Polwender Phase/Null für 230V AC

  • Hallo Fachleute.


    Meine Frage hat jetzt nicht direkt mit PV zu tun, vielleicht bekomme ich ja trotzdem Hilfe.


    Wie kann ich (direkt am oder nach dem Schukostecker) auf einfache Weise sicherstellen, dass, egal wie rum der Schukostecker eingesteckt wird, am Verbraucher die Phase und der Nulleiter immer auf den selben Pol zu liegen kommen?


    Ich hab' schon an Wendeschütz o. ä. gedacht, aber irgendwie scheint mir das nicht problemlos zu sein.


    Eine Idee, die ich hatte:
    Ein Halbleiterrelais, dass seine Steuerspannung (230V AC) zwischen Phase und PE abgreift, was ja nur dann funktioniert, wenn der Stecker "richtig rum" eingesteckt ist. Der Steuerstrom beträgt laut Datenblatt 15mA, sollte also den FI noch nicht auslösen(?).
    Steckt er andersrum, bleibt der Relaissteuereingang spannungsfrei (er liegt dann zwischen Null- und PE-Leiter), und der Laststrom wird nicht durchgeschaltet.
    In diesem Fall muss man dann halt den Stecker nochmal ziehen und andersrum einstecken.


    Klar, das könnte man automatisieren, aber das wird schon wieder 'n bißchen aufwendiger.



    Hat jemand 'n Tipp?

    Renault Kangoo ZE 5-Sitzer
    Hyundai IONIQ electric

  • Wenn Du erklären könntest, wozu Du dies brauchst, könnte ich Dir möglicherweise eine Erklärung liefern. Das Problem hatte ich mal bei einem einseitig geerdeten Insel-WR-Charger in einem Fahrzeug. Da musste ich die Erde vom Neutralleiter trennen...
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

    Einmal editiert, zuletzt von einstein0 ()

  • Egal was du machen willst:Relais oder sonstwas von Phase gegen Null ist verboten
    Günther

    2,4kWp PV seit 2004. 4qm Solar für WW + Heizungsunterstützung + Stagnationsverhinderung, WP 2,7kW für Heizung, SplitKlima Heizungsunterstützung bis ca. 0 Grad AT Alleinheizung, WW WP extra + 24V Heizeinsatz für PV-Betrieb

  • Zitat von Lux

    Wie kann ich (direkt am oder nach dem Schukostecker) auf einfache Weise sicherstellen, dass, egal wie rum der Schukostecker eingesteckt wird, am Verbraucher die Phase und der Nulleiter immer auf den selben Pol zu liegen kommen?


    Mit nem Schukostecker wird das so nicht funktionieren. Ich würde das Gerät entweder fest anschließen oder mit einer verpolungssicheren Steckverbindung.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hmmm..., ich seh' schon, das wird nicht so einfach...


    Folgende Problematik:
    Drehstromlader im E.-Fahrzeug, Aufbau des Laders und des Gleichrichters unbekannt.
    Beim Anstöpseln an CEE 5-polig gibt's kein Problem, da ist der Nullleiter immer der Nullleiter.
    Jetzt möchte man aber hin und wieder auch an 'ner Schukodose laden, weil's ja nicht überall Drehstrom gibt.
    Baut man sich einfach einen Adapter Schuko auf CEE, kommt es zu 50% dazu, dass der Nullleiter auf einem Pol landet, der eigentlich für 'ne Phase vorgesehen ist.
    Was passiert dann?

    Renault Kangoo ZE 5-Sitzer
    Hyundai IONIQ electric

  • Zitat von Lux


    Baut man sich einfach einen Adapter Schuko auf CEE, kommt es zu 50% dazu, dass der Nullleiter auf einem Pol landet, der eigentlich für 'ne Phase vorgesehen ist.
    Was passiert dann?


    Was soll passieren :?:
    Das gleiche was beim Anschluss eines Staubsaugers passiert, da ist es auch egal wo die Phase und wo der Nullleiter liegt. Da der Nullleiter (und natürlich auch die Phase) nirgens im Fahrzeug bzw. im Ladeteil geerdet sein darf kann folglich nix passieren.
    Was nicht passieren darf ist, daß Phase oder Nulleiter auf der Schutzkontaktklemme landen, aber das ist bei richtigen Anschluss sowohl bei CEE als auch bei Schuko-Steckverbindungen ausgeschlossen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich kenn' mich in der Gleichrichter-/Ladetechnik null aus, ich weiß nur, dass sich der Fahrzeughersteller beim Thema "Laden an der Schukodose" anstellt, wie die berühmte Kuh zum Fliegen (bei den neuen Fahrzeugen, mit Drehstromlader).


    Technische Infos kriegt man da nicht, nur die lapidare Auskunft: "Das Laden mit nicht von uns zertifizierter Technik kann zu schweren Schäden der Ladeelektronik führen."


    Und zeitgleich verschwindet eben genau diese Schuko-Lademöglichkeit aus der Angebotsliste, die es vorher für die einphasig zu ladenden Fahrzeuge gab, und die nachweislich auch schon für die neuen Fahrzeuge benutzt wurde (z. B. auf Messen).


    Da fragt man sich, was da dahinterstecken könnte.
    Haben die möglicherweise schon den einen oder anderen Lader/Gleichrichter gekillt?

    Renault Kangoo ZE 5-Sitzer
    Hyundai IONIQ electric

  • Zitat von Lux


    Technische Infos kriegt man da nicht, nur die lapidare Auskunft: "Das Laden mit nicht von uns zertifizierter Technik kann zu schweren Schäden der Ladeelektronik führen."


    Die wollen eben ihre "zertifizierte Technik" mitverkaufen. Da zahlst du dann für einen einfachen Adapter (wie man ihn aus einem Schukostecker, einer CEE-Kupplung und einem Stück Kabel für wenig Geld leicht selbst bauen könnte) plötzlich einige Hunderter :shock:

    Zitat von Lux


    Und zeitgleich verschwindet eben genau diese Schuko-Lademöglichkeit aus der Angebotsliste, die es vorher für die einphasig zu ladenden Fahrzeuge gab, und die nachweislich auch schon für die neuen Fahrzeuge benutzt wurde (z. B. auf Messen).
    Da fragt man sich, was da dahinterstecken könnte.


    Ich vermute mal das Laden an einer Schukosteckdose dauert aufgrund der geringeren Leistung zu lange :!: Das wäre ja eigentlich nicht schlimm, nur möchten die Hersteller vlt. gefrustete Kunden vermeiden, die am Freitagmorgen auf dem Weg zur Arbeit den Akku leerfahren und beleidigt sind wenn der Akku Mittags noch nicht wieder voll ist.


    Vielleicht solltest du dieses Thema nochmal im Unterforum "Elektroautos" ansprechen, da müsste es ja mehrere geben die ähnliche Probleme haben. Hier im "OffTopic"-Bereich wirst du unter dieser Threadüberschrift sicher von denen nichts erfahren.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59

    Vielleicht solltest du dieses Thema nochmal im Unterforum "Elektroautos" ansprechen, da müsste es ja mehrere geben die ähnliche Probleme haben. Hier im "OffTopic"-Bereich wirst du unter dieser Threadüberschrift sicher von denen nichts erfahren.


    Das ist schon okay so, ich wollte ja keine Grundsatzdiskussion lostreten... :mrgreen:



    Gruß Lux

    Renault Kangoo ZE 5-Sitzer
    Hyundai IONIQ electric

  • Ich würde auch mal so ein Übergangskabel konfektionieren, könnte mir aber vorstellen, dass am Eingang des Laders eine Drehstrombrücke sitzt, der Neutralleiter also gar nicht benutzt wird. Doch solange Du einen Schutzleiter mitführst, kann als schlimmstes gar nichts passieren, sprich der Lader bleibt aus. Aber aus einer Schukosteckdose lässt sich ja auch nicht sehr viel ziehen. Aber ja, Feedback nach dem grossen Knall würde sicher hier geschätzt...
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.