Bergung der Atomfässer aus Asse kaum möglich

  • Wir schaffen es noch nicht mal auch nur für 50 Jahre den Atommüll sicher einzulagern. Der Vorsitzende der Entsorgungskommission hält die Rückholung der Fässer aus Asse II jedenfalls für eine Mission Impossible.
    Nachzulesen im STERN
    Danke an die Atomlobby!
    sunraven

    If you want to make the world a better place, take a look at yourself and
    MAKE THE CHANGE!

  • Sind die noch nicht weiter als vor einem 3/4 Jahr?
    http://www.photovoltaikforum.c…ten--p633263.html#p633263
    Man hätte doch schon mal 5000 Fässer oder so bergen können? :roll: Wenn man das jedes Jahr macht, sind wir schon in 25 Jahren damit fertig die 125.000 Fässer zu bergen.


    Oder ist die Asse unser Fukushima?

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Mir fällt dabei immer wieder ein: "Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren" :roll:


    Die "Asse" ist unweit von meinem Wohnort, "Schacht Konrad" ist quasi auch in Sichtweite. :juggle:


    Man fragt sich dann irgenwie auch wie die Verantwortlichen so "dumm" sein konnten, den Atommüll so unkontrolliert wegzukippen. Wir fühlen uns hier wie auf einem Pulverfass. Warum in diesem Zusammenhang überhaupt noch "Schacht Konrad" in Betracht gezogen wird, ist nicht nur für mich unergründlich.


    Sonnige Grüße
    Harvester66

    Sovello SVT 180 in 12/09 und Anlagenerw. 06/10 mit Suntech STP 205 -18/Ud => Fronius WR.
    Neu: 12,25 kWp IBC Monosol 245 ET wurde dank RöRö am 05.03.12 vergütungstechnisch in Betrieb gesetzt. Am Netz ab 26.07.12 mit Eigenverbrauchs- und FRE-Regelung.

  • Hallo...


    Wie soll das jemals gelöst werden??? :shock::twisted:


    Und da wird mit der Atomscheiße immer weiter gemacht, einsperren diese Lumpen, ALLE! :!:


    Vielen Dank an die "Atomumweltschweine!" :twisted:


    GUTE NACHT DEUTSCHLAND! :roll:


    Hoffentlich können wir bald auf den Mond umziehen... :juggle:


    Mit sonnigen Grüßen Wolfsolar

  • Die Dummheit der damalig Verantwortlichen ist kaum zu überbieten........


    Gutes Video für alle interessierten, wer das anschaut weis das das Problem tatsächlich nur sehr schwer zu lösen sein wird.....



    http://m.youtube.com/watch?v=qyElezLKnEc



    Wie kann man gefährliche Gegenstände in Fässern eine Halde runter Rollen und Beton nachkippen,
    Man muss sie zugänglich Lagern um die Probleme (Alterung der Fässer und Co.) im griff zu behalten,
    Notfalls neu einlagern zu können.



    1 Schritt


    Gesetzlich regeln das zum Zeitpunkt des entstehen des Atommülls vom AKW Betreiber eine Gebühr die der voraussichtlichen lagerungskosten für die nächsten 1000jahre entspricht entrichtet werden muss.


    Ich bin sicher das reduziert den zukünftigen Müll deutlich.....


    Alle bisherigen kosten müssen direkt bei den Verursachern eingetrieben werden...... Die zukünftigen für die kommende. 1000 Jahre haben die Konzerne bis zum atomausstieg in jährlichen Raten zu begleichen.
    Ebenfalls sind bis zu diesem Zeitpunkt die ruckbaugebuhren für die KKW zu hinterlegen.


    Wir wissen alle das 1000 Jahre nicht annähernd reichen, aktuell gibt es allerdings keinerlei Vorsorge :-/


    Grus
    Blacki

    11,14 kWp O/W 4x Solarmax WR (2012)
    43,30 kWp Anteil Solarpark Dreieich (2011)
    71,08 kWp Anteil Solarpark Hof (2012)
    70 kWp auf Hühnerställen (2012)
    301 kWp Brandenburg (2018)

  • Es gibt Leute die nennen das bezahlbare Energieversorgung. Diese Leute gewinnen in D. auch noch Wahlen weil sie im Ruf stehen besser mit Geld umgehen zu können. Leute gibts....... :roll:

  • Zitat von Sunraven

    Wir schaffen es noch nicht mal auch nur für 50 Jahre den Atommüll sicher einzulagern. Der Vorsitzende der Entsorgungskommission hält die Rückholung der Fässer aus Asse II jedenfalls für eine Mission Impossible.
    Nachzulesen im STERN
    Danke an die Atomlobby!
    sunraven


    deswegen ist der ATOMSTROM Billig und nicht günsitg...
    wenn die einmal dass versichern müssten
    und die Endlagerung sicherstellen müssten
    wäre unser Strom schón lange ein "Schnäppchen"


    und was heißt 50 Jahre... dann fehlen ja nur noch 249950 Jahre.. bist es "etwas" ungefährlicher ist....
    Alex

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Zitat von Wolfsolar

    Und da wird mit der Atomscheiße immer weiter gemacht, einsperren diese Lumpen, ALLE! :!:
    ...Mit sonnigen Grüßen Wolfsolar


    Äh wenn es nicht verboten wäre... - eine Mauer..
    Für mich müssten die denn Dreck selbst verarbeiten.... und zu hause Endlagern!


    Ja- JEDES Land sollte sein Tschernobyl/Fukoshima/Windscall/Threemaliland... (wie immer man dass schreibt) haben.....


    Dann würden Menschen mal aufgerüttelt


    bei den Russen hat es geheissen die sind doof - und korupt und haben keine Sicherheiten!
    bei den Japanern heißt es - wir haben keine Tsunami und überhaupt....
    ich bin ja mal gespannt was der Nächste "Kandidat" sagt
    ich durfte Wackersdorf verhindern.... (etwas Stolz bin....)


    alex

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Bei der heutigen westlichen Kultur und mittlerweile weltweit durch den Kapitulismus:


    "Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum."