Dachfenster steuerlich absetzen

  • Hallo,


    zur Montage meiner PV-Anlage letztes Jahr musste ein vorhandenes Dachflächenfenster gegen ein neues getauscht werden damit die Module in der geplanten Form aufs Dach passten. Zugleich habe ich die Dachentlüftungen nach innen verlegt. Die Arbeiten habe ich selbst durchgeführt - es sind also nur Rechnungen für Fenster und div. Teile vorhanden.


    Mein Steuerberater meinte nun, steuerlich wären laut aktueller Rechtsprechung nur Änderungen absetzbar die wegen der Statik am Dachstuhl erforderlich sind.


    Wie sind dazu euere Erfahrungen mit dem Finanzamt ?


    Gruß


    RSolar

  • dazu die übliche Antwort:
    beim Finanzamt schriftlich anfragen, am Besten mit Einschreiben / Rückschein
    und eine verbindliche Auskunft verlangen


    :roll:

  • ????
    Also, wenn die Anlage in Planung wäre
    UND der steuerliche Effekt so dramatisch wäre, dass die Investition davon abhängt,
    DANN kann man es mal mit einem Auskunftsersuchen probieren.
    (Wobei die an die OFD zu richten sind. Abgerechnet wird zu Stundensätzen, für die viele Steuerberater gerne arbeiten würden und "verbindlich" sind sie nur auf dem Papier. Die Auskunft ist nur für den beauskunfteten Sachverhalt verbindlich. Weicht der tatsächliche Sachverhalt vom beanfragten Sachverhalt ab.. wars das mit der Verbindlichkeit der Auskunft.
    Einen Sachverhalt hinreichend konkret zu beschreiben, ist eine der etwas komplexeren Aufgaben. Dazu brauchts regelmäßig einen Berater.
    Lange Reder kurzer Sinn: Das Schwert ist stumpf und teuer)


    Vorliegend ist der Sachverhalt ja realisiert.
    Hier gibts nur noch eine Strategie: Einfach in die AHK einfließen lassen, drei Kerzen in der Kirche anzünden.. beten.
    ==> Versuch macht kluch.


    Wenn das Haus in seinem Funktions- und Gebrauchswert nicht verändert wird, sehe ich gute Chancen.
    Wenn an die Stelle eines "betagten" Fensters ein neues Fenster tritt (das mit einiger Sicherheit einen höheren Dämmwert hat), dann siehts düster aus.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von kpr

    Einfach in die AHK einfließen lassen, drei Kerzen in der Kirche anzünden.. beten.
    ==> Versuch macht kluch.


    Hab´s gemacht und es hat funktioniert! :roll:

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Zitat von eggis


    Hab´s gemacht und es hat funktioniert! :roll:


    Prima, dann mache ich das auch :lol: , habe das Dachausstiegsfenster schon gekauft, denn es gab gar keine Ausstiegsmöglichkeit und zur Wartung nehme ich an muss es sein und fürs evtl. Schneeentfernen auch.


    P:S.: Wußte es auch nicht, AHK heißt zwar auch Anhängerkupplung, aber in diesem Fall Anschaffungs- und Herstellungskosten :!:

    seit 13.12.11: 15,84 kWp SunPower SPR 240 NE WHT + 1 x SPR-17000-TL-3 Pacht-Dach (215° 26°) - DMZ-80 (seit 12.11.12) - SolarLog1000 - 100% KfW (10_2)
    SolarAnalyzer auf Milestone, TrekStor SurfTab breeze 7.0, S4, S6 seit 08/2018

  • Zitat von PV_Kraichgau

    denn es gab gar keine Ausstiegsmöglichkeit und zur Wartung nehme ich an muss es sein und fürs evtl. Schneeentfernen auch.


    Diese Begründung hatte ich mir auch schon zurechtgelegt. Und dann hat niemand danach gefragt. :cry:

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hallo,


    Dachfenster? Was für ein Dachfenster?
    Du hast eine Serviceklappe eingebaut, die zum Betrieb der Anlage notwendig ist, oder? :wink:
    Damit ist doch klar, das ein notwendiger Teil der Anlage auch voll absetzbar ist.

  • Ohne mir das im einzelnen angelesen zu haben.... insofern eher mit Nichtwissen die Behauptung, dass all die im Raum stehenden Urteile gegen die Steuerpflichtigen irgendwie auf Sachverhalte zurückgehen, in denen man bei vernünftiger Betrachtung nicht umhin kommt, dass hier der Eingriff ins Dach weit mehr als nur ein (un)erwünschter Nebeneffekt war; sondern eher ein wesentlicher Beitrag zur Rentabilität der Anlage.


    Wenn.. wie hier in den Dachfensterfällen... es letztlich um nichts geht.... würde ich niemals mit Gegenwind vom Finanzamt ernsthaft rechnen.


    (Die Bezeichnung "Serviceklappe" brauchts nicht wenn das Dachfenster wirklich den Funktionsumfang einer selbigen erfüllt.
    Wenn da aber plötzlich das bisher "kleine Dachschott" durch ein hochwertiges, grosses, isolierverglastes, sich bei Regen selbsttägig schließendes und bei Sonne selbsttätig verschattendes Dachfenster (wohlmöglich noch mit ausklappbarem Balkon) im Kinderzimmer entstanden ist.... dann nutzt auch die Bezeichnung "Serviceklappe" nichts)

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • ich denke, es kommt sehr auf den Preis des Dachfensters an. Wer soll denn wegen 500EUR mehr AK ein Fass aufmachen, wenn das Ganze in die AK einfließt? Was das Finanzamt evtl auch gar nicht mitbekommt, wenn im Anlagenspiegel nur die Summe der AK genannt ist...Das käme nur bei einer Prüfung oä raus, und das ist extrem selten