Wo bleibt die Windkraft?

  • soweit ich das sehe geschah das bisher primär, wenn die Ankerscrauben nicht richtig angezogen waren und das Ding angefangen hat zu schaukeln...

    Ich meinte die Fotos wo ein Windrad mit Betonfundament "entwurzelt" wurde und wie ein Entwurzelter Baum schräg im Raum hing.


    Django

    Nun, wenn der MAst hin und her schwingen kann wegen loser Schrauben wirken viel grössere KRäfte als nut Windkräfte. Was dann das Fundament aus dem Boden heben kann (klaffende Fuge bis Umfallen.)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Sollte es hier noch nicht erwähnt worden sein:


    Enercon plant höhere Leistungen für deren neue Onshore Anlagen (Meldung ist vom 19. März)


    E-147 EP5

    Nennleistung: 5000 kW (ehemals 4300 kW)

    Rotordurchmesser: 147 Meter

    Nabenhöhe in Meter: 126 / 155 Meter


    E-160 EP5

    Nennleistung: 4600 kW (ehemals 4000 kW)

    Rotordurchmesser: 160 Meter

    Nabenhöhe in Meter: 120 / 166 Meter



    Quelle:

    https://www.enercon.de/de/aktu…ung-im-4-mw-plus-segment/

  • Fast interessanter als die 4-6MW sind imho die Rotorlängen die nun bei allen Herstellern auch onshore auf 160m+ steigen.

    Damit steigt die Energiemenge pro MW Leistung überproportional und die LCoE sinken weiter.

    Wenn man mit diesem Anlagentyp das Repowering in Schleswig Holstein usw für die alten 20+ Jahre alten Anlagen durchführen würden dann hätten wir in 2025 locker 60% EE in Deutschland.

  • Fast interessanter als die 4-6MW sind imho die Rotorlängen die nun bei allen Herstellern auch onshore auf 160m+ steigen.

    Damit steigt die Energiemenge pro MW Leistung überproportional und die LCoE sinken weiter.

    Wenn man mit diesem Anlagentyp das Repowering in Schleswig Holstein usw für die alten 20+ Jahre alten Anlagen durchführen würden dann hätten wir in 2025 locker 60% EE in Deutschland.

    Die Turbinenanzahl würde locker ausreichen, die Turbinendichte müsste wohl reduziert werden.

  • Irgendwie kann ich den Betreiber der WEA verstehen, wenn da mal was schützenswertes angesiedelt wird könnte es das nachträgliche aus der Anlagen bedeuten.


    Anhand der Aussagen der Bürger/Meister merkt man das die es nicht verstanden haben. Aufbau in Spanien, ja, nee is klar! Dann braucht man aber das Stromnetz, und das muss durch das Gemeindegebiet gebaut werden....da gibt’s dann die nächsten verhinderer die das nicht möchten!

  • Also ich finde die Idee mit dem Lautsprecher gut. Wenn es erlaubt ist geschützte Vögel anzulocken um Windräder zu verhindern, dann ist es auch erlaubt dieses zu verhindern. Ich finde die Mentalität von so vielen Menschen bei uns, die die Energie nutzen wollen, und zwar immer und überall, aber die Erzeugung der selben soll Umweltfreundlich sein, leise, keine Tiere stören, nicht hier bei mir, keine Leitungen, die Landschaft nicht verschandeln, usw.

    "wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass":juggle:

    2017 8,37 kWp mit 27x Winaico WSP-310M6 PERC, SSW 205°, WR Kostal PIKO 8,3, 70% weich

    2019 2,79 kWp mit 8x Winaico WSP-310M6 PERC, Ost auf dem Carport, WR Solaredge SE3000H

  • Bei uns hat sich erst nach Inbetriebnahme eines Windparks der Seeadler angesiedelt.

    Leute baut mehr Windkraft! Die Vögel lieben das!

    Grüße von der Küste - Farmjanny
    29,94 kW Firstsolar mit 3x SMA 9000TL in 2009 SSO
    30,00 kW Firstsolar mit 1x8000 u 2x9000 in 2011 WSW
    10 kW Sunpower in 2013
    30 kW Windkraft Lely Aircon in 2017 und 9 kW - 12 kWh Speicher von Fenecon

  • Interessanter Beitrag zum Rückbau von windkraftanlagen (allerdings schon ca. 1 Jahr alt - evtl. war es daher hier bereits Thema):


    "Eigentlich müssen die Fundamente beim Rückbau von Windanlagen vollständig entfernt werden. Doch das Landesamt Schleswig-Holstein hat eine andere Gesetzes-Auffassung."