Sun-Watch für Raspberry Pi

  • Hi,


    ich weiss nicht ob das Thema bei Euch schon mal hier bei war...
    Boot via SD-Karte, aber alles weitere auf USB-Stick. Schont die SD Karte.


    Durch verschiedene Projekte und Dauertests derer :-) habe ich mal den Beitrag geschrieben..
    Stick mounten und USB Stick größe anpassen…
    Habe ich an dem Raspberry Pi 1, 2 und 3 getestet.. funzt.


    Nur für Euch, wenn es Interessiert...: http://www.x5m.de/rapberry-ima…xternem-usb-stick-booten/


    Müsste auch, wenn Eurer Sun Watch System auf der internen SD läuft, als Image packen und auf den externen Stick
    extrahieren und lauffähig machen..
    Ihr nehmt halt nur dann nicht das OriginalImage sondern das des laufenden Systemes mit dem SunWatch...

  • Hallo Buchi-84,


    Zitat von Buchi-84

    Hallo Uwe,
    du hast dn Image nicht einmal zufällig auf den neusten Stand "jessie" gebracht?
    mfg


    Ich habe nur ein neues Image für den RasPi-3.


    Tschau
    Uwe

  • Hallo Zusammen,


    etwas in Anlehnung an die vorherigen Fragen hier im Beitrag. Habe den Sun-Watch auf einem RPI 1 B+ laufen. Glaube das Image von Uwe war aus 2013. Jetzt frag ich mich was passiert, wenn der RPI abraucht. Sind meine SD-Karten Backup Images so 1:1 auf einen RPI 2,3,4 nutzbar? Die Hardware ist ja teils wesentlich später erschienen.


    Kann/Sollte man selber ein update / upgrade auf dem sunwatch durchführen?


    Danke!

  • Hallo,


    Die RasPi Variante des Sun-Watch war und ist eher für "erfahrene Linuxuser" gedacht.

    Dazu gehört auch der eigenverantwortliche Umgang mit Updates.


    Wenn man zuerst ein Image der SD-Karte erstellt, kann man gefahrlos Updates und Upgrades testhalber einspielen. Es handelt sich ja um ein "normales" Raspbian/Debian System.


    Tschau

    Uwe

  • Ich kenne den Softwareaufbau von Sunwatch nicht. Aber ein Linux backup von nem RPI1 z.B. auf nem RPI4 wird nicht funktionieren, da andere Prozessorarchitektur.

    PV: 9,4Kwp, LG 335, Kostal Plenticore, BYD 6,4