Kosten? - Wartungsvertrag 360 kWp Anlage

  • Hallo Anlagenbetreiber,


    ich stehe kurz vor einer Fertigstellung einer 360 kWp PV Anlage in der Nähe von Dresden. Jetzt steht derzeit noch ein Wartungsvertrag aus, was mir dringend geraten wurde, bei solch einer großen Anlage, trotz Fernmeldesystem und Aufschaltung eines Überwachungssystems.


    Der Vertrag beinhaltet 6,6€ pro kWp und nur eine einmalige jährliche Kontrolle. Eine vierteljährige Sichkontrolle z.B. findet nicht statt, sowie Reinigung ist nicht enthalten. Das Thema Reinigung habe ich hier im Forum schonn überflogen und festgestellt, dass viele der Meinung sind, dass soetwas unnötig sei. Da meine Anlage nur einen Neigungswinkel von 25 Grad hat muss ich davon ausgehen das Vogelkot u.a. sich nicht einfach auf die schnell selbst reinigt.


    Nun zu meiner Frage, ich möchte mich hier euch nur absichern, dass 6,6 € pro kWp ein fairer Preis sind zumal man mir hier auch gleich einen 5 Jahresvertrag anhängen möchte. Zudem sind für Extra arbeiten wie Repartur etc. mit 31 € pro Arbeitsstunde integriert. Ich habe keinen Problem mit den 5 Jahren bin mir aber nicht sicher ob diese Kosten dann für einen solch langen Vertrag nicht doch zu hoch sind? Wie sind eure Meinungen bzw Erfahrungen was den Preis und die Laufzeit angehen?


    Gruß
    Ralf

    Einmal editiert, zuletzt von eggis () aus folgendem Grund: Thread verschoben!

  • Für eine einmalige Sichtkontrolle ist der Betrag zu hoch! Wenn Du für die geforderten 31€ Stundenlohn jemanden mit der Kontrolle beauftragst, kann der etwa 76 h im Jahr bei deiner Anlage sitzen. In der Zeit sind auch schon einige Reperaturen durchführbar, sofern welche auftreten.
    Ich würde eher auf Stundenbasis mit einem Elektiker/Solateur meines Vetrauens einen halben Tag im Jahr an der Anlage Verbringen und das eingesparte Geld in eine Rücklage für Reperaturen investieren.

    Wer, wenn nicht wir....


    wann, wenn nicht jetzt?????

  • Hallo Ralf,


    auch ich halte die Kosten erst einmal für viel zu hoch.
    360 kWp x 6,60 €/kWp = 2.376 € :!:


    Wenn ich mir vorstelle, dass dort 2 Leute einen halben Tag mit Hubsteiger im Einsatz sein dürften, dann lägen die Kosten für eine einmalige Kontrolle pro Jahr bei etwa:


    2 Personen x 4 Std. x 31,- € + 100,- = 348,- € netto.


    Selbst bei einem kompletten Tageseinsatz wären es nicht mehr als 700,- € netto, aber wer braucht schon mit 2 Leuten einen Tag für optische Kontrolle und Durchmessen der Anlage!
    Oder was wird sonst noch gemacht?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Hallo,
    Die 6,6 € pro kWp beziehen sich sicherlich auch pro Jahr, aber auch wenn es für die vollen 5 Jahre wäre..
    Das ist ein sehr hoher Betrag Wie Mr.10 000 Volt schon geschrieben 76 Stunden einmal jährlich :roll:
    Wohl eher 7,6 Stunden zum Stundenlohn von 310 Euro ! ( Ist der Job noch zu haben ? Würde Dir einen meiner Söhne für den Tag ausleihen ( Reg Energie Ing.) ... evtl sogar mit Helicopter :wink: )
    Spaß beiseite, 1-2 Euro je kw/p für eine jährliche Sichtkontrolle ist angemessen wenn man Wartungsgänge hat und das Dach zugänglich ist, wenn man natürlich mit einem Hubsteiger dabei muß, dann kommt der Preis schon höher , allerdings
    sollte man das dann nicht jedes Jahr durchführen.
    Meine Meinung...
    LG Jörg

    70 x SW225 an 2 x SB5000TL-20 + 2 x SB2100TL
    10 x RENESOLA 240 1 x SMA SB2100TL
    110 x RENESOLA 240 2 x SMA Tripower 12000
    238 x SW235 an Kaco Powador 4 x 14.0
    1 x Black 600

  • Ist da die Überwachung des Überwachungssystems dabei? Oft gibt es bei den Systemen "blinde Alarme". Wenn da Verantwortung mit erkauft wird, dass die Anlage reibungslos läuft, find ich den Preis in Ordnung. Es wird da teilweise deutlich mehr verlangt.

    Oliver Haensell - kfi GmbH&Co.KG 18,45KWp Winaico STP17.000TL, seit 2011

  • hallo ralf-r,


    360 kw x 6,60 eur = 2.376,- eur pro jahr
    zusätzlich bei bedarf reparaturen nach aufwand mit 31,- eur / std.


    welche leistungen sind angeboten, bzw. vereinbart für diesen Wartungsvertrag und bei der einmaligen jährlichen Kontrolle?
    welche wartungsarbeiten werden durchgeführt?
    was und wie wird bei der einmaligen jährlichen Kontrolle alles geprüft?
    welche quailifikation und erfahrung hat der durchführende betrieb und personen?
    das ist wichtig um die kosten bewerten zu können.


    grundsätzlich kannst du für 2.376,- eur auch jedes jahr einen fachbetrieb oder einen sachverständigen mit der überprüfung beauftragen.
    oder vll genügt auch alle 2 jahre (oder mehr?) eine prüfung?


    die 31,- eur / std. bei reparaturen erscheinen mir eher niedrig für gelernte fachkräfte wie elektriker.


    gruß
    sonnnenklar

  • Und wenn Du den Wartungsvertrag unterschreibst muss da ein ServiceLevel wie Next Business Day oder so drinstehen, sonst braucht's den Vertrag nicht.

  • Moin Ralf,

    Zitat von Ralf-R

    Das Thema Reinigung habe ich hier im Forum schonn überflogen und festgestellt, dass viele der Meinung sind, dass soetwas unnötig sei. Da meine Anlage nur einen Neigungswinkel von 25 Grad hat muss ich davon ausgehen das Vogelkot u.a. sich nicht einfach auf die schnell selbst reinigt.


    achte schon bei der Planung darauf, dass Wartungsgänge in das Generatorfeld eingebaut werden, um notfalls eine Reinigung von dort aus durchführen zu können oder im Schadensfall nicht über die Module latschen zu müssen. Beim betreten der Module könnten sonst Mikrorisse in den Zellen entstehen. Auch bei der Montage darauf achten, dass die Module wie "rohe Eier" behandelt werden.


    Meine Anlage ist 27° geneigt und trotzdem wird nicht jeder Vogeldreck vom Regen abgewaschen. Wenn es zuviel wird, reinige ich manuell nach, auch wenn sich der Schmutz nicht feststellbar in den Erträgen wiederspiegelt.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Zitat von Mr.10.000Volt

    Für eine einmalige Sichtkontrolle ist der Betrag zu hoch! Wenn Du für die geforderten 31€ Stundenlohn jemanden mit der Kontrolle beauftragst, kann der etwa 76 h im Jahr bei deiner Anlage sitzen. In der Zeit sind auch schon einige Reperaturen durchführbar, sofern welche auftreten.
    Ich würde eher auf Stundenbasis mit einem Elektiker/Solateur meines Vetrauens einen halben Tag im Jahr an der Anlage Verbringen und das eingesparte Geld in eine Rücklage für Reperaturen investieren.



    Es ist erschreckend, welches Unwissen hier noch verbreitet wird und unnötige Kosten auflaufen!


    - in den ersten 5 Jahren werden die meisten Schäden durch die Garantie oder Gewährleistung abgedeckt
    - Eile bei Fehlern ist auch nicht geboten, da die Entschädigung bei Ertragsausfall durch die Versicherung meist höher ist als der tatsächliche Ertrag
    - Grundsätzlich sind normale PV Anlagen niemals zu reinigen, da dies die Niederschläge erledigen. Ausnahme Tierställe etc.
    - Wartungsarbeiten gibt es ebenfalls nicht, sofern die Anlage sachegemäss verbaut wurde. Daher ist immer ein Sachverständiger mit der Bauabnahme zubeauftragen, um Fehler sofort aufzudecken und zu beheben.
    - Die Überwachung großer Anlagen geschieht immer durch Vergleich untereinander. Gleich ausgerichtete Generatorfelder müssen in etwa gleichen normierten Erträge erzeugen.
    -es sind also Wartungsverträge als überflüssig anzusehen, sofern der Betreiber wenigstens in der Lage ist, einmal in der Woche einen Blick in das Monitoring zu werfen.