• Selbst falls Prof Unsinn Recht hätte, wenn die Karre 300.000 km machen würde wär doch alles gut. Der Mann ist VWL und hat von Technik null Ahnung. Er kriegt wahrscheinlich von Bremsern Geld für das was er erzählt, dabei dreht er sich die Zahlen so hin,daß sie seine Argumentation stützen. Er berät die FDJ-Sekretärin dahingehend, daß sie die Photovoltaik und Windenergie plattmacht um hinterher den E-Autos vorzuwerfen mit Braunkohle zu fahren. Bei diesen ganzen Dampfplauderern fährt das Wasserstoffauto mit Abfallstrom und das E-Auto mit Braunkohle. Seine 225.000km entsprechen 18.000 Litern Sprit, vergleich das mal mit Strom der tendenziell vom Dach kommt.

  • Du hast 9,9kWp auf dem Dach.

    Und was bitte hat Dein Stromspeicher in kWh? Ganz sicher nicht E3DC ;)

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Zitat

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts a.D 16. Dezember 2019 versucht es zu erklären

    Was ist daran schon mal falsch?


    Korrekt, im Dezember 2019 war der Ex Prof. Sinnlos nur noch Rentner, zumindest nicht mehr im Dienst dieser Lobby finanzierten Institution.


    Seit wann muss man der super Techniker sein, um als Ökonom arbeiten zu können?

    Fakt ist viel mehr, mehr als 95% eines Jahrgangs (Absolventen) die sich Master, Diplom etc. nennen dürfen, sind taube Nüsse und verwalten bestenfalls nur Technik.


    Anders bei den Ökonomen. Hier kann man ganz einfach die Nullen, von den Assen unterscheiden.


    Um einen PKW zu rechnen, muss man nicht mal Auto fahren dürfen, dazu reicht MSA ganz sicher!


    Sorry, mir ist meine Lebenszeit viel zu schade, als das ich mich weiter mit dem Mist eines Ex-Prof Sinnlos beschäftige, der ganz sicher in den späten Jahre sich von der VWL Lichtjahre entfernt hat. Wer als VW von Lohnkosten schwafelt und von Energiekosten, ist ein Depp oder ein Scharlatan.