• Zitat von Sinci

    Die Chinesen, Inder, Amerikaner dankens uns .. Fürs Klima machts keinen Unterschied bzw. ist es sogar nachteilig. Übrigens steigt der CO2-Ausstoß von China jedes Jahr um den Gesamtausstoß von Deutschland. Wer also denkt dass Einsparungen bei uns am Klima nennenswerte Änderungen haben täuscht gewaltig. Man muss also alle Länder dazu bringen am gleichen Strang zu ziehen.


    Man muss gar nix. Ist doch egal was die Chinesen, Amis oder sonstige Ignoranten tun. Ich schrieb doch weiter oben schon: Das Gute ist doch, dass es genau diese Länder sind, die als erstes und am stärksten unter einem eventuell durch Abgase verursachten Klimawandel zu leiden haben. Es sind also auch genau die Länder, die dann die höchste Motivation haben werden, etwas dagegen zu tun, sobald sie die Erkenntnisschwelle nachhaltig überschritten haben.


    Und dann, dann könnten wir zumindest die Vorreiter sein. Mit Erfahrung und Know-How. Wenn wir es richtig anstellen und vorangehen, statt RWEGehen.


    Bis dahin gilt: Wir sind hier in Deutschland auf einer glückseligen Klimawandelinsel, denn der Klimawandel hat genau bei uns bisher eindeutig mehr Vor- als Nachteile und es ist noch viel Luft, ehe das Verhältnis auch bei uns kippt. Bis dahin werden aber gerade die großen Sünder schon richtig Probleme und Handlungsdruck haben. Wir können uns also zurücklehnen, die positiven Seiten des Klimawandels genießen und zuschauen, wie die Langsamen auch noch auf den Trichter kommen.

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • Hi @ll,
    viele Gesichtspunkkt sinci hast du da angesprochen.
    Zunmächst stimme ich dir zu, dass die Belastung von den einzelnen Energien vom CO 2 Austoß her gesehen unterschiedlich gehand habt werden.
    Das hat aber nicht nur was mit dem CO2 Ausstoß zu tuen, sondern unterliegt auch anderen Steuerlichen Gesichtspunkten.
    So wird Diesel und Benzin anders besteuert, weil "damals" Diesel überwiegend in der Landwirtschaft verbraucht wurde und der Landwirt Sonntags mit seinem Diesel in die Kirche fuhr und sonst war er auf seinem Hof.
    Und um die Wähklerschicht zu schonen, wurde Diesel nicht so besteuert wie die Ottokraftstoffe.
    Ob das nun richtig, falsch, sinnnvoll oder unsinnig war, da kann man sicherlich drüber streiten.
    dann wurde die Steuer auf die Dieselmotoren angehoben,
    als immer mehr auf die Idee kamen, auch Diesel fahren zu müssen,
    was bei Vielfahren sicherlich auch eine Überlegung wert war.


    Das Kohlestrom viel zu günstig ist, schon allein aus dem Gesichtspunkt der Landschaftsvernichtung, ist klar,
    beim Co2 Ausstoss ist er kaum zu topen, es sei denn du vergleichst Steinkohle mit Braunkohle.
    Da ist die Steinkohle schon fast ein "Saubermann".
    CO2 wird da am meisten ausgestoßen und dass zu begrenzen geht nur über die Co2 Zertifikate.
    Das sehe ich als das vordringlichste Problem in den nächsten Jahren.


    Sicher steigern ander Nationen ihren CO2 Ausstoß, aber der Vergleich mit China hingt ein wenig,
    die Stoßen pro Kopf deutlich weniger aus, als die deutschen.
    Also nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst ganz vorne beim CO2 Ausstoß mitmischt,
    und somit im Glashaus sitzt.


    Wenn aber unsere Energiewende klapt dürfte das ein Beisiel sein für andere Länder sich da anzuschließen, es selber zu machen und nur so denke ich, ist ein weiterer Anstieg der CO2 Immissionen zu begrenzen,
    im besten Fall fällt er vielleicht sogar.
    Eigentlich dürften wir gar nicht in die Luft pusten, das Zeug bleibt einfach zu lange in der Atmosphäre.


    Rainbow

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    GJK: 36; D: 2

  • China stößt schon lang nicht mehr deutlich weniger aus.
    2011 hatte China 6,7 Tonne CO2 pro Kopf und Deutschland 9 Tonnen CO2 pro Kopf. Da ist nicht mehr viel Unterschied. Und im Gegensatz dazu ist Deutschland ja bereit den CO2-Ausstoß zu senken und Abkommen einzugehen, China aber nicht.

  • Hi @ll,
    zumindest hat amoss aber in einem für mich sehr wichtihen Punkt es sehr gut auf den Punkt gebracht:

    Zitat von amoss

    Und dann, dann könnten wir zumindest die Vorreiter sein. Mit Erfahrung und Know-How. Wenn wir es richtig anstellen und vorangehen,


    Da sehe ich ein großes Potential, wenn wir uns da nicht irgendwie von abbringen lassen, werden wir unser Know-How als Exportschlager einsetzen können, denn das der Ausstieg aus den Endbaren Energieträgern kommem wird,
    ist wohl unbestritten.
    Irgendwann sind sie sowieso zu Ende,
    und dann die Techniken zu haben, wie sie ersetzt werden können,
    was getan werden muss um sie zu speichern, dass wird ein gigantischer Markt.
    Da sind wir gut beraten, da ganz vorne mitzuspielen, unser Wissen ist das Kapital was wir haben;
    nutzen wir es.
    Da stimme ich mit amoss völlig überein.


    Aber auf einer Insel der Glückseligkeit?
    Hust, klar können die Landwirte im Münsterland mittlerweile zwei Ernten im Jahr einfahren,
    aber erzähle das mal denjenigen von uns, die am Wasser/Meer wohnen.
    Die finden den steigenden Meeresspiegel wohl eher nicht ganz so klasse.
    Und die Kosten für den deichschutz würden wohl deutlich, wenn nicht sogar krass steigen.
    Das muss bezahlt werden amoss, alöso von Steuergeldern,
    ich sehe schon die nächste Erhöhung vor mir.
    da dürfte es günstiger sein, dass CO2 schon jetzt, wenigstens bei uns, einzusparen.


    Sinci, fast 30% weniger ist ja schon mal was, bedenke mal die Bevölkerungsmasse. :wink:


    Rainbow

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    GJK: 36; D: 2

  • China spielt ganz voren mit beim Aufbau von erneuerbaren Energien,
    leider auch ganz vorne beim Bau und bei der Inbetriebnahme neuer Kohlekraftwerke,
    das Land hat einen imensen Bedarf an Energie.
    Und Indien folgt dem auf dem Fuße,
    da sehe ich ein gewaltiges Problem.

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    GJK: 36; D: 2

  • Naja, klar ist es etwas weniger als in Deutschland, aber mit komplett EU verglichen sind sie schon gleichauf. Und bei ihnen gehts weiter aufwärts, die Wirtschaft brummt, alle Chinesen wollen mehr Wohlstand und das müssen sie ihnen geben um sie einigermaßen ruhig halten zu können. In China geht pro Woche ein Kohlekraftwerk ans Netz. Und wenn sie halt jedes Jahr nen Zuwachs beim Ausstoß von 5-10% haben kann Deutschland noch soviel einsparen .. Und dann lass mal die Inder auch noch auf den selben CO2-Ausstoß kommen ...
    Mit Technologieführerschaft etc .. schön und gut .. und wer hat nun den Photovoltaikmarkt in der Hand? Sinds die Chinesen oder die Deutschen?
    Ja .. wenn die Energiewende gelingt könnte das wirklich ein super Signal sein .. aber ob sie gelingt steht noch lang nicht fest .. die ersten 25% Anteil waren leicht zu integrieren .. der Rest wird deutlich schwerer... Bei den Kosten siehts jetzt schon übel aus .. vor allem wenn man sieht dass manche US Bundesstaaten nen Endkundenpreis von 8 US cent/kwh haben.

  • Der Unterschied in der Besteuerung zwischen Diesel und Heizöl, liegt in der sozialpolitischen Zielsetzung.
    Es ist eben ein bekanntes Problem der deutschen Steuergesetzgebung, dass man über die Steuer alles mögliche steuern will.
    So eine Art eierlegende Wollmilchsau, kein Wunder, dass langsam da nicht mal mehr Steuerberater durchblicken und über ein Viertel aller Steuerbescheide falsch sind, aber seltsamerweise meistens zu Ungunsten der Steuerzahler.
    Dass die, zugegeben abartig hohen, Steuern auf Benzin einen Effekt haben, konnte ich bisher noch nicht feststellen. Wenn ich heute mit dem Fahrrad auf den gleichen Strecken unterwegs bin, wie vor 30 Jahren, hat sich der Verkehr nicht reduziert, im Gegenteil, teilweise mehr als verdoppelt, obwohl die Einwohnerzahl in etwa gleich blieb.


    Und in Sachen Emission, da haben China (die müssen noch viele Kohlekraftwerke in Betrieb nehmen, viele Autos zulassen, bis sie mit unserem Ausstoß mithalten können, selbst wenn wir auf 9 herunterkommen würden) und Indien sicherlich je Einwohner das gleiche Recht, wie Einwohner Europas und den USA den Planeten zu verwüsten. Mir macht da Indien in Sachen Zunahme mehr Sorgen, denn die Bevölkerung ist ähnlich groß wie China, mit wesentlich hörerem Bevölkerungswachstum, aber in Sachen Zukunftstechnologie sieht es da, von Software abgesehen, schlecht aus.


    Katastrophal sind die Werte vom, zumindest lt. eigenen Aussagen, grün orientierten Obama, das Land verbraucht mit etwa 1/4 der Einwohnerzahl Chinas gleich viel Energie, wenn aktuell auch der CO2-Aisstoß, aufgrund exzessiver Verbrennung von Gas, etwas geringer ist, als bei China, die weniger Gas, dafür Unmengen an Kohle haben, und letzteres statt Gas in ihren thermischen Kraftwerken verbrennen (zumindest kommt Kohle dort von vor Ort, und nicht aus Australien, wie bei uns, von Braunkohle mal abgesehen). Eine Verbesserung in den USA ist m.E. nicht zu erwarten. So lange das so ist, machen wir uns doch lächerlich, wenn wir von Entwicklungsländern, Schwellenländern etc. etwas fordern, was wir selbst nicht leisten.


    Obama hat den Friedensnobelpreis erhalten, in Ánbetracht seiner Ausgaben für Waffen, Guatanamo, dass nun jeder, selbst Amerikaner. von Drohnen getötet werden darf, beeindruckend, dass er dieses Gesetz durchbekommen hat, und der von den USA geführten, wenn auch nicht so titulierten, Kriege, sollte man sich vielleicht überlegen, ihm auch noch einen Nobelpreis für Umweltschutz zu verleihen.


    Grüße
    SOD

  • Eben falsch Südostdach, vergleich China mit Europa und beide Regionen liegen gleich auf. Europa hat sich zu CO2-Reduktionen verpflichtet, China will ungebremst immer weiter mehr ausstoßen dürfen. Jetzt sagst du, dann vergleich China halt mit Deutschland, dann sind sie besser .. ok .. dann sag ich .. nehm die ganzen kleinen Bauern und armen Leute von China raus die sich nix leisten können und schon liegt der Rest von China deutlich über Deutschland.
    Und selbst ganz China hat uns beim pro Kopf Verbrauch in einigen Jahren eingeholt .. die Jahre kannste an einer Hand abzählen. China hat knapp 20 Millionen neue KFZs jedes Jahr und im Gegensatz zu den 3,5 Millionen in Deutschland bei denen genauso viele ausser Betrieb gehen, sind das in China 90% zusätzliche Fahrzeuge!

  • Zitat von Sinci

    China hat knapp 20 Millionen neue KFZs jedes Jahr und im Gegensatz zu den 3,5 Millionen in Deutschland bei denen genauso viele ausser Betrieb gehen, sind das in China 90% zusätzliche Fahrzeuge!


    Und wenn man dann noch bedenkt, dass die Herstellung eines neuen PKW`s fast soviel Energie verschlingt,
    wie der in ca. 160.000 km verbraucht, da wird einen ganz komisch.
    Kein Wunder, dass 20012 der CO2 Ausstoss um weitere 1,6 % gestiegen ist.


    Rainbow

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    GJK: 36; D: 2