Kleine Insel am Fischteich

  • Noch eine Frage habe ich da wegen dem Leitungsquerschnitt
    Hab mich jetzt doch für MONO Panles umentschieden da mir enjoy-solar keine auskunft über Module und Co geben wollt, weil es angeblich nichts dazu gibt .. naja egal..jetzt wird es


    http://www.photovoltaik-shop.c…psolar-up-m190m-mono.html


    Irgendwie ist die Zuleitung jetzt doch länger als geplant ..


    komm auf fast max16m bis zum Laderegler.. leider ist die Kabelführung etwas extrem blöd..


    geplant war eigentlich das ich 3 Module parallel betreiben.. und alle 3 mittels Y-Connectoren auf ein 6mm Kabel hänge .. da komm ich aber, wenn ich richtig gerechnet hab dann fast auf 18A und hätte mit 1,35V Spannungsabfall zu rechnen .. ist das bei einer 24V Insellösung noch ein akzeptabler Wert und vernachlässigbar, oder bekomme ich dann im Sommer Probleme von wegen Zuwenig Spannung für die Batterie Ladung ,, weil so wie ich das verstanden hab geht bei 50° die Spannung Richtung 30V .. das wäre ja dann + Spannungsabfall zu wenig fürs Batterie laden .. seh ich das so richtig?


    Sollte ich dann, nachdem es eh nur 3 Module sind gleich eine 100er Rolle nehmen und alle einzeln zum Laderegler führen?

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von pezibaer

    Sollte ich dann, nachdem es eh nur 3 Module sind gleich eine 100er Rolle nehmen und alle einzeln zum Laderegler führen?


    Normalerweise führst du die Modulkabel dicht bei den Modulen (bei drei Modulen eventuell sogar mit den Originalkabeln ohne zu Verlängern möglich) in eine Anschlussbox und von dort aus ein stärkeres Kabelpaar zum Laderegler.


    Es gibt auch MC4-Stecker für 10mm² Kabel. Das wäre eine Möglichkeit, wenn du mit den Y-Adaptern arbeiten möchtest.
    Der Spannungsabfall sollte unter 1V liegen. Reale Verluste sind dann auch im Hochsommer nicht zu erwarten.


    Edit: Passende Buchse. Wenn du in dem Shop bestellst, ist das bei drei Modulen nicht wesentlich teurer, als die Methode mit dem Anschlusskasten.
    10mm² ist okay, wenn mit den 16m Kabellänge (also hin und zurück) gemeint sind. Sonst sollten es 16mm² sein. Bei 16mm² kommst du aber mit den MC4-Steckern nicht mehr hin.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • nö sind leider 16 nur hin .. das werden dann 32 gesamt.. ich seh schon das wird nix .. werd dann alle drei mit 6er bis zum Laderegler verkablen .. weil wenn ich jetzt alles auf 16er auslege dann kommt das mit kabelpreis und spezial stecker auf wesentlich mehr wie wenn ich gleich 100m 6er kauf.. zwar nicht so sauber wie ich gerne hätte aber immerhin komm ich dann auf nur 1,45% Spannungverlust.. was grad mal 0,46V aus macht und besser als ein 16er ist .. damit kann ich leben.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Das 16mm² Kabel mit Versand kostet allein 88€ im Vergleich zu den 99€ wo es mit Stecker sauberer gelöst ist .. wegen der paar € wäre mir das jetzt auch schon egal


    Andere Verständnisfrage um das jetzt richtig zu verstehen, denn um so länger ich schaue um so mehr komm ich ins Grübeln.. Ich hoffe das ist nicht zu blöd was ich da frage.


    Wenn ein Modul bei 25° Zell Temp 36,3V liefert .. heißt dass das bei 100° Zell Temp die Spannung des Moduls z.B. auf 28V fällt oder heißt dass das es bei 28V die beste Leistung erbringt aber trotzdem mehr Spannung liefert und mit 29V betrieben werden kann jedoch mit Leistungsverlust als wenn man es nicht mit 28V betreibt.
    Im ersteren Fall wäre ja dann die Ladespannung im Sommer zu niedrig und eigentlich im Hochsommer alles für die Katz bei einer Standard Insellösung?


    In weitere Folge unter anbetracht das die Modulleistung in 10 Jahren um 10% fallen wird heißt das dann, dass sich die Spannung sich in 10 Jahren -3,6V nach unten verschieben wird und ich dann im Hochsommer eine zu niedrige Spannung zum Laden mit einem Standardregler haben werde? Dann wäre das mit 1,6V Spannungsverlust am 6mm Kabel ja fast schon egal weil es dann in ein paar Jahren hinten und vorne nicht mehr reicht. .. Oder versteh ich da jetzt etwas ganz falsch?


    Vor allem deswegen wichtig, weil wenn das so ist dann bin ich das ja komplett falsch angegangen und müsste zwangsweise Strings bauen, und auf MPPT wechseln, weil alles andere wäre dann ja sinnlos, denn ich brauch Modulleistung eigentlich und ausschließlich im Hochsommer am notwendigsten.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Du kannst davon ausgehen, dass die Zelltemperatur im Hochsommer maximal 70°C erreicht. Wesentlich mehr wird es nicht. Die Mpp-Spannung sinkt in etwa um 0,4% pro Grad. Die Leerlaufspannung nicht so stark. Etwa 0,3% pro Grad.


    Rechnest du also die Differenz zwischen 70°C und 25°C mal den Temperaturkoeffizienten, kommst du auf 45x0,4%=18% geringere Mpp-Spannung und 13,5% geringere Leerlaufspannung.


    Bei der Mpp-Spannung von 36,3V wären es also noch 29,77V Mpp-Spannung und eine um 13,5% geringere Leerlaufspannung (45,1V@STC) von 39,01V.


    Erst bei Leerlaufspannung leistet das Modul nichts mehr. Hast du einen Spannungsabfall von etwa 1V über Kabel und Laderegler und dein Akku ist bei Ladeschlussspannung angekommen (28,8V) würdest du im Hochsommer noch immer genau den Mp-Punkt der Module treffen.
    Und selbst wenn du bei Ladeschlussspannung am Modul um ein Volt höher liegen würdest, käme halt etwas weniger Leistung an. Macht aber nichts, denn dann brauchst du auch kaum noch Leistung.
    Schaltest du nun einen großen Verbraucher am Wechselrichter ein, sinkt die Spannung sofort wieder ab und die Module arbeiten wieder mit voller Leistung.


    Mach dir also keine Sorgen darum. Ein Volt Spannungsabfall über die Kabel sind bei diesem System auch im Hochsommer kein Problem. Auch bei 1,5V wäre die Leistungseinbuße nur minimal. Darüber kann es dann aber im Hochsommer und bei hoher Akkuspannung anfangen 'weh zu tun'. Vollgeladen würde der Akku aber schon noch. Du könntest aber nicht mehr viel an Leistung zeitgleich abnehmen.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • Vom arbeitsaufwand her sind 3 Einzelkabel auf jeden Flal geringer. Wenn Du aber ne gute Möglichkeit hast, in de rnähe der Module wettergeschütz eine Strinvgerteilung aufzubauen und später weitere Module hinzu kommen könnten, kannst Du gleich mit 25 mm² an die Box gehen.
    Ich amche es z.b. so, das ich die AKbel bis ins Haus einzel führe, dort dann einzelne Strings absichere und mit einem dicken Kabel zum Laderegler gehe.

    Elektromobile: Renault ZOE ZE40 Car Sharing und Pedelec

  • OK danke danke danke.. und großes :danke: an Gerold G du hast mir hier viel weiter geholfen.


    Hab mir das grad alles auf einem excel sheet durchgerechnet


    Meine Module liegen leider nicht stehend nebeneinander sonder liegen quer Kopf an Kopf.. weil das geht sich mit der Dachbreite ganz genau aus.... So stören sie die Natur-Optik dort am wenigsten, das wurde ausdrücklich erwünscht das ich es so montiere :)


    Hab die Leitungswege jetzt noch mal anderst berechnet und kanns dadurch etwas kürzen und dann geht es sich mit einem 10er wunderbar aus


    nach dem es Kopf an Kopf hintereinander ist ..hab ich 3 teilsummen ..(
    9m 15,7A oder worstcase 11m.. entscheidet sich dann vor Ort
    1,5m 10,45A
    1,5m 5,23A
    alles mal 2
    Da komm ich dann auf Verlust von 0,61V optimal / 0,72V worstcase
    Damit kann ich ganz gut leben.


    Ich werd dann morgen bestellen .. damit muß ich dann nur mehr aufbauen, das sollte aber eh schnell erledigt sein :)

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • alles bestellt .. here we go

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Zitat von pezibaer

    alles bestellt .. here we go


    Super!
    Vergiss nicht, ein paar Bilder vom Aufbau und der fertigen Anlage zu machen. :D

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt