senec.home

  • Nicht alle auf einmal ;)


    Würde mich aber auch mal interessieren, 24 kWh Speicher ist ja mal ne Ansage.

    3,92 kWp / Kostal 4.2 / CNPV 245M

  • Hallo, das Senec-system ist Preis-leistungsmäßig eigentlich unschlagbar und läuft tadellos. 24kWh Speichervolumen, 12 verbleiben als Tiefenentladeschutz. Eine Eigenverbrauchsquote von 60-70 Prozent ist damit realistisch.

  • Hi solarmichel76,


    das ist falsch und unseriös die Leute mit 60-70 Prozent zu "locken"


    Kein System der Welt kann z.B. bei mir eine Eigenverbrauchsquote > 32% hinbekommen. Und da bin ich nicht allein.
    Ich habe eine Anlagengröße von 9,4 kwp und einen gesamten jährlichen Stromverbrauch von ca. 3000 kwh. Daher KANN ich nie mehr als 32% EV haben. Auch nicht mit einer unendlich großen Batterie.


    Immer dieses pauschale Geschnacke.


    Man benötigt Anlagengröße und Stromverbrauch um überhaupt eine einigermaßen fundierte Antwort geben zu können.


    Gruß


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • Solarmichel


    Ich glaube mit dem EV ferstehst du was falsch.
    Es geht nicht darum deinen Solarstrom zu 100% zu verbrauchen sondern deine 3000kW die du verbrauchst von deinem erzeugten Strom zu nehmen, und da würdest du mit einer unendlich großen Batterie event. auch 100% EV schaffen. (macht bei den Preisen der Speicher aber keinen Sinn)
    Aber zwischen 60% und 75% sind mit einem halbwegs bezahlbaren Speicher realisierbar.


    Gruß Parto

    6,84kWp Amerisolar AS5M-190, SMA4000TL, SMA2000HF
    da 120° (SO), dn 38°, viel Schatten, Bj. 2011, Eigenverbrauch

    Mit einer schwarzen
    "0" bin ich zufrieden.

  • Ja, Eigenverbrauch ist ein sehr relativer Begriff. Wenn ich eine Scheune mit 50 kWp hätte, dann bräuchte ich schon einen Winterpalmengarten. Aber der Eigenverbrauch zielt wohl eher auf die Gruppe Eigenheim, vier Personen ab. vll 5 kWp auf dem Dach und 4500 kWh Jahresverbrauch.
    Mir würde der Begriff Bezugsersparnis besser gefallen. Dann sehe ich, was ich wirklich sparen kann.

    3,92 kWp / Kostal 4.2 / CNPV 245M

  • Scootch


    Du schreibst: "Aber der Eigenverbrauch zielt wohl eher auf die Gruppe Eigenheim, vier Personen ab. vll 5 kWp auf dem Dach und 4500 kWh Jahresverbrauch."


    Das sehe anders. Dein Beispiel ist komischerweise das, was sich für Firmen wie SENEC toll rechnet, aber für viele Familien unseriös ist.

    Seriös gibt es eben Familien die
    1.) Unterschiedliche Verbrauchsverhalten haben. Und bei einer Familie mit 2500kwh Jahresverbrauch (wei bei uns ) stimmt dann LEIDER die Rechnung nicht. Daher sollte bei einer 5kwp Anlage immer auch mal mit 2500, 3500 und 4500 kwh/Jahr oder gerne auch 6000 kwh/Jahr die Rechnung aufgemacht werden.
    2.) in den nächsten 20 Jahren sich bestimmt effizientere Geräte zulegen werden/müssen. Daher sollte immer eine Effizzienzsteigerung von 1-2% pro Jahr eingerechnet werden. Und dann hat die (verschwenderische) 4500 kwh Familie eben nach 5 Jahren nur noch 4200 kwh und in 10 JAhren nur noch 3800 kwh und in 20 Jahren nur noch 3000 kwh an Strombedarf.
    DAS wird natürlich verschwiegen, damit sich alles schönrechnet.


    Ich stimme Dir voll zu beim Thema Bezugsersparnis. So sollte es für den Verbraucher neben dem Eigenverbrauch nach EEG auch dargestellt werden, das ist aber für Installateure oft sehr schwierig, da nie individuelle Lastgänge vorliegen. Als Installateur ist man ja schon froh, wenn der Kunde den Jahresstromverbrauch überhaupt kennt.


    Aus Gesetzgebers Sicht ist es meines Erachtens sehr sinnvoll den Eigenverbrauch an der Anlagengröße zu messen und irgendwelche Bestimmungen zu erlassen, damit eben NICHT flächendeckend 50kwp Anlagen installiert werden, wobei nur ein Jahres Bedarf von 1000kwh anliegt.
    Eine gewisse Balance Anlagengröße/Eigenverbrauch im Massenmarkt find ich nicht falsch.


    Gruß


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • kai


    Du siehst das Ganze wie eig. jeder (ich mit meiner Volleinspeisung) noch so, max. PV aufs Dach und max. Ertrag.
    Ein anderer Ansatz bei fallender Vergütung und steigenden Strompreisen ist es, die PV dem Verbrauch anzupassen. Nicht umsonst sind die Systeme von Nedap und E3/DC in der 5 kW Klasse. Das reicht mit entsprechendem Speicher (5-8 kWh nutzbar), den Eigenverbrauch, oh, die Bezugsersparnis zu optimieren (also finanziell).
    Wenn die EEG-Vergütung mal wegfallen sollte, wird es nur noch so gehen. Denn ohne Vergütung lohnt nur der Blick auf die Ersparnis.
    Klar gibt es ja auch die Nachrüstmöglichkeiten für beliebig große PV-Anlagen, aber der Trend geht zur Maßanlage.
    Das ist mein Blick in die Glaskugel.

    3,92 kWp / Kostal 4.2 / CNPV 245M

  • Hi,


    da passt das Solarworld "Deutschland Paket" mit 6,5 kwp Anlage, WP, und 3,4 kwh nutzbarer Batteriekapazität incl Montage 16.500€. Dazu gibt es eine Backup-Fähigkeit für eine Phase, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.


    Laut Greenpeace kommt damit die Familie mit 4 Personen und 4500 kwh auf eine Eigendeckung von > 72% und einen Eigenbedarf von > 45 %


    Was will man mehr ? Gibts doch schon alles für korrektes Geld. Und dann noch kompl. Made in Germany.


    Gruß


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0