Modulneigung und Reinigung

  • Ich plane für 2006 die Erweiterung meiner PV-Anlage. Vorgesehene Fläche ist ca. 30 qm auf einer Dachgaube, die mit Dachpappe (Schweißbahnen) abgedichtet ist. Ausrichtung ist Südwest.


    Da die Gaube eine Dachneigung von lediglich ca. 12 Grad hat, interessiert es mich, wieviel Grad die Modulneigung haben sollte, damit eine ausreichende Selbstreinigung der Module gewährleistet ist (habe nämlich keine Lust dauernd auf dem Dach rumzuturnen! :wink: ).


    Hab das Forum nach diesem Punkt durchstöbert, aber bisher nichts passendes zu diesem Thema gefunden.


    Vielen Dank für die Antworten.


    Steffnix

    Mit sonnigen Grüßen!!!

  • Hallo
    Die 15-20° würde ich eher als unterste Grenze empfinden.


    Gruss
    Franz

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher (Voltaire 1694-1778)

  • Danke für die Antworten.


    Mit gefühlten Einschätzungen kann ich aber nicht viel anfangen. Gibt es denn so etwas ähnliches wie eine Regel der Technik hierfür, oder muss ich da jedes Modul einzeln betrachtet werden.


    Beispielsweise macht eine Frima "ZWS" Werbung für Module ohne Rahmen, die schon ab 12 Grad Dachneigung eingebaut werden könnten.
    Zitat: "Durch die rahmenlose Bauweise ist eine optimale natürliche Selbstreinigung der Module gegeben.Somit können diese Module schon ab 12° Dachneigung montiert werden."


    Nur habe ich von der ZWS bisher wenig Gutes im Internet gefunden.


    Steffnix

    Mit sonnigen Grüßen!!!

  • Zitat von Steffnix

    Mit gefühlten Einschätzungen kann ich aber nicht viel anfangen.


    Dann mußt du den Leuten im vorfeld ein bischen mehr Info´s geben. :wink:


    Zitat von Steffnix

    Zitat: "Durch die rahmenlose Bauweise ist eine optimale natürliche Selbstreinigung der Module gegeben.Somit können diese Module schon ab 12° Dachneigung montiert werden."
    Nur habe ich von der ZWS bisher wenig Gutes im Internet gefunden.


    Für so eine Aussage wirst Du auch hier im Forum nichts besseres finden... :?


    Im Winter ist sicherlich eine Modulneigung von 15° ziemlich OK (Sonneneinstrahlung bzw. Einfallwinkel). Habt ihr in eurer Gegend viel Schnee ? fällt viel Laub von irgendwelchen Bäumen auf dein Dach ? Dann siehts mit 15° und "Selbstreinigung" eher schlecht aus.
    Klar: je steiler das Dach, desto eher rutscht der Mist vom Dach ab.


    Wie immer meine Meinung

    2 Mal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Steffnix


    also bei 12° Neigung hast du sicher kaum einen Selbstreinigungseffekt. Da kann auch irgendein"Spezialmodul" nichts dran ändern. Ich habe 45° und habe überhaupt kein Problem mit Schnee oder Dreck.






    Gruß Kato

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

  • Hier noch einige Zusatzinformationen zu meiner Frage (12 Grad Dachneigung ist schon bekannt):


    Viel Gegend mit viel Schnee. Ums Haus stehen viele Laubbäume und einige Nadelbäume, aber verschattungsfrei.


    Daher lege ich soviel Wert auf diesen Punkt der Selbstreinigung. Ich finde die Überlegung mit den rahmenlosen Modulen gar nicht so abwegig, sie müssen ja nicht von der ZWS sein.


    Mir ist auch schon klar, dass die mathematische Formel von Otto (Walkes) hier auch zutrifft: "Je länger das Sssssst, desto größer das Bummmms!". :D


    Da ich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ohnehin im Winter so gut wie keinen Ertrag habe, könnte ich mir vorstellen, mit den Modulen auf 12 Grad Neigung zurecht zu kommen. Könnte mir aber durchaus vorstellen die gesamte Fläche (in der Tiefe 4 m) durch ein verstellbare Unterkonstruktion oder dergleichen anzuheben. Werde diesen Punkt mit Planern auf jeden Fall auch ansprechen (wegen der Statik, Optik etc.); mach mir nur selber gerne auch im Vorfeld eine Kopp darüber :wink: .


    Vielen Dank für eure Bemühungen sagt


    Steffnix

    Mit sonnigen Grüßen!!!

  • Conrad :
    Wo steht deine Anlage und welche Module setzt du ein?
    Ich werde im April ebenfalls eine Anlage mit 12° bauen (Nähe Freiburg)und interessiere mich deshalb für deine Daten. Bis jetzt habe ich mit 940 kWh/kWp gerechnet, wenn´s mehr wird wäre natürlich toll!
    Besten Dank schon im voraus.
    gruß
    Wolfgang

  • Hallo,
    bei geringer Dachneigung würde ich nicht nur auf umstehende Bäume achten, sondern auch auf andere "Dreckquellen".
    Seht Euch nur mal einen Kuhstall mit Traufen - Firstlüftung an, was sich da auf der windabgewandten Seite so alles sammelt. Selbst bei 20° Dachneigung ist es noch deutlich verschmutzt. Sicherlich ist eine "normale" Eternit-Eindeckung in der Selbstreinigung nicht mit Glas zu vergleichen, aber so ganz zu vernachlässigen ist das sicher nicht ...


    Grüße,
    Burkhard

    "Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als über große Dunkelheit zu klagen" ( Konfuzius )