Welche Dachhaken bei Biberschwanz Siehe Fotos?

  • Hallo Miteinander,


    ich habe drei PV Angebote 6,25kWp vorliegen. Zwei sind deutlich teurer mit Yingli-Modulen und Schletter Montagesystem, das ist der Kupferziegel auf den Fotos (im Angebot allerdings mit verzinkter Platte). Das günstigste Angebot ist 1600,- bis 2700,- Euro günstiger mit Bosch-Modulen und Ausgleichsplatte verz. mit Dachhaken. Habe beide Systeme mal bei mir montiert, und wollte euch mal fragen was Ihr hiervon haltet. Bei beiden stehen die Ziegel etwas auf, allerdings bei dem einen mehr wie bei den anderen.


    Viele Grüße Mario

  • Hallo Miteinander,


    ich habe drei PV Angebote 6,25kWp vorliegen. Zwei sind deutlich teurer mit Yingli-Modulen und Schletter Montagesystem, das ist der Kupferziegel auf den Fotos (im Angebot allerdings mit verzinkter Platte). Das günstigste Angebot ist 1600,- bis 2700,- Euro günstiger mit Bosch-Modulen und Ausgleichsplatte verz. mit Dachhaken. Habe beide Systeme mal bei mir montiert, und wollte euch mal fragen was Ihr hiervon haltet. Bei beiden stehen die Ziegel etwas auf, allerdings bei dem einen mehr wie bei den anderen.
    Viele Grüße Mario

  • Hallo,
    den Bereich den man mit montierter Anlage nicht sehen kann würde ich mit dem billigeren System belegen, die untersten, bzw. äusseren die man sehen kann würde ich mit den Kupferschindeln belegen damit es optisch mehr hermacht...
    Wobei mir das persönlich egal wäre....mich würde es nicht stören und das was andere Denken ist mir schnuppe ;)


    gruss
    Jörg

  • Hallo Jörg,


    mir geht es eigentlich nicht um die Optik, es werden alle mit verz. Platte montiert. Es ist nur ein zufällig ein Muster aus Kupfer zum probieren da gewesen. Ich habe eher Bedenken wegen der hochstehenden Ziegel bzgl. Wind und Schnee.


    Gruß Mario

  • Was für ein Metall hat Deine Dachrinnen/Fallrohre?


    Falls Zink oder Titan-Zink, so bist Du auf den verzinkten Einsatz gebunden, da Dir sonst die gelösten Kupferionen Löcher in Deine Zink-Dachrinne "fressen (elektro-chemisches Element).

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • Zitat von qualiman

    Was für ein Metall hat Deine Dachrinnen/Fallrohre?


    Falls Zink oder Titan-Zink, so bist Du auf den verzinkten Einsatz gebunden, da Dir sonst die gelösten Kupferionen Löcher in Deine Zink-Dachrinne "fressen (elektro-chemisches Element).


    Danke für den Hinweis, an die selbststerstörung durch unterschiedlich edle Metalle habe ich jetzt nicht gedacht!!


    gruss
    Jörg

  • Hi Mario,
    wenn du schon am probieren bist hol dir doch mal ein ganz normalen Dachhaken für Falzziegel und halte den mal rein.
    Bei diesen Haken muß dann ein Ziegel etwas ausgearbeitet werden. Das siehst aber dann. Macht auch dicht und hat den Vorteil dass der Haken nicht so lang ist. Diese langen haken werden sich nach unten verbiegen und aufliegen. Deshalb brauchst du ja auch diesen Blechziegel. Ein normaler Haken braucht das aber nicht. Probiers mal aus und günstiger ist es auch noch. Du benötigst etwas länger zur Montage aber ich halte es für sicherer.


    Grüße Günter

  • Es gibt von K2 Spezialdachhaken für Biberschwanz. Liegen komplett auf und daher keine Punktbelastung. Deutlich günstiger als Blechziegel!

    Oliver Haensell - kfi GmbH&Co.KG 18,45KWp Winaico STP17.000TL, seit 2011

  • Hallo,


    bei größerer Schneelast kann sich der lange Ausleger des Dachhakens deutlich bewegen. Aufgrund des langen Hebelarms gibt es nur eine relativ geringe Belastbarkeit.


    Der Dachhaken drückt auf den Blechziegel und liegt auf diesem auf. Der Blechziegel selbst bricht nicht, und wird nur verbogen.


    ABER:
    Über den dünnen Blechziegel wir die Belastung meiner Meinung nach einfach nur auf die darunter liegenden normalen Biberschwanzziegel weitergegeben.
    Diese brechen dann bei Last eventuell doch...


    Die dünnen Blechziegel lösen das Problem Ziegelbruch sehr wahrscheinlich nicht zuverlässig.
    Das Problem der Druckbelastung wird wie auf Deinen Bildern zu sehen sehr wahrscheinlich nur auf die nächsten tiefer darunter liegenden Ziegel verschoben. Die Ziegel dürfen aber nicht belastet werden... Problem.


    Eigentlich müssten konsequenterweise unter dem dünnen Blechziegel noch weitere Blechziegel liegen, soweit bis man aus dem Druckbereich des Dachhakens ist, eigentlich logisch, oder?


    Gruß