Wo bleibt die Windkraft?

  • Die Bäume schützen die Ackerfrüchte und holen das Wasser aus grosser Tiefe und machen Regen draus - das passt schon. Und Bäume sind auch selber produktiv.


    Aber wir werden sehr viel PV benötigen. Und auch wenn die Zellen nur 30 Jahre halten - die Aufständerungen und Leitungen können Jahrhunderte halten.

  • Wir haben noch genügend Dachflächen zur Verfügung und auch Platz für jede Menge Freiflächen-Anlagen. Vor allem kann man die auch z.b. mit Blühwiesen kombinieren und sowohl Installations- als auch Betriebskosten sind hier deutlich geringer.


    Freiflächenanlagen scheinen wirklich sehr günstig zu laufen.


    https://www.pv-magazine.de/202…ndkraft-oder-kwk-anlagen/


    Erstens sind es insgesamt nur 2800km² Dachflächen, es werden aber etwa 7000km² PV-Fläche benötigt.


    Ausserdem sind PV-Anlagen auf Dächern hässlich und kompliziert. Nicht meine Meinung, aber die Meinung vieler Leute.

  • Wie kommst auf 7000...? 2800 geben bei mir schon sowas wie 500GWp und das brauchen wir definitiv nicht (ganz). Ist eher von max. 400GWp die Rede...


    Und sind das jetzt nur EFH (kommt mir fast so vor), oder sind da gewerbliche Gebäude / Industriehallen mit bei?


    Freifläche ginge wohl schneller & billiger... aber hässlicher finde ich nun Dächer nicht gerade, im Gegenteil.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • hässlich ist kein objektives Argument. Jeder findet irgendwas anderes hässlich...


    Spricht doch nichts dagegen beides gleichzeitig weiter auszubauen. Der EFH Besitzer kann mit wenig Geld etwas gutes tun und große Firmen können sich auf den Freiflächen austoben.

  • Naja, ich würde eher sagen der EFH-Besitzer kann mit viel Geld nur wenig Gutes tun - aber immerhin.;)

    Große Firmen haben meist richtig große Dächer und dass die nicht vollgeklatscht werden kann fast nur daran liegen

    dass sich keiner in der Firma zuständig fühlt das zu veranlassen. Da sollte/muss gesetzlich nachgebessert werden, z.B bei Gewerbeimmobilien Dachfläche > 400 m² muss der Betrieb Gründe vorweisen warum keine PV montiert werden soll/kann.

    Freiflächenanlagen - egal wie beschissen sie ausschauen!- sind very sexy weil sich der Boden regenerieren kann. Endlich.

    Hier sollten z.B Wasserschutzgebiete von den Gemeinden im Flächennutzungsplan für PV ausdrücklich freigegeben werden!

    lg,

    e-zepp


    upps, wir sind hier ja eigenlich bei Windkraft-sorry für OT!

  • ich würde eher sagen der EFH-Besitzer kann mit viel Geld nur wenig Gutes tun - aber immerhin.

    richtig. Aber es ist meist Geld, das sowieso da ist und weder dem Staat noch sonst jemanden weh tut. Ganz im Gegenteil fließt es dorthin, wo es hingehört, in den Wirtschaftskreislauf.

  • Und darum geht es... Und um Identifikation mit der Sache und ein Paradigmenwechsel.

    Wenn man guckt was auf Konten deutscher Privatleute liegt wird einem schlecht. Und selbst wenn angelegt, dann womöglich noch in das Falsche... Die Energiewende wäre ein Klacks, wenn man das alles mobilisieren könnte.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)