Flechtenbildung auf Alfasolar modulen

  • Hallo,


    (entschudigung fur mein Deutsch)
    Ich habe ein problem mit einige anlangen die ich habe gebaut.
    3 kunden habben bereits reclamiert.
    Auf dem modulen gibt es flechenbildung.


    Hat jemand diese art von verschmutzung schon gesehen?


    Die reinigung diese modulen ist sehr schwierig und im einem fall sind die flechten bereits nach einem halbe jahr zurürck gekommen.


    Einige bilder:
    Diese anlage ist 4 jahr alt und noch nie gereinigt.
    Ich habe aber auch anlange die erst for 2 jahrer gebaut sind und bereits hartnäckig veschmutzt sind.


    mit freundlichen Grüsse,

  • Hallo Seco,


    das ist ja mehr als ungewöhnlich, vor allen auch, da nicht nur das Glas sondern auch der Rahmen betroffen ist.
    Pilze ernähren sich letztendlich ja auch von irgendetwas.
    Ich würde vermuten, das die Module bei der Herstellung mit "Material" behandelt wurden was diesem Pilz als Nahrung dienen könnte.
    Sonderbar auch, das eben nur die Module des Herstellers davon betroffen sind.
    Hast du mal mit dem Hersteller gesprochen und Ihm die Photos geschickt???

  • Wenn ich mir die Dachziegel ansehe, ist diese Flechtenbildung typisch für den Standort. Die Strukturierung der Modulnoberfläche begünstigt dies noch. Sind große Bäume in der Nähe?
    Welche Ausrichtung haben diese? Ich würde mal auf Ost-/Süd tippen, wo noch Morgentau sich darauf hält.
    Für andere hier im Forum wäre es von Interesse, welche Modultypen dies sind.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • ...könnte stimmen was qualiman schreibt.
    In den Poren der Glasoberfläche lagert sich das Zeug ab, was auch auf den Ziegeln landet.
    Halt findet die Flechte dann überall...

  • Hallo Segco!


    Öfter mal was Neues! :D
    So ein Verschmutzungsbild habe ich bisher noch nicht gesehen.
    Vermutlich sammelt sich genug Substrat in den Rillen, dass die Flechten Nahrung und Halt finden.
    Auf meinen Dachziegeln habe ich die Erfahrung gemacht, dass Flechten sehr stark auf eine PH-Wert Veränderung reagieren. Eine "Behandlung" mit einer biologisch abbaubaren Säure (Essig- oder Zitronensäure) sollte dafür sorgen, dass die Flechten absterben. Eine Reinigung mit einem Hochdruckstrahler (Vorsicht, nicht die Module beschädigen!) wird dann trotzdem nötig sein. Auch die Flechten in der Umgebung abtöten, da sich diese sonst sehr schnell wieder auf dem Modul ansiedeln.

    Zitat von Segco

    3 kunden habben bereits reclamiert.


    Hast du die Reklamation angenommen?
    Es ist doch kein Defekt vorhanden. Die Module sind doch bloß schmutzig.
    Es sollte doch jedem Käufer klar sein, dass eine so raue Oberfläche zu Verschmutzungen neigt.


    Zitat von <woltlab-metacode-marker data-name=

    wikipedia" data-link="">

    Die Sporen verbreiten sich durch die Luft und können, wenn sie höhere Luftschichten erreichen, über weite Strecken, mitunter auch weltweit, verfrachtet werden. So erfolgt beispielsweise auch die Besiedelung isolierter Denkmäler oder Grabsteine, auch wenn das nächste Flechtenvorkommen weit entfernt ist.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Als Installateur würde ich argumentieren, daß die Flechten der Einflußsphäre des Auftraggebers entstammen
    vgl. wenn sich Staub auf den Modulen ablagert, würde man ja auch nicht auf die Idee kommen daß der Anlagenerrichter daran schuld ist
    wobei m.E. die Sache schon untypisch ist, vielleicht tatsächlich begünstigt durch die Oberflächenstruktur vom Pyramidenglas?

  • Und dann wir in anderen Threads müde gelächelt, wenn von der Notwendigkeit gelegentlicher Reinigungsmaßnahmen gesprochen wird :?


    Welche "Nahrungsquellen " haben die Flechten den in eurer Region?

    Wer, wenn nicht wir....


    wann, wenn nicht jetzt?????

  • Die ausrichtung der anlage ist im diesem fall -2°S.
    Die neigung der module ist etwa 32°. (12°dach + 20° schletter profile)
    (Belgiën, Küstenregion, 10 km vom Meer entfent)
    Es händeld sich um Alfasolar Pyramid 180PQ6L A 205 modulen.


    Alfasolar hat mir bereits sehr gut geholfen.
    Ich habe ein Modul an den Hersteller zur Prüfung geschickt.
    Sie haben eine sichtprüfung gemacht, und werden in diesem fall keine weiteren untersuchungen tun, weil das problem nicht in anderen situationen aufgetreten ist.
    Sie vermuten, dass das problem weitgehend durch Vogelkot verursacht wird, dies bietet eines nährboden für die pilzen.
    (Er ist jedoch nicht überall (auf den verschiedenen Projekten) Vogelkot zu finden.)


    Die Reinigung der Module muss den Umgebungsbedingungen angepasst werden.
    Dies bedeutet, dass die Installation in einem Fall zumindest, aber eher mehr als 2 mal pro Jahr gereinigt werden soll.
    Die Reinigung ist aber sehr schwierig, selbst nach einer Anzahl von mehrere Versuche mit verschiedenen Bürsten (hart, weich, drehend) sind die modulen nicht wirklich sauber.


    Es gibt keine großen Bäume in der Nähe, aber eine grosse Hecke.
    Es ist ein ländliches Gebiet.
    Die Pfannen des Daches nicht betroffen durch die Pilze, aber in einem anderen Fall (see picture), sind die Pilze auch auf die Pfannen was vermutlich für eine Kreuz-Bestäubung sorgt.


    Ich möchte wie Eggis sagt, die Pilze mit einem biologischen abbauwbares produkt probieren zu bekämpfen, und die module dann grundig reinigen.


    Die normale wiederholte reinigungen der Module wird die Ursache der Verschmutzung nicht bekamfen, solange ein bischen pilze zurück bleibt, wird er sehr snell wieder heran wachsen.

  • Hallo,
    Ich kenne solche Verschmutzungen zumindest von einer Anlage von uns. Der Kunde reinigt selber und hat dafür schon einen Arbeitskorb für den Frontlader gebaut. Module sind IBC, also glatt und ca. 45 Grad montiert.


    Kurt

    160 IBC 120S Megaline, 8 SWR2000 TL in 2000,
    56 IBC 120S Megaline, 1 SB 5000 TL in 2004: Sunny Portal
    156 STP185, 3 SMC 9000 in 2010
    118 IBC Monosol 245 ET, STP 12.000 + STP 17.000 in 2012: Sunny Portal
    7,5 m2 Kollektor 1995

  • Hallo Segco,


    wie versprochen haben wir weitere Untersuchungen zu dem Thema Flechtenbildung auf Modulen vorgenommen.
    Den Bericht hänge ich noch einmal für alle in deutsch und englisch an, mit vielen Bildern dokumentiert.


    Zu dem Thema Reinigungsmittel => bitte nur mit klarem Wasser und dann mit destilliertem Wasser nachspülen. Schaut euch bitte einmal den Bericht genau an.


    Zu dem Thema Oberfläche => die Oberfläche vom Pyramidglas unserer Module ist extrem glatt. Die Flechten verbinden sich nicht mit der Oberfläche, sie sitzen nur oben drauf. Daher bitte nur mit Wasser und auf keinen Fall mit irgendwelchen scharfen Reinigern säubern.


    Hoffe dass ich hier nun ein wenig Licht ins Dunkle bringen konnte, aber falls jemand zu diesem Thema noch Fragen oder Anregungen haben sollte, würde es mich freuen, wenn ihr mir hier schreiben würdet.


    Euer *Alfasternchen*