Redox-Flow Meilenstein

  • Mir wäre es lieber gewesen, die hätten die kleinen 2,3KW Teile billiger und verfügbar gemacht. Zumindest für dezentrale Speicherung beim Verbraucher ist diese Größe wichtiger. Also, quasi, praktisch für mich... :mrgreen:

    Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
    TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss

  • Ist denn da überhaupt schon irgendein System marktreif und verfügbar?


    Bastel

  • Zitat von Bastel

    Ist denn da überhaupt schon irgendein System marktreif und verfügbar?


    Bastel


    Ja. Aus europäischer Produktion ist die Batterie teurer als das Haus das man versorgen kann.
    Vor ein paar Jahren habe ich mal ein Angebot von einer Firma aus dem Reich der aufgehenden Sonne bekommen.
    Die wollten damals unbedingt liefern.


    Gruß


    BRJ

  • Zitat von CEO

    nur an den 80% Wirkungsgrad könnte man sicher noch ein bisschen feilen.


    Das ist sehr gut - nur Akkus (und das auch nicht alle) wären effizienter.
    PSW´s oder gar Wasserstoff oder P2G sind weniger effizient.


    Zitat von CEO

    weil Lithium nicht zu Potte kommt, wird es vielleicht (zumindest im nicht mobilen Bereich) bald überholt.


    Sehe ich nicht so - Lithium gibt es mehr als genug (sollte man aber natürlich recyceln), und für mobilen Bereich braucht man Energiedichte... da schaut´s mit Redox-Flow (noch) nicht so rosig aus.
    Für stationären Einsatz ja, und auch da, wo man die Vorteile auspielen kann (die maximale Kapazität korreliert nicht mit dem Preis, plus die viel höhere Effizienz als P2G oder H2).


    Zitat von CEO

    Redox-Flow Meilenstein


    Der Meilenstein ist leider nur in der Größe, nicht bei der Energiedichte oder sonst noch was.

    83% landwirtschaftlichen Flächen für 18% Kalorien, für das 6-te Massenaussterben [1] und für Ihre Zivilisationskrankheiten [2]:
    1
    2

  • gerade für Pv ist Redox-Flow sehr interessant. Große Speicher wären einfach und kostengünstig realisierbar.


    zyklenfest dürfte die Technik auch sein, oder?

  • Zitat von Andi_

    Der Meilenstein ist leider nur in der Größe, nicht bei der Energiedichte oder sonst noch was.


    Verstehe ich nicht. Je größer die Energiedichte umso kleiner wird doch der Akku oder etwa nicht?


    25kW Kapazität auf 0,5m² finde ich schon nicht schlecht für einen Akku...

  • Zitat von Ligand

    Verstehe ich nicht. Je größer die Energiedichte umso kleiner wird doch der Akku oder etwa nicht?


    25kW Kapazität auf 0,5m² finde ich schon nicht schlecht für einen Akku...


    sehe ich auch so.
    ...da opfere ich gern den halben m² im Keller.


    Weniger Stellfläche dürften andere Speichertechnologien auch nicht haben.

  • Vorsicht, das ist nur der Zellenstapel. Dazu kommen 2 Tanks fuer frische und verbrauchte Elektrolytloesung. Wir gross die sind haengt von der Speicherkapazitaet ab. Aber wenn man mal denkt, dass man z.B. beim V2+/V3+ System fuer jedes gespeicherte Elektron ein Vanadium Ion plus das entsprechende Kathion braucht, kann man sich gut vorstellen, dass das nicht viel weniger wird als bei Li-Ionen Batterien.


    Gruss
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Eine Redox-Flow-Batterie ist ja ähnlich einer Brennstoffzelle, nur dass diese auch rückwärts funktioniert (Entladen und Laden).


    Man hat die Zelle (Zellenstapel), die die Leistung bestimmt und man hat die Tanks, die die Energiemenge bestimmen.


    Sonnige Grüße

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal