Suche nach Photovoltaik Angeboten?

  • Hallo,


    suchst Du noch das richtige passende Angebot für Dein Dach?
    Unter Angebote einholen bieten wir seit kurzem über unseren Partner DAA die Möglichkeit an Angebote einzuholen.


    Nach Eingabe der Eckdaten zur Dachfläche, Typ und Standort wird die jährliche Stromproduktion, die Investitonskosten sowie die Gesamtvergütung ermittelt. Bei Interesse an einem Angebot kann in einem weiteren Schritt eine unverbindliche, kostenlose Anfrage gestellt werden.


    Gruß Elektron

  • Hmm, mich würde mal interessieren, wie hier gerechnet wird:


    - Nach PVGIS-Classic und Verlustangabe von 10% wird mir ein Ertrag von 836 kWh/kWp genannt; das Tool hier nennt aber nur 786 kWh/kWp (Standort 50374, 30° DN, -45° Azimuth)
    - Bei einer Investitionssumme von €17683,- und einem Vergütung nach 20 Jahren von €19920,- wird mir eine Rendite von 3,93% suggeriert, bei einer Amortisation von 12 Jahren.


    Wonach wird hier der spezifische Ertrag und wie wird hier die Rendite berechnet?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Zitat von hgause

    Hmm, mich würde mal interessieren, wie hier gerechnet wird:


    - Nach PVGIS-Classic und Verlustangabe von 10% wird mir ein Ertrag von 836 kWh/kWp genannt; das Tool hier nennt aber nur 786 kWh/kWp (Standort 50374, 30° DN, -45° Azimuth)


    Würde mich auch mal interessieren. :?:
    Ich komme für meine Anlage auf 800kWh/kWp.
    Sie bringt aber immer um die 1000kWh/kWp.
    Mit 900kWh/kWp würde sie im Bereich von PVGIS-Classic und 10% Verlusten liegen, was immer noch konservativ genug ist.


    Werbung für eine Investition in eine PVA sehe ich hier nicht, da ich mich bei dieser Prognose mit dem Thema PV gar nicht weiter befasst hätte.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Na wunderbar, da wird für ein Portal Werbung gemacht, das jede Anfrage dann zwischen 10-40 Euro Netto an ca 2 - 4 angemeldete Firmen verkauft, anstatt mal auf das intere Firmenverzeichniss zu verlinken bzw. zu werben.


    Und hinterher wird über die teuren Angebote hergezogen :roll:


    Vielen Dank Photovoltaikforum :shock::?

  • Hallo,


    hier die Antwort zur Berechnung:


    https://www.photovoltaikforum.com/core/suche_photovoltaik/



    Hallo Herr Haar,


    Unser Tool basiert auch auf den Strahlungsdaten des PVGIS.
    Allerdings nehmen wir etwas konservativere Systemverluste von 14% an, statt der oben vorgeschlagenen 10%.
    Dies führt zu Gesamtsystemverlusten von 23,3%. Oder anders ausgedrückt einem Performance Ratio von 76,7%.
    Dieser Wert liegt im Korridor des vom Solarserver genannten Durchschnitt von 70% (und aufwärts) für gut geplante Anlagen.
    (Vergleiche: http://www.solarserver.de/wiss…/p/performance-ratio.html)
    Zugegebenermaßen ist dieser Durchschnittswert schon etwas älter und daher eher konservativ.
    Das Fraunhofer-Institut hat in diesem Jahr Werte von über 80% als für durchaus erreichbar veröffentlicht.
    (Vgl. http://www.fraunhofer.de/conte…n%20zur%20PV%20120202.pdf)


    MIt diesen Werten kommt auch das PVGIS Classic Tool auf Ausgabewerte von 800kWh/m².
    Die Ausgabe für den jährlichen Stromertrag in unserem Rechner berücksichtigt zusätzlich noch die Degradation der Module über den Investitionszeitraum von 20 Jahren und gibt einen Durchschnittswert für diese Jahre aus.
    Deshalb erscheint der Ausgabewert im Vergleich nochmals etwas niedriger.


    Wir haben diesen konservativen Ansatz für die Ausgabe auch gewählt, um Kritiken zur "Schönrechnung" zu vermeiden. Eine konservative Annahme erweist sich hier oft als überzeugender als "mögliche" Spitzenwerte.


    Die Berechnungsgrundlagen wurden vor bereits vor einigen Jahren entwickelt. Wir freuen uns sehr über das Feedback der Community und haben beschlossen, den Performance Ratio entsprechend der aktuellen Effizienzgewinne hochzusetzen.
    So das die Ausgabewerte näher an den mittlerweile praktisch erzielten Erträgen liegen.


    Die Rendite wird nach der internen Zinsfuss Methode berechnet, im speziellen hier, nach der "Baldwin-Methode", da diese auch wechselnde Vorzeichen in den Zahlungsreihen erlaubt, die bei einer Finanzierung von Photovoltaikanlagen oft üblich sind.
    Für die Renditeberechnung werden neben der Einspeisevergütung auch die gesparten Stromkosten durch Direktverbrauch berücksichtigt.
    (Annahme für die jährliche Strompreissteigerungsrate ist 4%)


    Wir hoffen, dass dies Ihre Fragen zum PV-Rechner beantworten konnte.


    Viele Grüße,

  • Moin Elektron,


    da haben wir ja die Antwort.

    Zitat von Elektron

    Wir haben diesen konservativen Ansatz für die Ausgabe auch gewählt, um Kritiken zur "Schönrechnung" zu vermeiden. Eine konservative Annahme erweist sich hier oft als überzeugender als "mögliche" Spitzenwerte.


    Ich könnte damit leben, wenn man diese Aussage in einer Info neben dem Ergebnis nachlesen könnte.


    Zitat von Elektron

    Die Ausgabe für den jährlichen Stromertrag in unserem Rechner berücksichtigt zusätzlich noch die Degradation der Module über den Investitionszeitraum von 20 Jahren und gibt einen Durchschnittswert für diese Jahre aus.
    Deshalb erscheint der Ausgabewert im Vergleich nochmals etwas niedriger.


    Hier stellt sich mit die Frage, mit welcher Degradation gerechnet wir. Es sieht mir sehr nach der "Herstellerdegradation" von 1%/Jahr aus.


    Es sind mir hier zu viele konservative Annahmen (Systemverluste 14%; PerformanceRatio 76,7%; Degradation 1%/Jahr) drin.
    Wie wäre es, wenn man vom Classic-Datensatz auf den Climate-Datensatz umstellt und den Rest so belässt?

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hallo,
    wir wollen nächstes Jahr ein Massivhaus mit Photovoltaikanlage bauen. Auf der Seite hausbau-kataloge24.de/bauen/niedrigenergiehaus/ haben wir schon mal ganz gute Tipps gefunden. Jetzt suchen wir gerade nach günstigen Angeboten. Kann uns jemand Tipps geben?

  • Moin Zimmer pflanz und Willkommen im Forum!

    Zitat von zimmerpflanze

    Hallo,
    wir wollen nächstes Jahr ein Massivhaus mit Photovoltaikanlage bauen. Auf der Seite hausbau-kataloge24.de/bauen/niedrigenergiehaus/ haben wir schon mal ganz gute Tipps gefunden. Jetzt suchen wir gerade nach günstigen Angeboten. Kann uns jemand Tipps geben?


    Du solltest schon dazuschreiben, wo die Anlage gebaut werden soll.
    Suchst du erste Ideen für eine Anlage auf deinem Dach, dann eröffne eine neuen Thread im Bereich "Allgemeine Anlagenplanung" und stelle uns dein Dach vor.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken