Ausfall Wechselrichter - finanzielle Entschädigung

  • Einer meiner Wechselrichter (noch mit Garantie) fiel Anfang des Monats aus. Die Herstellerfirma hat dann drei Wochen benötigt, ein Ersatzgerät beizubringen. Ertragsausfall in diesen drei Wochen 300 Euro. Die Firma bietet mir nun eine Entschädigung in Höhe von 110 Euro an.
    Ist das nun angemessen? Oder will sie mich über´s Ohr hauen und mal probieren, ob man es mit mir machen kann? Sollte ich auf die Barrikaden gehen, mit Veröffentlichung des Vorgangs z.B. hier im PV-Forum drohen?
    Zur Ehrenrettung des Herstellers sollte ich dazu sagen, dass er schließlich einen gänzlich neuen WR geschickt hat, der wohl auch einen höheren Wirkunsgrad hat.


    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Vorgängen? Wie sind meine Rechte gegenüber dem Hersteller? Wie sollte ich vorgehen?


    Schon im Voraus ein herzliches Dankeschön für Eure Hilfe.

  • Hallo Solarstoffel,


    sei froh das du Überhaupt was bekommen hast und dann noch nen besseren WR. Bei mir hat das vier Wochen keine S..
    interessiert und dann haben Sie sich mal erbarmt den WR zu tauschen.
    Entschädigung was ist das. Bitte per PN Hersteller nennen wenns meiner ist werde ich böse werden müssen.
    Danke!


    Gruß Micha

  • Hallo solarstoffel,

    Zitat von solarstoffel

    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Vorgängen? Wie sind meine Rechte gegenüber dem Hersteller? Wie sollte ich vorgehen?


    Zunächst einmal hast du grundsätzlich Ansprüche aus der gesetzlichen Gewährleistung gegenüber deinem Solarteur bzw. Lieferanten, denn diese sind deine eigentlichen Vertragspartner. Erst wenn die Gewährleistungsfrist abgelaufen ist, solltest du eventuelle Ansprüche im Rahmen der Herstellergarantie geltend machen (die Herstellergarantien sind freiwillig, beschränken sich im Regelfall nur auf wenige Dinge und sind vom Abwicklungsumfang her meistens kundenunfreundlicher).


    Bzgl. des Anspruchs auf Ertragsausfall habe ich mal gehört, dass er unter Schadensersatz läuft und daher ein Verschulden vorliegen muss. Wenn nun - wie bei dir - ein WR in der Gewährleistungs- oder Garantiezeit die Flügel streckt, ist das sicherlich kein Verschulden des Solarteurs bzw. Lieferanten. Demnach würde auch für die Zeit, die man für einen Austausch üblicherweise benötigt, kein Ertragsausfall geltend gemacht werden können. Spannender wird es natürlich, wenn es wesentlich länger dauert als üblich.
    Wie man hört, ist dieser Fall bei SMA wegen der schnellen Reaktionszeiten fiktiv.
    Über Power One habe ich gehört, dass sie in diesem Fall den Ertragsausfall erstatten.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Puh
    SMA fiktiv ???
    Die haben 4 Wochen gebraucht für einen TLRP 10000.....bei mir....
    Dann haben die einen kaputten geschickt,und dann bin ich ausgerastet.....;-)
    Die ganze Zeit hatte ich gedacht das zahlt die Versicherung (ertragsausfall) !
    Dann sagt die mir "wenn das Gerät in der Garantiezeit defekt ist wird kein Ertragsausfall gezahlt ..."
    5 Jahre kann ich also auf diese Ertragsversicherung schei....
    Um Module mit 10 Jahren oder 25 Jahren Garantie .....???????????
    Mit schlechten Erfahrungen grüsst
    Jochen

  • Mir gingen auch 2 Wechselrichter nach der Garantiezeit defekt.
    Den ersten hab ich bei der Versicherung gemeldet.
    Der Sachverständige hat mit seiner Wärmebildkamera 2 zu heisse Bauteile festgestellt.
    Sie haben dann geschrieben, es wäre ein interner fehler, den Sie nicht bezahlen müssen.
    Dann hab ich die defekten an einen Bastler verkauft.

  • Zitat von JschulzeP

    Puh
    Dann sagt die mir "wenn das Gerät in der Garantiezeit defekt ist wird kein Ertragsausfall gezahlt ..."
    5 Jahre kann ich also auf diese Ertragsversicherung schei....


    Wieso 5 Jahre? Ich bin bisher von 2 Jahen Garantie ausgegangen. Bei meiner Anage streiten sich die Fachleute gerade, ob es ein Fehler in den Modulen oder in der Montage (falsch verkabelt) handelt. Ich habe Angst, dass sich das über die zwei Jahrfesgrenze schiebt und ich dann der Dumme bin.


    Sausemaus

  • Servus aus Nordbayern/Unterfranken


    Zitat von Sausemaus


    Wieso 5 Jahre? Ich bin bisher von 2 Jahren Garantie ausgegangen.
    Sausemaus


    Meine KACO - Wechselrichter haben sogar 7 Jahre Garantie !!!


    8) igen Gruß, Heiko

    21,62 kWp Gesamtleistung, mit Eigenverbrauch
    10,34 kWp Hausdach West 274° DN 45°
    7,52 kWp Hausdach Ost 94° DN 45°
    3,76 kWp Garage Süd 184° DN 45°
    92 Module aleo solar S 19 235 W, 2 Kaco Wechselrichter Powador 12.0 TL3


    Luschenzähler: 8
    Douple: 1

  • Mein SMA-WR hat 12 Jahre Garantie, zusammen mit den Modulen, weil er auf Sunpower umgelabelt ist. Die Garantie kommt also von Sunpower.


    Wenn die Versicherungen weder in der Garantiezeit (das verstehe ich gerade noch) noch bei defekten Bauteilen zahlen wollen, wofür sind sie dann eigentlich gut? :shock:

    Gruss


    Gerhard