PV Stecker mit integrierter Sicherung? [Lichtbogen-Schutz]

  • Ich habe von nem Kollegen gehört das es Stecker für PV Module gibt wo man die Stringsicherung direkt im Stecker einsetzt?
    Wäre ne feine sache finde ich habe aber keinen gefunden

    27x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 45° Süd
    30x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 20/30° Süd

    Einmal editiert, zuletzt von Weidemann () aus folgendem Grund: Titel ergänzt

  • Zitat von cbr-manuel

    Wäre ne feine sache finde ich habe aber keinen gefunden


    Eine feine Sache, wenn man die defekte Sicherung sucht?
    Einen Erkenntnisgewinn, wenn die defekte Sicherung gefunden wurde, hat man dann aber auch nicht. :?

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Um einen minimalen Leitungsschutz im Fehlerfall zu realisieren.? Ich möchte die DC-Leitung schon so gut es geht sicher verlegen um die gefahr eines Brandes durch die PV Anlage zu minimieren.

    27x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 45° Süd
    30x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 20/30° Süd

  • Zitat von cbr-manuel

    Um einen minimalen Leitungsschutz im Fehlerfall zu realisieren.? Ich möchte die DC-Leitung schon so gut es geht sicher verlegen um die gefahr eines Brandes durch die PV Anlage zu minimieren.


    Hallo Manuel,
    das verstehe ich nicht!
    Wie soll die Sicherung bemessen werden? (bspw. bei einem Kurzschluss-Strom von 8A)
    Das die Leitung möglichst sicher verlegt werden soll ist natürlich ok, was aber eine Sicherung im String damit zu tun hat erschliesst sich mir nicht, denn der Leitungsschutz ist ja bei einem Vielfachen des Kurzschluss-Stroms noch gewährleistet...nur woher soll der hohe Strom kommen?
    Gruss Win
    * Nach kurzem Nachdenken vermute ich was du möchtest:
    Die Sicherung soll auf den Kurzschluss-Strom ausgelegt werden?
    Ein Kurzschluss im String würde diese auslösen?
    Die Sicherung müsste etwas kleiner als der Kurzschluss-Strom ausgelegt werden und wäre somit ein ständiger Ausfallgrund des Strings.
    Gruss Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 / 2000 (ab 1.1.2021 Geschichte, wird 2021ersetzt durch neue 5kWp)
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 / 2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S / 2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S / 2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 / 2011

    9,5kWp Winaico 28x340Wp/Fronius Symo 8.2 / 2020

    BMW i3 Yello connect /03.2018..12.2019, BMW i3 120Ah seit 12/2019

    Wärmepumpe Panasonic Aquarea WH-MDC05J3E5 seit 10/2020

  • Zitat von cbr-manuel

    Um einen minimalen Leitungsschutz im Fehlerfall zu realisieren.? Ich möchte die DC-Leitung schon so gut es geht sicher verlegen um die gefahr eines Brandes durch die PV Anlage zu minimieren.


    Das Thema wäre ebenso bei temporären (mobilen) plug&play Anlagen gegeben, wenn eine Gefährdung durch ungewöhnliche Umstände, welche die umgewandelte Energie unkontrolliert freigeben, nicht auszuschliessen wäre. Was sollte denn der Auslöser (Sensorik?) für die "Sicherung" im Fehlerfall sein, um den Stromkreis zu unterbrechen???

  • Morgen zusammen,


    ich verstehe ihn schon.
    Das ist halt so ein Gedanke, wie kann ich einen zb.Kabelbrand vermeiden denn die meisten wissen das ein Auto ganz schön schmoren kann bei 12V und sagen wir mal 45Ah.
    Um das zu vermeiden könnte man wie im Auto eine Sicherung einbauen.
    Weshalb nicht auch im PV String.
    Ich denke er möchte die Sicherung irgendwo zwischen Generator und Hauseintritt zwischensetzen.
    Ob das überhaupt Sinn macht und welche Sicherung überhaupt dazu passen könnte versucht er gerade rauszufinden.
    Der erste günstige Ansatz dabei ist die MC4 Kupplung mit einer Sicherung.


    Macht so eine Art von Stringsicherung Sinn?


    Die Elektriker/Elektroniker können das sicher aufklären.

    kWp:10.4 / Module: 52 CNPV M200 / WR: PVI 10.0 / Dachschräge: 45° / Ausrichtung: 173°

  • Zitat von PV42


    Macht so eine Art von Stringsicherung Sinn?


    Beispiel Verteilung im Haus:
    Die Sicherungen werden auch als Leitungsschutz bezeichnet
    Eine 230V-Hausverkabelung zur Steckdose wird mit 16A (3*1,5mm²) abgesichert. An der Steckdose wird ein Kurzschluß fabriziert, der Strom steigt schnell über die 16A, da das Stromnetz ("der Generator") theoretisch das Vielfache dieser 16A liefern kann >> Die Sicherung löst aus.
    Der PV-Generator kann jedoch max. den Kurzschluss-Strom liefern und dieser ist nicht stark unterschiedlich zum MPP-Strom.
    Um einen Schutz im Falle eines Kurzschluss bei dem Beispiel von 8A zu gewährleisten müsste eine Sicherung von vielleicht 7A eingesetzt werden (und hier muß sicher ein paar Minuten ein Strom von 8A fließen, bevor diese auslöst, kommt aufs Auslöseverhalten an >> würde eher träge wählen) Der mögliche MPP-Strom kann jedoch durchaus auch 7A betragen und da sehe ich das Problem der Sicherungswahl, um nicht alle paar Monate die Sicherung wechseln zu müssen und das ausgerechnet in den ertragsstärksten Monaten.
    Gruss Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 / 2000 (ab 1.1.2021 Geschichte, wird 2021ersetzt durch neue 5kWp)
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 / 2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S / 2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S / 2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 / 2011

    9,5kWp Winaico 28x340Wp/Fronius Symo 8.2 / 2020

    BMW i3 Yello connect /03.2018..12.2019, BMW i3 120Ah seit 12/2019

    Wärmepumpe Panasonic Aquarea WH-MDC05J3E5 seit 10/2020

  • Ich möchte den Fall das ein Isolationslehler zum Lichtbogen und zum Brand führt so gut wie möglich mit vertretbarem Aufwand absichern. Bei meinem Dad seiner PV-Anlage hat der Solateur einen GAK gesetzt mit Überspannungsableiter und Strangsicherungen wobei ich stark Anzweifel das das ein sinnvolles Kosten/Nutzenverhältnis darstellt. Da die Überspannungsanlage DC und AC ja nicht sehr günstig sind.


    Ich habe den Solateur auf die Problematik der erforderlichen Auslöseenergie für die Sicherungen angesprochen und auch auf die Frage woher außer durch Blitz in der Nähe der Anlage eine Überspannung kommen soll. Wurde mir erklärt das das ein Schutz für den Wechselrichter sei und er diesen auch prinzipiell immer Einbaut.

    27x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 45° Süd
    30x ASI Protect 105, Fronius IG30+ 20/30° Süd

    Einmal editiert, zuletzt von cbr-manuel ()

  • Zitat von PV42

    Morgen zusammen,
    ... 45Ah ....
    im PV String
    ...
    Macht so eine Art von Stringsicherung Sinn?


    Vielleicht als zusätzlicher Schutz der WR vor Blitzschäden (bei Freilandanlagen)???
    Ansonsten frage ich mich gerade, wieviele WR mit klassischem NotausSchalter¹ ... Fußtaster? ... (evtl. mit FernAuslösung durch anschließbare Sensoren?) ich kenne???


    serielle Lichtbögen²???


    ( 1 _ http://www.elektrotechnik.voge…rsorgung/articles/266700/
    2 _ Der Fronius Lichtbogen-Detektor wird in Form einer Steckkarte optional erhältlich sein
    Seite2, Mitte https://docs.google.com/viewer…SGMWBb8uNFWUxZ9CGCmmIZSLQ )