Victron Power Assist vs Studer Power Boost

  • Zitat

    ....wäre das wirklich der exakt selbe schmarren wie beim Xtender, ich fang mit meinem VNB nicht die gleiche Diskussion nochmal von vorne an *seufz*


    Najö,beim Victron kommen die eben nicht dahinter oder steht nicht auf deren schwarzen Liste.
    Ansonsten.. bei der größe fällt ne technische Maßnahme auch nicht mehr soo ins Gewicht aufs Kwp gerechnet.
    Dafür bekommst du den Netzstromzumischbetrieb so wie du es haben wolltest,oder. 8)

  • Zitat von relativ


    Najö,beim Victron kommen die eben nicht dahinter oder steht nicht auf deren schwarzen Liste.
    Ansonsten.. bei der größe fällt ne technische Maßnahme auch nicht mehr soo ins Gewicht aufs Kwp gerechnet.
    Dafür bekommst du den Netzstromzumischbetrieb so wie du es haben wolltest,oder. 8)


    Nö mit dem Draufkommen interssiert mich ganz ehrlich nicht .. entweder es ist in Ordnung oder nicht .. NA/abnahme und Zählertauscht der dann gefordert wird .. kosten knappe 1500€ .. interssiert mich ganz ehrlich die Bohne.. das kostet mich fast 2 Jahre Amortisationszeit bei einer eh schon knappe Sachen in AT..langsam nehm ich dann auch nen PIP *lol* wenn das kein Hersteller auf die Reihe bringt *ironie*

  • Eine Frage an die Studer User


    Wie fein kann der Studer den Power Boost regeln?


    Der Victron kann ja nach Multi ja nur ab 2,5-3A I-Netz den Power Assist regeln.
    Also man hat im Power Assist Mode min. 600W Netzbezug
    der Rest wird Unterstütz.

  • Ich habe ca 35W Netzbezug solange BattPrio+PowerBoost und das Transfergate entsprechend Netz durchlässt. Die meisten Studer Benutzer schalten das Transfergate aber wohl automatisch über die Last, um eben diese >1KWh/Tag nicht zu haben.

    Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
    TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss