Thyssen Bausysteme Solartec (BJ 2003) - Schäden

  • Hallo alle zusammen,
    wir haben im Jahr 2003 ein Dach mit Thyssen Bausysteme gebaut und dort wurden Solartec Module verbaut.
    Inzwischen ist deren Leistung deutlich gesunken und auch schon sichtbare Schäden entstanden, die auch ein Gutachter bestätigt hat.


    Thyssen Krupp hat damals auf seinen Prospekten mit einer 20 jährigen Leistungsgarantie geworben und darauf haben wir uns auch verlassen. Nur hat Thyssen die Tochterfirma ja inzwischen verkauft an die Franzengroup, die jetzt natürlich mit solchen Dingen nichts zu tun haben will.


    Hat hier schon jemand Erfahrungen mit Schäden an Thyssen-Solartec Modulen oder Lösungen wie ähnlichen Probleme mit Thyssen Krupp / Thyssen Bausysteme / Hösch Contecna Systembau / Franzen Bau zu bewerkstelligen wären?


    Danke schonmal für eure Hilfe.


    Viele Grüße
    Andreas

  • Hallo Andreas,
    bei mir rutschen nach und nach die aufgeklebten PV-Folien vom Blechdach runter. Jetzt habe ich versucht einen Ansprechpartner für die Reklamation zu finden, leider ohne Erfolgt. Bei FRANZEN INGENIEUR- UND MONTAGEBAU GMBH sagte man mir, dass sie die Photovolatik-Abteilung geschlossen haben :-( Das sieht alles nicht gut aus, oder?


    Was machst Du jetzt?


    Viele Grüße, Oliver

  • Hallo alle zusammen,


    ich habe über Eure Probleme mit Thyssenkrupp Solartec und anderen Uni-Solar Varianten gelesen.
    Ich habe mich auf dieses Thema spezialisiert und kann in vielen, wenn auch nicht in allen Fällen
    helfen. Insbesondere habe ich ein Versiegelungsverfahren, mit welchem das Fortschreiten von
    Zellkorrosion zu verhindern ist. Nähere Informationen gibt es unter http://www.unisolar-service.com oder
    unter http://www.sun4future.de.
    Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
    Viele Grüße
    Guido Poschlod

    sun4future GmbH
    Guido Poschlod
    info@sun4future.de


    Mitglied in Bundesverband Freier Sachverständiger e.V.
    Reg.-Nr.: 1782/6538
    Sachkundiger für Bauthermographie (TÜV)
    Sachkundiger für Photovoltaik Anlagen (TÜV)
    Honorardozent Photovoltaik (IHK Darmstadt)

  • Bei einem Marken Namen würde sich man mehr unterstützung im Fehlerfall erhoffen. :oops:
    Schließlich kauft man auch etwas Sicherheit durch eine Industrie Marken Namen ? oder "Zählt" das Datenblatt nichts.......? :wink:
    mit sonnigen Grüßen Solar Sepp 8)

    Für Energie Alternativen Solarstrom Simon aus Bayern München / Olching

  • Zitat von Solarstrom_Simon

    Bei einem Marken Namen würde sich man mehr unterstützung im Fehlerfall erhoffen. :oops:
    Schließlich kauft man auch etwas Sicherheit durch eine Industrie Marken Namen ? oder "Zählt" das Datenblatt nichts.......?


    Nein
    aber das weist du sicher selbst

  • Hallo,
    wir sind jetzt aktuell am Überlegen ob wir die Anlage nicht stilllegen und mit neuen Modulen zu "überbauen". Ich hab mir eingebildet sowas vor Jahren mal hier im Forum gesehen zu haben.


    Hat jemand so etwas schon gesehen, gemacht bzw. gibt es davon Bilder wie das im Detail ausgeführt wurde?


    Viele Grüße

  • Danke für den Hinweis auf praktikable Lösungen. Zwei Zusatzfragen:
    Habt ihr Zuversicht, dass die Dachfalzanbindung der Schienengleitlager für das Dach und deren Stehfalze verträglich ist und dauerhaft dicht bleibt?
    Warum werden zwei verschiedene Schrauben an den Durchdringungen verwendet?
    Grüße

  • Zitat von ermisch

    Hallo,
    wir überbauen das Thyssen-PV-Dach jetzt mit Modulen und Unterkonstruktion von Viessmann. Das geht eigentlich ganz einfach (siehe Bilder). Die Wechselrichter bleiben, damit es keine Diskussion mit dem EVU/Stromversorger gibt.


    wenn mit einem diskutiert werden muß, dann nicht mit dem Stromversorger oder EVU, sondern mit dem Netzbetreiber.
    Und auch mit dem am wenigsten über die Wechselrichter.
    Was du mit dem Netzbetreiber aber unbedingt klären musst, ist daß du deine alten Module gegen neue tauschst. Nicht daß er das als eine neue Anlage mit dem aktuellen Vergütungssatz einstuft.