Bitte um Batterieberatung

  • Hallo!


    Ich würd Euch mal um Eure Meinung und Erfahrungen zum Thema Batterien bitten.
    Ich arbeite jetzt öfters mit Fiamm Opzs 600Ah C20. Hab jetzt aber schon zwei mal nach kurzer Zeit Probleme damit bekommen.
    Habt Ihr änliche erfahrungen oder ist das einfach nur Pech?
    Was haltet Ihr von Hoppecke?
    Was von anderen Herstellern?

  • Hallo Mahari, ich denke mal du betreibst eine Inselanlage - würde mich freuen mal von jemandem zu hören der sich da dran macht.


    Ich betreibe zwar selbst eine netzgekoppelte PV. Aber für einen Freund bin ich auf der Suche nach Insellösungen, speziell zu Batterien und Inselwechselrichter (vielleicht gibt's ja was günstigeres als SunnyIsland).
    Eigentlich geht es bei dem Planungsprojekt um ein Wasserrad. Aber mit 24V-Lichtmaschine(n) sollte doch stromseitig ähnlich zu verfahren sein !?


    Wenn du ein "Insulaner" sein solltest wäre es schön wenn du dein Projekt hier vorstellen würdest. Gerne auch Kontakt per email.


    Viele Grüsse,
    Kurt

    IB: 16.06.05 Dach: 180°/48° Module: 38xBP3160=6,08kWp WR: 1xSB5000TL-MS (gekühlt)
    IB: 14.07.11 Dach: 180°/8° Module: 40xTrina180=7,20kWp WR: 1xPVI3.0+1xPVI3.6 (gekühlt)
    Logger:
    SL1000

  • Hallo,


    Also mit diesen wenigen Angaben kann ich nur spekulieren.


    Wenn die Batterien zu schnell ge- und entladen werden ist die ganze Geschichte falsch dimmensionniert und die Batterien mögen einfach keine andauernde Schnellladung. Ebensowenig Tiefentladung.


    Dein Problem sind wohl nicht die Batterien. Egal welche Marke oder Typ, ohne die passende Kapazität wirds nichts.


    mfG


    Strawberry

  • Die Batterien haben C20 600Ah und werden mit 4x 125W Modulen geladen also 500W bzw Imax 42A. Da kann man wirklich nicht von schnelladung reden. Außerdem ist die Anlage tiefentladesicher. Die einzige Entnahme erfolgt über einen direkt angeschlossenen Wechselrichter der bei 40% Restkapatität den Hahn zudreht.

  • Hallo,


    Unter diesen Bedingungen sollten die Batterien eigentlich lange halten.
    Mindestens aber 2000 Zyklen.
    Entsprechen etwa 5 Jahre.
    Liegt keine Fehlfunktion vor, am Regler oder am WR ?


    Ich habe vor zwei Jahren meine Batterie erneuert. Sie hatte mehr als 12 Jahre und immer noch über 50% Kapazität. Nur der Wasserverbrauch war die letzten Jahre etwas hoch.


    Es war eine Tudor, 240 Ah. Jetzt habe ich eine Varta. Mal kucken.


    mfG


    Strawberry

  • Hallo mahari,


    bei einer Modulleistung von 500Wp ist es unmöglich eine 600Ah Batterie an einem Tag voll zu laden. Um eine Angabe über die Ladeleistung machen zu können. müsste ich jedoch wissen wo die Anlage betrieben wird und wie die Module ausgerichtet sind.
    Wieso meinst Du, dass die Batterie voll geladen wird?
    Welchen Wechselrichter hast Du im Einsatz?
    Mit welcher Last (Leistung und Art des Verbrauchers) wird der Wechselrichter belastet?
    Wie erkennt der Wechselrichter die Restkapazität von 40%?
    Welchen Regler hast Du im Einsatz und wie ist der eingestellt?
    Welchen täglichen Energiebedarf hast Du?



    MfG


    esomatic


    [admin] Beitrag wurde editiert.
    Bitte an die Forums-Netiquitte halten!