Erfahrungen mit E3/DC

  • Haben bei der Intersolar ausgestellt und das Produkt hört sich sehr gut an! Erfahrnungen habe ich leider keine damit. Bei der Intersolar konnte kein Liefertermin genannt werden!


    Vielleicht erfährt man dieses Jahr mehr!


    Gruß Ritschi

  • Ein Bekannter von mir hat das System mit einer 4kW PV-Anlage am Laufen und konnte es auch selbst besichtigen.
    Ich möchte nun dieses System einsetzen. Hat schon jemand praktische Erfahrungen damit?


    lg


    Eberhard

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Eine Bekannte von mir hat das System. Läuft jetzt seit einem neuen Softwareupdate (welcher automatisch von statten geht) perfekt bei ihr! Es soll sogar laut E3/DC demnächst einen Gastzugang zu mehreren laufenden Anlagen geben, damit man sich Verbrauch, Ladung, Eigenverbrauch etc. bei Bestandsanlagen anschauen kann.


    Wie gesagt, läuft das System bei ihr wirklich top! Und der Preis war auch gar nicht so hoch, wie ich vorher dachte.


    Bei meiner Anlage lohnt sich eine Umrüstung nicht, da ich noch Volleinspeisung aus dem Jahr 2007 habe, aber für Neuanlagen ist das Gerät einfach klasse!

  • Bei uns läuft das System jetzt seit Anfang Mai problemlos. Es wurde in eine komplette Neuinstallation integriert.
    Kosten nur für das Speichersystem lagen bei ca. 11.500€, plus Installation und Inbetriebnahme.
    Da auf einen zusätzlichen Wechselrichter verzichtet wird, denn der ist da ja schon drin, hat man dazu nur noch die Kosten für Module, Gestell und Verkabelung.
    Datenlogging läuft ausschließlich über Internet. Natürlich kann ich auch alles am Gerät ablesen, aber das steht ja nicht im Wohnzimmer.
    Nach bisherigen Erfahrungen sinken die Kosten für zuzukaufenden Strom im Sommerhalbjahr auf ungefähr 5-6%
    Aber das muss man ja ganzjährig betrachten.
    Uns ging es aber auch nicht ums Geldverdienen, sondern darum, ungefähr so viel Strom zu produzieren, wie wir im Jahr verbrauchen.

  • Hallo Cleanthinking,
    die Anlage hat bisher absolut die Erwartungen erfüllt. Ausfälle gab es keine nennenswerten (ich musste wegen Über- oder Unterspannung einmal den Breaker der Akkus wieder einschalten, das ist wie ein FI-Schalter).
    Wenn ich die bisher abgerechneten Monate vergleiche, dann war 2013 in den Monaten Mai bis Juli ein Einnahmenüberschuss, im September war es fast neutral, im Oktober bis Februar waren die Kosten höher als die Einnahmen, der März könnte durch die vielen sonnigen Tage zu Beginn fast schon wieder kostenneutral werden (sicher eher nicht typisch)
    Autarkie
    Mai 2013: 66%; Juni 2013: 87%; Juli 2013: 90%; August 2013: 83%; September 2013: 60%; Oktober 2013: 48%; November 2013: 24%; Dezember 2013: 11%; Januar 2014: 13%; Februar 2014: 43%, März 2014 aufgelaufen: 57%
    Das sind aber ja eher relative Werte. Hohe Autarkie entsteht, wenn die Sonneneinstrahlung ausreicht, um neben der Speisung aktueller Verbraucher zusätzlich noch den Akku zu laden. Wenn die Sonneneinstrahlung aber nur überwiegend für die Speisung der Verbraucher reicht, dann kann ja der Akku eben nicht geladen werden. Und erst die Nutzung des geladenen Akkus nach Sinken der Produktion unter den Verbrauchswert erhöht ja die Autarkie. Umgekehrt beeinflusst die eingespeiste Überschussproduktion de Autarkiegrad gar nicht, weil dieser Strom ja weder selbst verbraucht wird noch gespeichert werden kann.
    Ich kann aber sagen: unsere Anlage ist von ihrer Größe her stimmig gewählt, und ich kann sie empfehlen.

  • Hallo JVG,


    kannst du evtl. mal einen kurzen Überblick über deine Gesamtanlage geben?
    PV-Leistung, -ausrichtung, E3DC-Auslegung und was ihr in etwa für ein 'Nutzerprofil' habt...
    Wieviele Personen, wann wird der Strom hauptsächlich verbraucht - Lastprofil Tag/Abend/Nacht...


    Wir befinden uns mit unserer 6kWp-Anlage auch in der groben Planungsphase.


    Angestrebt wird von uns nicht unbedingt ein großer Gewinn - aber eine schwarze "Null" sollte schon machbar sein.



    Vielen Dank!

    18 x Sunpower SPR-333NE-WHT-D ; 5,994kWp ; ca. 900kWh/kWp / a
    2 x StecaGrid 3000, 1 x SolarLog 1200 PM+, Süd +20° , Neigung 25°
    1 x 3-Phasen-Zähler EV-Ermittlung an S0
    1 x AllNet3075v3 zur Steuerung der Poolpumpe
    1 x S0-Zähler für Daikin-Multisplit-Anlage