Miele@home und Wechselrichter SMA

  • Zur weiteren Steigerung der Eigenverbrauchsquote habe ich mich für eine neue WaMa mit Miele@home entschieden. Erst wollte ich das Projekt SMA+Miele@home verwerfen, da es kaum technische Informationen im Netz gibt und diverse Bedienungsanleitungen irreführend oder unvollständig sind.
    Daher habe ich hier ein paar Aspekte zusammengefasst. Bedanken möchte ich mich bei choehle und dem SMA Support für die spontane Hilfe. Auf den Miele Rückruf warte ich bis heute.


    1) Vorweg hatte ich getestet, ob die PLC Übertragung bei mir im Haus auf allen drei Phasen möglich ist, wenn WaMa, Gateway und Router auf unterschiedlichen Phasen liegen (dafür gäbe es bei Miele auch ein Testset zu leihen)
    Die PLCs von devolo funken über alle drei Phasen bis in den kleinsten Winkel meines Hauses. Das Miele XGW2000 aber nicht, ist diesbezüglich schwach auf der Brust (oder es liegt am Homebus, keine Ahnung) und läuft auch nur auf der Phase, die der Netzstecker benutzt. Ein Phasenkoppler ist also zwingend erforderlich! Nur, mein Zählerschrank ist voll. Trick17 hilft, indem ich den LAN Anschluss des Gateways einfach auf eine devolo PLC lege.


    2) Das Gateway ist per Werkseinstellung auf IP 192.168.1.237 gesetzt und DHCP ist ausgeschaltet. In meinem Fall lag die IP Adresse ausserhalb meines Routers, daher funktioniert PnP nicht bei der Erstinstallation.
    Um die IP zu setzen, hätte ich meinen ganzen Router neu aufsetzen müssen. Dazu hatte ich keine Lust, also hilft nur, das Gateway lokal an den PC anzuklemmen, IP Adresse des PC vorher auf z.B. 192.168.1.1 setzen und dann über das Gateway GUI eine neue Gateway IP im Bereich des LAN routers zu setzen. Dann kann man DHCP im Gateway aktivieren.
    In den Gatewayeinstellungen ist DHCP zwingend erforderlich. Denn, im Gateway ist noch ein Host, der eine eigene IP braucht. Der kommuiniziert dann mit dem SHM, das Gateway selbst ist nicht involviert, sondern macht nur die Geräteverwaltung. Man kann wohl die IP des Gateways festlegen, nicht aber die vom Host (ich habe damit zwei DHCP Server im gleichen Netzwerk, die sich offensichtlich nicht stören, halte ich aber für eine mögliche Fehlerquelle).


    3) In der SHM Inbetriebnahme steht, dass man für das XGW2000 Firmware 4.0 braucht. Bei mir funktioniert es auch mit 3.0. Wie man ein FW upgrade auf dem Gateway durchführt ist nicht ersichtlich.


    4) Anmelden/Registrieren der WaMa an das Gateway funktioniert über das Menü der WaMa (keine Ahnung warum das 5 Minunten dauern muss; also Geduld).


    5) Miele GUI: Es gibt einen Unterschied zwischen „Fernstart“ und „SmartStart“. In Zusammenarbeit mit dem SHM braucht man „SmartStart“. Da die SmartStart Steuerung ausschliesslich vom SHM vorgenommen wird, habe ich alle SmartGrid Zeitfenster auf 24h gestellt. Das WebGUI wird für den weiteren Betreib nicht mehr benötigt.


    6) Zusätzlich lasse ich die WaMa mit einer BT Dose laufen, damit ich den Stromverbrauch lesen kann (soviel sei gesagt, die neue WaMa braucht wesentlich weniger :-) ). Ich würde mich freuen, wenn es im Portal irgendwann mal eine Miel@home Visualisierung gäbe.


    7) SmartStart Aktivierung: Maschine beladen, Waschprogramm wählen. Taste mit Uhrsymbol drücken. Entweder "spätesten Start" oder "spätestes Ende" auswählen. Ok drücken. Start drücken.
    Im Display sollte dann stehen „Warten auf SmartStart“. Wenn dort steht „Warten auf Fernstart“, dann wird das nix mit der Wäsche ;-)
    Und ja, es funktioniert bis jetzt so zuverlässig wie die BT Dosen.


    /Sönke

    5,16 kWp MPE215-PS06/SSO- Sunny Boy 5000TL-21 -WebBox BT - Sunny Home Manager + 4x BT Funksteckdosen - SolarAnalyzerPro - Hager eHZ 363 ZA - Miele@Home XGW2000+W5965

  • Moin Sönke,


    vielen Dank - das ist interessant! Wie sieht es denn mit den Mielebedingten Kosten aus? Reicht es, wenn man sich eine miele@home-fähige WaMa kauft oder braucht man da noch zusätzliches (Kommunikations-) Equipement? Habt ihr auch Überlegungen, einen entsprechenden Trockner mit einzubinden?

  • Interessant, dass du das fragst. Ich finde auch, dass ist bei Miele nicht eindeutig beschrieben.
    Man braucht immer das Gateway XGW2000 und das zum Gerät gehörende Kommunikationsmodul PV.... (das vermutlich den Host bildet). Mehr braucht man mielseitig nicht.

    5,16 kWp MPE215-PS06/SSO- Sunny Boy 5000TL-21 -WebBox BT - Sunny Home Manager + 4x BT Funksteckdosen - SolarAnalyzerPro - Hager eHZ 363 ZA - Miele@Home XGW2000+W5965

  • Da ich zum Einzug ins "neue" Haus mit PV-Anlage auch neue Elektrogeräte kaufe, hatte ich mich auch mit den Miele-Geräten beschäftigt, da Miele wohl der einzige Hersteller ist, der solch eine Steuerung nach Ertrag anbietet.


    Leider musste ich feststellen, daß sich das auf Grund der extrem hohen Gerätepreise und den Zusatzkomponenten, die nötig sind, nicht rechnet. :(

  • Zitat von Martin_BY

    Da ich zum Einzug ins "neue" Haus mit PV-Anlage auch neue Elektrogeräte kaufe, hatte ich mich auch mit den Miele-Geräten beschäftigt, da Miele wohl der einzige Hersteller ist, der solch eine Steuerung nach Ertrag anbietet.


    Leider musste ich feststellen, daß sich das auf Grund der extrem hohen Gerätepreise und den Zusatzkomponenten, die nötig sind, nicht rechnet. :(


    Das war auch meine Überlegng. Wir haben z.Zt,. eine 12 Jahre alte Miele. Die rennt und rennt. Klar ist der Verbrauch einer modernen Maschine geringer, aber der Austausch lohnt sich sich nicht solange die alte noch funktioniert.


    Weiterhin glaube ich auch nicht mir überhaupt irgendwann wieder eine Miele zu kaufen. Grob geschätzt mit den doppelten Anschaffungskosten einer Bosch oder Siemens o.ä. bzw. noch größere Unterschieden wenn man Miele Smart haben möchte. Soviel Strom kann man überhaupt nicht sparen.


    Die Miele hält vermutlich doppelt so lange wie ne Bosch/Siemens, aber dann lieber nach 10 Jahren noch mal ne neue, bis dahin gibt es wieder neue Technik und alle sind noch sparsamer.


    Stefan

    8,19 kWP - 39 x Yingli Panda YL210C-24b (Ost/West), Danfoss TLX 6 k pro+, Solarlog 1200, Sonnenbatterie ECO 4.5
    Erwarteter Jahresrtrag PVGIS: 6248,97 kWh

  • Zitat von SHugo


    Die Miele hält vermutlich doppelt so lange wie ne Bosch/Siemens, aber dann lieber nach 10 Jahren noch mal ne neue, bis dahin gibt es wieder neue Technik und alle sind noch sparsamer.


    Stefan


    Die von mir nun favorisierte Samsung-Waschmaschine braucht ein paar kw weniger als die günstigste Miele und kostet weniger als ein Drittel (!!). Und das ist nur der Gerätepreis, ohne die zusätzlichen Komponenten. Die kann ich also bei einer angenommenen Laufzeit von 20 Jahren für die Miele locker alle 7 Jahre ersetzen.


    Ich fände die Möglichkeit, den Verbrauch des selbst erzeugten Stromes intelligent zu steuern, echt toll - aber nicht zu dem Preis.

  • Wir nutzen eine Miele Allwater.
    Diese hat zwei Wasseranschlüsse - einen für kaltes Leitungswasser und einen für Regenwasser oder wahlweise Warmwasser.
    Wir nutzen letzteres, da wir noch ne Solarthermie haben. Ich denke mal, dass ich dadurch mehr Strom spare, als durch Nutzung im Eigenverbrauch...
    Unser Trockner ist auch von Miele und läuft mit Gas.

    14x220 25° Süd, 72x220 26° SW/17000TL-10; 13x235 35° SW/3000TL-20; 19x235 30° SO/4000TL-20
    Holzvergaser HDG Euro 40kw, 4.000ltr Puffer
    6m² Solarthermie, 2x300ltr. mit Blomberg LW-Pumpe
    100m³ Regenwasserzisterne
    PV-Anlage

  • Genau deshalb unterstützt der Home Manager auch die Funksteckdosen. Wenn man beim Kauf gleich darauf achtet, dass das Gerät nach einem Stromausfall sein Programm ihre weiteren Knopfdruck fortsetzt bekommt man beides: Günstiges Gerät und Eigenverbrauchsoptimierte Steuerung ;-)

    Christian Höhle (SMA Solar Technology AG)
    -
    Die in diesem Beitrag veröffentlichten Informationen/Meinungen geben die persönliche Meinung des Verfassers wieder und repräsentieren nicht zwangsläufig die offizielle Position der SMA Solar Technology AG