TOYO Powerstar Kombigerät Wechselrichter 24V

  • Hallo Solarfreunde,


    hat jemand mit dem TOYO Powerstar Kombigerät 2000Watt 24V schon Erfahrungen gemacht?
    Ich kann leider nichts im Netz finden.


    viel dank im voraus


    gruß Jens

  • Hallo
    Ich habe mir gerade so ein Toyo Gerät neu gekauft.12V 3000W.
    Leider hat er einen Eigenverbrauch(Leerlaufstrom) von 7,8 Ampere.
    Ist das normal?
    Hat jemand auch diese Erfahrung gemacht ,oder ist mein Gerät defekt
    Gruß Edgar

  • Hallo,
    ich denke eher nicht das 7,8A Ruhestrom normal sind wobei ich keine Stromangabe bei aktiven 230V AC Ausgang für diese Geräte haben finden können :-O Vielmehr findet man nur den Wert von 0,4W bei inaktiven AC Ausgang,was eher unwichtig ist.Außerdem schreibt man:


    ---->
    Achtung: Sinus Wechselrichter verbrauchen üblich auch im Leerlauf ohne Last 1 - 2 Amp. Strom. Somit sollte ein Wechselrichter immer ausgeschaltet werden, wenn keine Last anliegt. Wird dies vergessen, entleert sich somit eine 100 A Batterie in 2 Tagen. <----


    was mich zu der Vermutung kommen läßt das diese Geräte keine Ruhestromwunder sind.
    Allgemein möchte ich sagen,daß ein 2 oder 3kW Wandler mit mehr als 1A Ruhestrom in der heutigen Zeit wohl eher ein schlechter Witz ist ;-)


    viele Grüße
    Leon M.

    Wechselrichter: DIY 4kW Sinustrafowandler + 3kW Victron Umbau
    DIY Sinuswandler mit PC Konfiguration und Log-Funktion: RS1512
    Batterie: 200 NiCd Zellen a 375Ah zu 10p20s
    Solarmodule: 24V/4,5 kWp
    Akkumonitor: D.I.Y.

  • Hallo
    Danke für deine Antwort
    Den Beitrag zu dem Leerlaufstrom von 1 bis 2 Ampere habe ich vor dem Kauf gelesen und akzeptiert.
    Da mein billiger China 2000W Sinus-Wechselrichter auch bei 1,5 A liegt hatte ich angenommen,das der
    Toyo nicht viel mehr braucht.Auf Anfrage bei Händlern habe ich noch keine Antwort bekommen.
    Ich warte auch noch auf Antwort von anderen Käufern bezgl. der Stromaufnahme.
    Einige waren entsetzt über den hohen Strom,die meisten jedoch hatten keine Ahnung was
    das für ihre Inselanlage bedeutet.
    Meine PV und mein 1000Ah Speicher geben diesen unnützen Überschuß leider nicht her.
    Ich hoffe nur auf eine konkrete Aussage von einem anderen Nutzer und dann schicke ich das Gerät
    zurück-Leider-macht einen soliden Eindruck
    Gruß Edgar

  • Hallo,
    alle Niederfrequenz Trafoumrichter von Toyo / Westech/ Studer etc. haben mehr oder weniger das Problem mit dem hohen Leerlaufverbrauch. Die Händler ignorieren dieses "Manko" leider allzugerne und sind immer überrascht, wenn man es ihnen berichtet.


    Faustregel pro KW Leistung ist mit 25W Verlustleistung zu rechnen!
    Bei meinen 1KW/24V sind das auch leider ca 1A!


    Bei meiner Insel habe ich diese Verluste mit in die Planung einbezogen und so "umschifft"
    24ah*365Tage= 8760ah im Jahr! :shock:


    Für meinen Umrichter 1KW/24V habe ich 350€ bezahlt.
    Ich werde bestimmt nicht 1000€ für einen umrichter Ausgeben,
    der das selbe kann aber nur 14W anstatt 25W im leerlauf verbraucht!
    Dann lieber mehr Platten aufs Dach !




    Wenn jemand einen Wechselrichter findet, der
    A: in dem ähnlichen KW/€ verhältniss liegt
    B: Induktive Lasten kann
    C: Einfach und Solide gebaut ist


    bitte ich um einen Link :mrgreen:

    5040Wp 28x180Wp Module in 14 Strings
    525Ah SOPZS 24V mit RecPlug1 von Bater pl
    250F@32V Kondensatorspeicher von Maxwell
    2x 60A MPPT I-Panda V4.0
    2x 2500VA USV Trafowechselrichter von Volt pl
    Siemens LOGO! 0BA7 in Vollausbau ;-)

  • Zitat von Tanzbaer

    Faustregel pro KW Leistung ist mit 25W Verlustleistung zu rechnen!


    10W pro 1kW sind machbar, Herr Nachbar!


    Spass beiseite: Ein WR, der mehr als 10W pro 1kW Leistungsfähigkeit als Eigenbedarf benötigt, ist völlig daneben. Die 1970er sind vorbei. <eg>


    Das holst du auch nicht durch (nur) mehr PV-Module rein. Du brauchst mehr Akkukapazität und einen stärkeren Laderegler. Jede Wattstunde mehr auf der 'Ausgangsseite' quadriert (beinahe) die relativen Kosten auf der Eingangsseite.

    Dieser Beitrag wurde aus 100% Recycling-Photonen erstellt

  • Tanzbaer
    Mein XTS hat 12W EV wenn er nicht im Standby ist. Ich kann nicht sehen, dass das hoch wäre.

    Halbinsel 3,44KWp, 48V/250Ah Staplerakku, TriStar MPPT60, 2 Studer XTM 2600-48
    TriStar TS60 mit 3KW Heizstab als Dump für den Überschuss

  • Zitat von Tanzbaer

    ...alle Niederfrequenz Trafoumrichter...


    Damit habe ich immer so meine Probleme weil,wenn es so wäre hätten wir einen analogen Wechselrichter mit all seinen Vorzügen und Schwächen ;-)
    Natürlich arbeiten heutige Trafowandler und bestimmt auch die von Toyo / Westech/ Studer etc. mit einer HF Pwm und hier gibts dann eben gewaltige Unterschiede wie man damit umgeht.Meines erachtens gibt es zwei wesentliche Wege den Wandlertrafo anzusteuern zum einen mit vorgeschaltender Speicher/Filterdrossel zum anderen ohne.Bei ersterem wird ein großteil der HF über die Drossel herrausgefiltert so das fast ausschließlich nur noch die 50Hz am Trafo anstehen.Vorteil hiervon ist das man billige 50Hz Netztrafos als Wandlertrafo benutzen kann,Nachteil über die Drossel fällt bei Belastung eine Spannung ab was bei steigender Belastung den Wirkungsggrad schmälert.Weiterhin gilt,wählt man die Induktivität der Drossel zu klein steigt wieder die HF Belastung am Trafo an was somit auch den Ruhestrom ansteigen läßt (Ein typischer Vertreter davon ist der deutsche Hersteller .........ähm,Namen darf ich ja leider nicht nennen ;-) ). Die Drossel müßte demnach überdimensioniert werden was die Kosten unangenehm ansteigen läßt.
    Bei der drossellosen Variante muß das Kernmaterial des Wandlertrafos so gewählt werden das es mit der HF fertig werden kann (die blauen (teuren) Wandler haben das so drin ;-) ) .Dies verteuert aber den Wandlertrafo ungemein so das einige Hersteller wohl meinen die drossellose Variante an einem billigen Netztrafo nutzen zu müssen was die kostengünstigste Version darstellt.Im Grunde funktioniert das genauso nur eben das wir einen gewaltigen Ruhestrom haben und das Gerät bereits im Leerlauf still vor sich hinkocht.Da sich die HF Belastung des Trafos aber nicht mit der allgemeinen Belastung des Wandlers ändert sondern nahezu konstant ist neigen derart Gerät dazu im unteren Teillastbereich einen besonders miesen Wirkungsgrad zu haben der aber gegen Nennbelasung sehr gute Werte annehmen kann welche dann auch in den Daten abgedruckt werden ;-)


    viele Grüße
    Leon M.

    Wechselrichter: DIY 4kW Sinustrafowandler + 3kW Victron Umbau
    DIY Sinuswandler mit PC Konfiguration und Log-Funktion: RS1512
    Batterie: 200 NiCd Zellen a 375Ah zu 10p20s
    Solarmodule: 24V/4,5 kWp
    Akkumonitor: D.I.Y.

  • Hallo,
    Gerold G
    mir ist durchaus bewusst, dass es Umrichter mit wesentlich besseren Wirkungsgrad gibt.
    Es muss halt jeder für sich zwischen Preis/Leistung abwägen, welches Gerät man sich zulegt.
    Wenn man gleich bei der Anlagenplanung diese Verluste mit einberechnet,
    (bei mir 25W) sieht man ja, was man bekommt. :o


    Meine Faustregel funktioniert natürlich nur bei den Toyo / Westech Typen ... :oops:


    Umso mieser ist es von den Händlern, Käufer nicht über die Negativen Seiten der Geräte aufzuklären,
    oder sogar bewusst Datenblätter abzuändern! :evil::twisted::evil:


    Leon M
    In einem Australischen Solar Forum haben sich mal ein paar findige Köpfe die Umrichter (Type Toyo /Westech..)vorgenommen.
    Die haben den Originalen Trafo gegen einen Ringkerntrafo + 2 kleine Spulen ausgetauscht.
    Das Gerät hatte danach anstatt 100W Leerlauf nur noch 20W (War meine ich die 4000W Type) !

    5040Wp 28x180Wp Module in 14 Strings
    525Ah SOPZS 24V mit RecPlug1 von Bater pl
    250F@32V Kondensatorspeicher von Maxwell
    2x 60A MPPT I-Panda V4.0
    2x 2500VA USV Trafowechselrichter von Volt pl
    Siemens LOGO! 0BA7 in Vollausbau ;-)