Begehen der Module zulässig?

  • Hallo zusammen,


    bei der Montage meiner Module wurde das Dach so gefüllt, daß neben den Reihen praktisch kein Platz zur Begehung mehr war. Zwar seilten meine Monteure zum Teil mit dem Modul auf dem Ast abenteuerlich wie die Seiltänzer an der Dachfirstkante hoch, aber es wurden dabei auch bereits verlegte Module betreten, sowohl nahe am Rahmen als auch eher mittig, wobei sich das Glas abenteuerlich durchbog.


    Auf Befragen versicherten mir die Monteure, daß sie das schon öfter so gemacht hätten und daß dabei noch nie was passiert sei. Allerdings hatte ich dabei schon etwas Angst um die (auch noch recht teuren) 320 Wp-Sunpower-Module, aber das Nachmessen der String-Leerlaufspannungen ergab sehr nahe beieinander liegende Werte (jeweils um 850 V), sodaß ich davon ausgehen konnte, daß kein Modul eine Unterbrechung hat.


    Daher meine Frage: ist die Begehung verlegter Module durch Personen mit Traglast (zusammen vllt. 100 kg.) üblich oder nur in Ausnahmefällen vertretbar oder gar strikt untersagt?

    Gruss


    Gerhard

  • Moin Gerhard,


    aus der Sunpower Installationsanleitung

    Zitat von Sunpower

    Stellen Sie sich nicht auf die Module, lassen Sie keine Gegenstände darauf fallen und vermeiden Sie Kratzer auf den
    Modulen


    Zitat von Sunpower

    Die Installationsmethoden, der Umgang mit dem Produkt und seine Verwendung liegen außerhalb der Kontrolle des Unternehmens. Aus diesem Grund übernimmt SunPower keine Verantwortung für Verluste, Schäden oder Kosten, die aufgrund von unsachgemäßer Installation, Verwendung oder einem unsachgemäßen Umgang mit dem Produkt entstehen.


    Da nur Sunpower-Zertifizierte Solarteure diese Module verbauen dürfen, würde ich den Anbieter mal nach seiner Zertifizierung fragen und dann den Austausch der betretenen Module verlangen. Ein Meldung an Sunpower über den Umgang mit den Modulen durch den Solarteur würde ich trotzdem vornehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sunpower so etwas gut heißt.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Zitat von GMil

    Auf Befragen versicherten mir die Monteure, daß sie das schon öfter so gemacht hätten und daß dabei noch nie was passiert sei.


    Hallo GMil,
    es passiert ja auch nichts was für den Monteuer sichtbar wäre. Es entstehen aber Mikrorisse in den Zellen, die sowohl zu Teilausfällen der Zellen als auch zu späteren Degradationserscheinungen führen können. Dass die Monteure dabei noch nie einen Schaden gesehen haben ist also vollkommen unerheblich.


    Die lokale Belastung der Module durch Betreten beträgt bei 100 kg und einem 10 cm auf 25 cm großen Fußabdruck
    1000 N / (0.1 m x 0.25 m) = 40 000 N/m2. Dabei ist die dynamische Last durch das Abstossen beim Gehen noch gar nicht mitgerechnet. Die angegebene Belastbarkeit für Flächenlasten ist 5 400 N/m2.


    Fazit: Begehen der Module ist nicht gut!


    Gruß
    Jochen

    14,8 kWp Solar Fabrik / Fronius
    23 kWp Bosch / Danfoss
    55 kWp Frankfurt Solar / Danfoss
    30 kWp Yingli / SolarEdge
    15,8 kWp Bosch / SMA
    Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der Helianthus Solar GmbH

  • Zitat

    Ein Steinchen in der Schuhsohle des Monteurs und das Belastungsverhältnis ändert sich gewaltig.


    Das ist alles richtig, jedoch nichts gegen die punktuelle Last, sofern jemand mitten im Modul auftritt, die Biegung vollendet den Schaden dann.


    Die 5400 N beziehen sich ja auf die ganze Modulefläche und es wird ja einiges von den Flächen nahe des Rahmens getragen.


    Ein Tritt in der Mitte ist eine Katastrophe, das habe ich jedoch auch schon öfters gesehen.


    Das sollte eigentlich jeder Solarteur wissen, insbesondere ja seit den 40 mm Rahmen der neueren Module, die Auflagepunkte für die Unterkonstruktion stark eingeschränkt wurden.


    Und für Module über 280 Watt gilt das noch extra.

  • Module dürfen nach meiner Meinung nach nicht betreten werden, die Punktlast ist viel zu groß, da können die Zellen darunter fürchterlich leiden.


    Man kann maximal auf den Klemmpunkten am Rahmen laufen, das geht aber auch nur bei geübten Monteuren.

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Ich finde es gerade nicht, aber es gibt hier irgendwo Fotos (ich meine aus dem Photon Labor) auf denen jeweils in der Mitte des Moduls ein handtellergroßer Schaden zu erkennen ist).
    Wie sich herausstellte, ist dies durch das mitbenutzen des Knies des Solarteurs beim aufnehmen der Module gekommen. Wenn bei dieser "harmlosen" Handlung schon solch ein Schaden in den Zellen entsteht, möchte ich gerne mal die Laboraufnahmen des bestiegenen Moduls sehen...

    14x220 25° Süd, 72x220 26° SW/17000TL-10; 13x235 35° SW/3000TL-20; 19x235 30° SO/4000TL-20
    Holzvergaser HDG Euro 40kw, 4.000ltr Puffer
    6m² Solarthermie, 2x300ltr. mit Blomberg LW-Pumpe
    100m³ Regenwasserzisterne
    PV-Anlage

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, die ja in der Sachaussage allesamt klar negativ lauten. Mein Solateur mag übrigens Sunpower-zertifiziert sein, hat aber die Montage (wie auch alles andere außer der Planung) an einen Sub vergeben.

    Gruss


    Gerhard