Preisentwicklung 2013

  • Zitat von Henning_PV

    Ich bin auch der Meinung dass die Preise nicht signifikant steigen werden. Denn wenn sie steigen dann fällt der Grund für den gestiegenen Zubau weg und die Nachfrage fällt weg. Also 120% ist mal eine gute Ansage.
    Wenn nächstes / übernächstes Jahr Zubau von neuen Fabriken kommt dann werden die Preise sicherlich wieder fallen.
    Wo wird eigentlich der Boden gesehen (den es ja in jedem Markt gibt), d.h. wenn man alles Silber wegoptimiert hat, dünnere Wafer bis es nicht mehr geht, 4% mehr Wirkungsgrad und so weiter und so weiter.


    Ich glaube die Preise müssen steigen bis die besten Unternehmen einen kleinen Profit machen können. Wie sollen sie sonst in neue Produktionslinien investieren? 5% Gewinn machen die besten Unternehmen bei etwa 70 €Ct/Wp. Wenn dieser Preis bis Jahresende erreicht wird und wenn es ab dann 7% Produktivitätsfortschritt pro Jahr gibt dann landen wir um 2018/2019 bei einem nachhaltigen Preis von 50 €Ct/Wp. Danach geht es natürlich fleissig weiter. Ein Boden ist für mich nicht absehbar, vielleicht die doppelten Glaskosten? Das wären vielleicht 10 €Ct/Wp.


    Der Spekulatius :mrgreen:



    Mod-Edit: Das Thema Preisentwicklung wurde zur besseren Übersicht "verjüngt", die beiden ersten Seiten stammen vom Vorgänger-Thread Fallende Preise.

  • Zitat

    Die Bombe rückt näher. Noch zwei Tage.


    Da hast du recht.


    1. Sollten die USA ihre Haushaltsschuldenproblematik nicht lösen, ist da bald eine sehr miese Stimmung, welche wohl diverse wirtschaftliche Bemühungen im Keim abwürgt. - Sprich bestes Umfeld für irgendwelche Erhöhungen.
    Die Amerikaner sind zur Zeit sehr stark verunsichert - massive Kürzungen bei diversen US Programmen!


    2. Bei EV Eigenheim, starke Nachfrage nach komplett schwarzen Modulen. Antwort 95% der Hersteller, haben wir nicht, zur Zeit nicht lieferbar --> die blauen sofern Lagerbestände oder im Container unterwegs nach Deutschland haben einen Preisverfall, da die Nachfrage schwarze Module möchte.
    (da muss dann nur noch das Gerücht die Runde machen, der Schnee taut darauf wesentlich schneller und das Nachfragegefüge ändert sich noch mehr).


    3. Binnennachfrage China --> die Lokalklitschen werden sprießen wie die Pilze im Frühling!

  • Hi Spekulatius
    Ich bin recht verwirrt. Da kommen Meldungen von steigenden Preisen aber nun auch wieder von extrem fallenden Preisen. Was ist denn nun? :?::?::?:
    Kaum einer beschäftigt sich wohl so intensiv wie du mit der Thematik.
    Was ist dein Fazit? Bitte ohne Ironie und Sarkasmus damit man mal als nicht so intensiv Interessierter einen Überblick erhält.


    Gruß Helmut

    Fahrzeug: noch Verbrenner

  • Zitat von Helmut1

    Hi Spekulatius
    Ich bin recht verwirrt. Da kommen Meldungen von steigenden Preisen aber nun auch wieder von extrem fallenden Preisen. Was ist denn nun? :?::?::?:
    Kaum einer beschäftigt sich wohl so intensiv wie du mit der Thematik.
    Was ist dein Fazit? Bitte ohne Ironie und Sarkasmus damit man mal als nicht so intensiv Interessierter einen Überblick erhält.


    Gruß Helmut


    Die wöchentlichen Angaben von Photon sind fürn Arsch. Statt einen Trend anzugeben geben sie das statistische Rauschen wieder. So geht es erfahrungsgemäss eine Woche rauf mit den Preisen, dann die nächste Woche wieder runter, dann wieder rauf, etc. Die wöchentlichen Rauschdaten fliessen dann in die wöchentliche Titelaussage ein und suggerieren oft einen Trend den es in Wahrheit gar nicht gibt. Wenn man sich nämlich die Preiskurven von Photon anschaut und dort auf die Trendlinie achtet sieht man dass der Trend ganz klar eine Stabilisierung der Preise aufzeigt.


    Ich selber richte mich nach pvinsights. Die geben verlässlich den Trend der ex-works Preise in China an. Schaun mir mal was sie in zwei Tagen berichten.


    Der Spekulatius :mrgreen:

  • Das könntest du vielleicht noch etwas näher begründen, warum diese Statistik "fürn Arsch" sein soll. Abgesehen davon, dass die Zahlen dir einfach nicht gefallen...


    Die Angaben sind transparent, es werden Mittelwerte und Streuungen angegeben. Der Trend zeigt leicht abwärts. Nix weiter wird dargestellt und das ist m.E. plausibel.


    Die Rationalisierungs- und Optimierungsmöglichkeiten der industriellen Fertigung sind enorm. Solarmodule sind simple Produkte. Überkapazitäten gibts weiter reichtlich. Von daher sehe ich keinen Grund, warum ein wesentlicher Schwenk nach oben stattfinden sollte.

  • Die Photon jajaja....Geiz ist geil...die BILD Zeitung der PV!
    Seh Dir doch mal die Geschäftsberichte von den 3 grossen aus China an!


    Aktuell sprechen die Hersteller eher eine andere Sprache!

  • Für Yingli 240-255wp liegen die Preise seit Neujahr bei 50-53 cent unverändert. Somit also eher stabile Preise bisher mit leider sinkenden Vergütungen!

  • Zitat von funky63

    Das könntest du vielleicht noch etwas näher begründen, warum diese Statistik "fürn Arsch" sein soll. Abgesehen davon, dass die Zahlen dir einfach nicht gefallen...


    Die Angaben sind transparent, es werden Mittelwerte und Streuungen angegeben. Der Trend zeigt leicht abwärts. Nix weiter wird dargestellt und das ist m.E. plausibel.


    Ich bin verwundert dass ich Dir das noch einmal erklären muss. Oben habe ich ja schon geschrieben wieso der Index für den Arsch ist. Ich versuche es also nochmal etwas detaillierter. Heute schreibt Photon:


    "25.02.2013: The average price for multicrystalline modules on the German spot market fell sharply last week, dropping nearly 9% from €0.58 ($0.77) per W to €0.53 per W."


    Sie sagen also dass die Multi-Module letzte Woche am Deutschen Spot-Markt um 9% gefallen sind. Das werden sie sicherlich durch ihre Methodik so sauber ermittelt haben aber es ist keine gute allgemeine Beschreibung der Preisentwicklung da Preise sich erfahrungsgemäss nicht so ruckartig verändern. Vermutlich wird dieser ruckartige Sprung nach unten - genauso wie es in der Vergangenheit mehrmals der Fall war - wieder durch einen ebenso unglaubwürdigen ruckartigen Sprung nach oben nächste Woche wieder wettgemacht. Photon macht hier den Fehler die wöchentlichen Sprünge von ungeglätteten und offensichtlich ungenauen Messwerten von einer Woche auf die andere als Trend zu verkaufen. Das gilt sowohl für Sprünge nach unten wie für Sprünge nach oben. In Fakt hat Photon uns über die letzten Paar Monate steile Sprünge nach oben als Trend verkauft, während die Preise bekanntlich ja leicht gefallen sind. Am 26.11. haben sie z.B. geschrieben:


    "26.11.2012: The prices of mono- and multicrystalline modules on the German spot market continue its roller-coaster ride. After a sharp decline two weeks ago, last week’s average price for monocrystalline modules went up 11.3 percent to 69 euro cents (89¢) per W, according to PHOTON’s module price index."


    Siehst Du jetzt wieso diese Zahlen für den Arsch sind? Wer glaubt schon dass die Preise im Allgemeinen eine Woche um 11% fallen um die Woche drauf wieder um 11% zu steigen? Glaubst Du das etwa?


    M.E. sollten die Kollegen nicht diese wild umherspringenden Mittelwerte kommunizieren sondern den geglätteten Trend, den sie ja bekanntlich auch ermitteln. Dieser Trend zeigt z.Z. Preisstabilität.


    Zitat von funky63

    Die Rationalisierungs- und Optimierungsmöglichkeiten der industriellen Fertigung sind enorm. Solarmodule sind simple Produkte. Überkapazitäten gibts weiter reichtlich. Von daher sehe ich keinen Grund, warum ein wesentlicher Schwenk nach oben stattfinden sollte.


    Für Wafer, Zelle, und Module hast Du recht. ABER: Wir haben einen Engpass an günstigem Silizium. Beim Silizium gibt es eine Merit Order, und bei überschreitung von 40GWp an Nachfrage kommen viel teurere Anbieter zum Zuge mit variablen Kosten über $30/kg. m.E. ist deswegen in 2013 eine Preissteigerung um die 10 €-Cent bei den Modulen realistisch. Es wird ja fleissig gemunkelt dass die Module teilweise schon 2-3 Cent teurer geworden sind.


    Der Spekulatius :mrgreen: