Pedelec/EBike: CO2 der Batterieladung vs. CO2 der Nahrung

  • Zitat von Andi_

    Wenn aber dann das behauptet wird, was behauptet wurde in diesem Artikel ("E-Bike fahren spart CO2-Emissionen gegenüber dem Fahren mit Muskelkraft"), dann wird als Annahme hergenommen, dass ein Radfahrer zusätzlich essen muss, um ein Fahrrad zu fahren. Genau das halte ich für einen großen Unsinn (in der Regel), genauso wie die Abwertung der Muskelkraft allgemein in dem verlinkten Artikel.


    Der Kalorienbedarf des Körpers steigt natürlich durch körperliche Leistung. Diese summiert sich dann mit dem Grundbedarf.
    Für 16km Fahrradfahren ergibt sich beispielsweise ein zusätzlicher Brennwertbedarf von ~550 kCal. Das entspricht z.B. 9 Hähnchennuggets oder 4 Schokoladenriegeln.

  • Zitat von angerdan

    Der Kalorienbedarf des Körpers steigt natürlich durch körperliche Leistung. Diese summiert sich dann mit dem Grundbedarf.
    Für 16km Fahrradfahren ergibt sich beispielsweise ein zusätzlicher Brennwertbedarf von ~550 kCal. Das entspricht z.B. 9 Hähnchennuggets oder 4 Schokoladenriegeln.


    So so, und alle Menschen essen nur so viel, wie der Kalorienbedarf des Körpers ist? :shock:
    Und die Radfahrer essen mehr, als die die sich kaum bewegen und nicht radfahren? :roll:


    Ganz abgesehen davon, dass der Mensch die körperliche Betätigung eindeutig braucht... :roll:


    Und, wärest Du über nachhaltigen, umweltschonenden und gesunden Produkten für unseren Körper interessiert/informiert, dann würdest Du wohl kaum dann auch noch die toten Tiere bzw. Schokoriegel als Nahrungsbeispiel nehmen... genauso Themaverfehlung wie Dein voriger Argument mit einer völlig absurden Annahme.

    83% landwirtschaftlichen Flächen für 18% Kalorien, für das 6-te Massenaussterben [1] und für Ihre Zivilisationskrankheiten [2]:
    1
    2

  • Zitat von neoplan heab

    kollegen, bitte beachten: für sinnvolle vergleiche / diskussion die CETERIS-PARIBUS Klausel / bedingung einhalten.


    Mit UNsinvollen Vergleichen/Halbwahrheiten kann man aber auch die Kernkraft oder Kohlekraft sehr gut schönreden... :roll:


    Ich würde mal empfehlen, die Ausgangslage zu betrachten:
    - erstens, die Pedelecs sind eher weniger als Ersatz für normale Fahrräder zu sehen, sondern für die Menschen, für die die Strecke mit dem normalen Fahrrad zu weit bzw. zu schwer war, bzw. die von einem PKW umsteigen können/sollen.
    - zweitens, die Ausgangsbasis für die im ersten Post erwähnte Diskussion ist gar nicht mal gegeben. Die Radfahrer essen nun mal nicht mehr als Nichtradfahrer. Theoretisch mag es so sein, praktisch allerdings leiden die Menschen in entwickelten Ländern an den Folgen von Übergewicht und mangelnder Bewegung.

    83% landwirtschaftlichen Flächen für 18% Kalorien, für das 6-te Massenaussterben [1] und für Ihre Zivilisationskrankheiten [2]:
    1
    2