzin aber fleißig weiter.
    Spricht man von Elektroautos kommen sofort die uns allen bekannten Einwände. Der Strompreis wird auch immer teuerer, es gibt keine EV's die mir gefallen und vor allem meinen Komfortansprüchen genügen, die Reichweite ist zu gering auch wenn ich im normalem Alltag nicht mehr als 100km brauche!?!
    Man schimpft auf die Autoindustrie die keine Elektroauto zu ähnlichen Preisen wie Diesel und Benziner herstellt. Denn geringeren Erhaltungsaufwand und die niedrigen km-Kosten durch Strom sollen's aber schon sein?
    Es rechnet sich eben nicht das Elektroauto, rechnet man und man würde sich eingeschränkt fühlen sagt man!
    Oder aber,
    man will mit seinem Statussymbol keine offensichtlichen Rückschritt begehen. Das dies im Pers. Umfeld so gesehen wird, das fürchtet man wie der Teufel das Weihwasser.
    Durch den kauf meines C-Zeros kamen auf mich viele Fragen zu. Warum!?!
    Für das Geld hätte man ja 3 normale Kleinwagen bekommen oder was echt tolles als Jahreswagen.
    Genau hier scheitern die meisten bei einem Kauf eines gegenwärtigen Elektrowagens!
    Hat man nicht das Geld um in der Luxusklasse zu bleiben durch einen TESLAR S kauf, geht es eben nur durch bewussten Verzicht.


    Ohne Verzicht in Industrieländern gehen wir einer sehr harten zukünftigen Schule entgegen............................


    Der Phoenixx

  • Zitat von phoenixx2007

    Ohne Verzicht werden wir weder die Energiewende schaffen können, noch werden wir Elektrisch Mobiler werden in der Globalen Welt!.


    Bewußt auf ein viel größeres Auto zu Verzichten als man sich leisten könnte, das ist eine gute Erfahrung liebe Leute.
    Und es ist gar nicht so schwer gewesen.


    Als ich vor ein paar Jahren Angebote für meine PV Anlage eingeholt habe, war auch ein Solateur bei mir, welcher sein Marketing rund um das Thema "Umweltnützer" aufgebaut hat. Er war mit einer Mercedes M Klasse vorgefahren, total aufgemotzt mit speziellen Trittbrettern, spezieller Auspuffanlage usw.. Also ein Fahrzeug, welches hier in Deutschland schon in der Normalausführung den Fahrer zum Inbegriff von "Umweltsau" macht.


    Und wenn man hier in diesem Forum immer mal wieder mitbekommt, wer welches Auto fährt, ist mein oben genannter Sachverhalt wohl eher die Regel anstatt die Ausnahme - wenn auch meist nicht so extrem. Und eben auch gerade von Leuten, welche sich sonst nach Außen hin als "green" geben. Und zugegeben, ich persönlich sitze diesbezüglich auch zumindest teilweise im Glashaus und sollte besser nicht mit Steinen werfen.


    Ich denke es fällt für die meisten schwer sich vom Auto als Statussymbol zu verabschieden.

  • Du predigst so schön Verzicht und praktizierst das beim Auto auch schon etwas was ich anerkenne, aber wärst Du denn auch bereit auf euer Bauernhaus zu verzichten und in ne Wohnsiedlung zu ziehen die energetisch/wirtschaftlich nochmal um Welten besser ist als dein renorviertes Bauernhaus? Oder deinen C-Zero beim Großteil der Fahrten mit nem 45 km/h Pedelec zu ersetzen mit dem du kaum Zeit verlieren aber 97% der Energie des Zero einsparen würdest, es dich aber genauso von A nach B bringen würde. Ich vermute mal nicht und vielleicht würdest mir genau den selben Vogel zeigen wie die Leute von denen du verlangst sie sollen ihren S4 mit nem C-Zero ersetzen wenn ich das oben genannte von dir verlangen würde.
    Worauf ich hinaus will ist: Verzicht ist für jeden mehr oder weniger schlimm und der Großteil der Bevölkerung ist nur in geringem Maße bereit Verzicht zu üben. Du vielleicht etwas mehr, bist aber immernoch weit von dem entfernt was hier (in Deutschland) möglich und weltweit nötig wäre. Genau aus diesen Gründen wird die reine Forderung nach Verzicht nicht funktionieren, bei einigen wenigen vielleicht aber nicht deutschland- oder sogar weltweit, die Lösung muss Effizienz heissen. Da ist der Kuchen zu holen und das sogar oftmals ohne dass es weh tut.

  • Hallo Sinci!


    Du sollst mein Geschreibsel nicht als Predigt Verstehen.
    So wie Du, und sicher viele es Verstehen (wollen) hast Du mit den Einsprüchen natürlich recht!
    Nur, sieht man es so, dann hat letztendlich niemand das recht Gedankenanstöße zu etwas - für oder gegen etwas zu geben!?
    Unser Bauernhaus war für mich nicht im Elterlichen Plan :wink: Schluss letztendlich fand ich mich damit ab mich um mein Elterliches Zuhause zu kümmern als junger Mensch. Mir hätte was kleines, ja auch ne Wohnung genügt.


    Sehe es doch mal so. Ich gehe gerne mit wenigen anderen einen kleinen Schritt vorraus. Das soll dich und andere nicht stören oder nötigen sondern anregen es auch zu probieren :D
    Gehe ich nach Deinen Zeilen dann habe ich hier nur eine Berechtigung weiter zu Schreiben wenn ich weiterhin Lebe wie es uns "Franz von Assisi" vorgemacht hatte?! Das ist natürlich aber nur den wenigsten Menschen vergönnt es diesem im eigenen Leben gleich zutun.
    Vieleicht kann man auch sagen dass das was Du hier geschrieben hast die Modernste ausrede ist um etwas nicht zu tun.


    Du Denkst das man die größe Schei.. mit Effizienz in Ressourcen, Energie und CO2 noch abwenden kann von der Menscheit!?
    Dann träume Deinen Traum weiter.
    In 1Generation werden wir bescheid wissen, zum umdenken ist dann aber die Zeit schon vorbei. Denn dann werden Nägel mit Köpfen vernagel, die Einschlagstellen werden uns dann aber noch weniger gefallen!


    Wir alle merken doch welche Probleme von heute in die Zukunft verschoben werden (sollen)!?
    Und wir klammern uns an diesen Dünnen Faden das er unsere Zukunft in unserem Sinne hält :|


    Phoenixx

  • Hi Phoenixx,


    Du hast imo 100% Recht. Und ich verstehe Dein Anliegen als eine Forderung nach mehr BEWUßTSEIN und nicht nach Verzicht.


    Den meisten Leuten ist gar nicht klar, wie wichtig und eilig ein gewisses Umdenken ist, und oft wissen sie auch nicht, was es alles für tolle Lösungen schon gibt, und daß sich diese sogar oftmals schon "rechnen". Da finde ich es sehr lobenswert, dem einen oder anderen ein wenig die Augen zu öffnen, indem man selber einfach den ersten Schritt macht. Klar belächelt das anfangs der eine oder andere, aber wer zuletzt lacht, lacht ja bekanntlich am besten.


    Ich denke jedoch, daß es sich bei diesen Veränderungen um einen Prozess handelt, der seine Zeit braucht. Es ist nicht unbedingt für Aussenstehende ersichtlich, ob und ggfs. was der eine oder andere in der richtigen Richtung tut. Ich z.B. fahre auch NOCH zwei richtig dicke Autos. Das liegt neben ganz praktischen Notwendigkeiten u.a. daran, daß ich meine Autos nicht für zwei Jahre kaufe sondern für 10, 20 oder mehr. An der Stelle kann ich z.B. derzeit aus gutem Grund noch nicht umsteigen (obwohl ich nur zu gerne ein Elektroauto oder einen Plug-in-Prius hätte und schon ewig in den entsprechenden Foren unterwegs bin), und alte Autos weiter zu betreiben ist auch umwelttechnisch durchaus sinnvoll. Dafür gehe ich an vielen anderen Stellen voran. Das braucht alles seine Zeit, geht nur Schritt für Schritt, allein schon weil ein gutes Konzept nötig ist und letztlich auch das Geld dafür erstmal da sein muß.


    Will damit nur sagen, daß es viele Möglichkeiten gibt weitsichtig zu handeln, und daß auch wohl jeder noch Potential hat, wo er aus dem einen oder anderen Grund (noch) nicht ran will oder dran war. Das sollte man daher nicht zu eng sehen und keine Feindbilder aufbauen, zumal dann nicht, wenn man das alles nicht genau beurteilen kann, wie es ja meistens der Fall sein dürfte.


    Wenn Du mich z.B. nur nach meinen Autos beurteilen würdest, kämst Du nie auf die Idee, daß ich schon seit 10 Jahren zunehmend nachhaltig und "grün" denke und lebe, mit doch ziemlich heftigem persönlichen und finanziellen Einsatz, den lange nicht jeder so leisten würde.


    Grüße Dirk

  • Zitat von phoenixx2007


    Ein halbes Jahr ist nun um, 4300km sind in überwiegend kalter Jahreszeit gefahren und es gab keinerlei Probleme mit dem kleinen C-Zero von Citroen.


    Du bist ja nun älter, weiser und schlauer. Hast Erfahrungen gesammelt. Und weisst wie sich "der Markt" zwischenzeitlich entwickelt hat.


    Wenn Du aktuell nochmal vor der Entscheidung stehen würdest in den nächsten Wochen/Monaten ein Elektrofahrzeug zu erwerben - was würde es denn werden? Wieder ein MiEV-clone?, ein gebrauchter LEAF?, ein ZOE?


    "Neugierig", Oliver

  • Hi Phoenixx,
    nein, ich hab dein Geschriebenes nicht als Predigt verstanden und ich will auch nicht sagen dass man nur Verzicht fordern darf wenn man selbst in Askese lebt. Desweiteren hab ich ja auch gesagt dass ich es anerkenne dass du statt nem großen Kombi nun nen kleinen Zero fährst.
    Ich wollte damit nur deutlich machen, dass Verzicht je nach Betreff und Situation sehr unterschiedlich ist. Dir fällt es im Bezug zum Auto wohl relativ leicht, dein Haus würdest du aber nicht so gerne aufgeben. Ein Haus verkörpert ja auch noch den Wunsch nach Unabhängigkeit von anderen und etwas was einem nur sehr schwer wieder weggenommen werden kann. Dazu sind vieles Dinge die uns von den Eltern, dem Umfeld oder der gesamten Gesellschaft mitgegeben werden. In einem Fall Immobilien, im anderen ein Auto aber im ganz besonderen die Lebensart die man mitgehen will oder sogar zum gewissen Teil mitgehen muss wenn man sich nicht ausgrenzen will oder dass verschwenderische Produkte (Verbrenner) viel günstiger sind weil sie eben in Massenstückzahlen produziert werden, effiziente Alternativen (EV, von Pedelecliegerädern ganz zu schweigen) aber nicht.


    Mit Effizienz mein ich nicht dass ein Auto 10% weniger Sprit verbraucht oder die Heizung 15% weniger Öl. Mit Effizienz mein ich dass zum Beispiel ganze Fahrten zur Videothek, zu Ämtern, zu Kaufhäusern wegfallen weil man sich den Film online leiht, die Formulare online ausfüllt und den Einkauf übers Internet tätigt und dann statt 100 Autos die jeweils 20km vom Dorf in die Stadt und wieder zurück fahren halt nur ein Kleintransporter die Strecke fährt und alles liefert. Dabei spart man dann nicht nur enorm an Energie, man gewinnt sogar noch Komfort und Zeit. Oder wie angesprochen die Pedelecs die nicht nur mit 0,3% der Energie eines Verbrenners auskommen und dazu noch die Gesundheit fördern sondern auch noch Parkplatz und Stauprobleme lösen. Klar kann man damit nicht den Großeinkauf machen aber vieles ist damit möglich. Dazu zählt vielleicht auch die Umstellung vom eigenen Auto auf Carsharingflotten die nen großen Anteil an Autos überhaupt überflüssig machen. Die Vernetzung von SmartGrid mit Elektromobilität und Wärmegewinnung aus Strom die eine sichere Versorgung mit einem Großteil an EE überhaupt erst möglich und viel wirtschaftlicher machen. Oder dass man sein 500 Euro Smartphone/Tablet nach 2-3 Jahren nicht entsorgen muss weil der festeingebaute Akku schlapp macht und sich die Reparatur beim Hersteller nicht lohnt sondern man ihn mit einem Handgriff einfach selbst gegen nen neuen für 5 Euro ersetzen kann. Klar sagt man momentan dass 2-3 Jahre alte Geräte sowieso veraltet sind und die neuen Geräte 10 mal schneller sind. Aber wie bei PCs sind sie ab nem gewissen Punkt schnell genug, erfüllen ihre Anforderungen und es gibt keine Grund mehr, ausser der kaputte Akku, sie auszutauschen und sowas ist doch bei vielen Geräten der Fall, Stichwort "geplante Obsoleszenz". Das gerade aufgezählte sind doch nur wenige Beispiele von den vielen Möglichkeiten die es gibt und die eine Effizientsteigerung um den Faktor 10/100/1000 oder noch viel höher mit sich bringen. Dadurch dass diese teilweise enormen Einsparungen auch noch einen rießen Komfortgewinn mit sich bringen, will sie doch fast jeder in liebend gern in Anspruch nehmen und genau das führt dazu, dass die Einsparungen dann auch wirklich anfallen!

  • Das das Auto so wichtig geworden ist , ist krank ,


    Ich auch erkrankt :roll:



    Nur wie rechtfertige ich ein Elektroauto und die Anschaffungskosten , wenn ich es nicht regenerativ laden kann ? Oder kann dies die Allgemeinheit ?