Victron Power Assist vs Studer Power Boost

  • Zitat

    ....wäre das wirklich der exakt selbe schmarren wie beim Xtender, ich fang mit meinem VNB nicht die gleiche Diskussion nochmal von vorne an *seufz*


    Najö,beim Victron kommen die eben nicht dahinter oder steht nicht auf deren schwarzen Liste.
    Ansonsten.. bei der größe fällt ne technische Maßnahme auch nicht mehr soo ins Gewicht aufs Kwp gerechnet.
    Dafür bekommst du den Netzstromzumischbetrieb so wie du es haben wolltest,oder. 8)

  • Zitat von relativ


    Najö,beim Victron kommen die eben nicht dahinter oder steht nicht auf deren schwarzen Liste.
    Ansonsten.. bei der größe fällt ne technische Maßnahme auch nicht mehr soo ins Gewicht aufs Kwp gerechnet.
    Dafür bekommst du den Netzstromzumischbetrieb so wie du es haben wolltest,oder. 8)


    Nö mit dem Draufkommen interssiert mich ganz ehrlich nicht .. entweder es ist in Ordnung oder nicht .. NA/abnahme und Zählertauscht der dann gefordert wird .. kosten knappe 1500€ .. interssiert mich ganz ehrlich die Bohne.. das kostet mich fast 2 Jahre Amortisationszeit bei einer eh schon knappe Sachen in AT..langsam nehm ich dann auch nen PIP *lol* wenn das kein Hersteller auf die Reihe bringt *ironie*

  • Eine Frage an die Studer User


    Wie fein kann der Studer den Power Boost regeln?


    Der Victron kann ja nach Multi ja nur ab 2,5-3A I-Netz den Power Assist regeln.
    Also man hat im Power Assist Mode min. 600W Netzbezug
    der Rest wird Unterstütz.

  • Ich habe ca 35W Netzbezug solange BattPrio+PowerBoost und das Transfergate entsprechend Netz durchlässt. Die meisten Studer Benutzer schalten das Transfergate aber wohl automatisch über die Last, um eben diese >1KWh/Tag nicht zu haben.

    Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
    TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss

  • Hallo zusammen,

    weiß jemand wie das bei dem aktuellen MultiPlus (die Serie 500VA-1600VA) ist? Ist die Power Assist Funktion von dem ESS abgelöst worden? wenn der Multi Netzparallel installiert ist. Aber das wäre ohne NA ja nicht erlaubt.

    Wenn die Last am AC out angeschlossen ist und die Power Assit Funktion aktiviert ist, darf die Spitze dann höher sein als die Nennleistung des Multi? Angenommen ich habe ein 12/1200 und ab 1000 Watt soll er aus dem Netz zumischen könnte er dann 1000Watt dazugeben sodass ich am AC out 2000 Watt zu Verfügung habe? oder ist das nur im Bereich bis 1200 Watt möglich

  • ESS ist etwas vollkommen anderes als PowerAssist. ESS mischt per definition bis zu Fixem wert bei und kann mit MP2 voll netzkonform Rückeinspeisen. Der Powerassist ist *eigentlich* dazu da schwache landstrom anschlüsse oder generatore zu unterstützen.. Alles was eigenbedarfoptimierung ist wird nur mehr über ESS realisiert.

  • Den MP2 mit der ESS Funktion finde ich sehr gut. Leider passt er nicht zu meinen Akkus :( ich habe 6 Stück 6V 250AH C20. da komme ich nicht auf 48V und für 24V wären zwei über :thumbdown:

    Also die Überlegung mit dem Multiplus 12/1200. Hier kann ich das ESS nicht nutzen weil ich dann noch einen NA schutz bräuchte und das Theater mit dem Netzbetreiber hätte.

    Wenn ich jetzt aber die Möglichkeit hätte einige Verbraucher an den AC out zu hängen die vorzugsweise aus den Akkus und den PV modulen versorgt werden, wäre das die einfachste Lösung. und für den fall das ich mal nicht aufpasse und die 1200 Watt (oder die 1000 Watt aus meinem Beispiel) überschreite mischt der Multi einfach den Rest aus dem Netz zu. das wäre perfekt

  • Najo .. deine 2 über klingt nach gebrauchten Batterien.. sogesehen seh ich das aus Praxisgründen eher sehr sportlich mit deinen *2 über* .. die brauchst so aus erfahrung eh bald als Austauschreserve wenn du hier Aktiv zum Zyklen anfängst ;).. Viel schlauer bei so kleine kapazität ist es eher im low power bereich über ESS beizumische .. als hier 1000W und Spitze zu federn zu wollen. Auch in anbetracht der sehr kleine BleiKapazität die die du hier hast für ein Netzparalleles System. Mal abgesehen erkläre mal einem EVU bei einer Stationäranlage wo der Unterschied zwischen PA und ESS ist wenn das Transferrelais offen ist :)


    In der Größe arbeiten eigentlich alle mit LI, weil du hier mit der Zyklentiefe usw enorm aufpassen mußt... nur so ne Frage wie und mit was soll das geladen werden ?

  • die zwei sind über wenn ich eine multiplus oder multigrid mit 24 Volt nehme, die kann ich dann auch nicht mehr als Reserveakkus nehmen. Ansonsten sind die eigentlich nicht gebraucht gewesen als ich sie bekommen habe. Der Akkusatz sollte in ein Elektrischen Wischwagen für die Industrie, da sind sie wohl nie angekommen^^ für meine Verhältnisse sind die Akkus groß^^ 9kWh, 3kWh brauchbar. im Moment habe einen kleinen phoenix Wechselrichter 12/350 dran und zwei MPPT 75/15 mit je einem Modu 230Wp. Zum Frühjahr habe ich mehr Module geplant. so 6 oder 8 Stück mit je 370 Wp. Am liebsten würde ich damit nach EEG einspeisen und die Akkus über den Multi bei Überschuss laden lassen. Das müsste dann mit dem ET340 und dem ET112 erfasst werden. Nur finde ich keinen Betrieb der mir die Anlage abnehmen und anmelden will:cry: da ich sie selber aufbauen möchte. Moderne Messeinrichtung ist schon vorhanden.

    Aber wie verhält sicht denn der multiplus überlast? ich möchte ja nicht über einen großen Zeitraum die 1000 Watt ziehen sondern nur wenn ka.. z.b. der Laserdrucker mal kurz an ist. evtl. würde mir auch der 12/800 reichen wenn er mal bei höherem bedarf zumischen kann. oder wenn ich die neu PV Anlage nicht angemeldet bekomme werde ich wohl ein oder zwei MPPT 100/50 nehmen. wenn dann die sonne scheint wären 800 oder 1000 Watt kein großes Problem.

    Falls ich doch den MP2 nehme, habt ihr die angemeldet?