230V Heizungspumpen/Solarpumpen durch 24V Pumpen ersetzen

  • Hallo,



    Für alle die es interessiert - hier mein Ansatz eine Brauchwasser und Heizungsunterstützende Solaranlage mit 30m² Kollektorfläche direkt aus einer Insel-PV-Anlage zu betrieben. Ich ließ mir zunächst von meinem Installateur eine "normale" Standardanlage installieren (mit den normalen Kondensatormotrpumpen) :-(
    Ich habe mir dann daraufhin die Gleichstrom-Kugelmotorpumpen von LAING bestellt und mußte feststellen, dass diese nicht einfach so getauscht werden können, weil die original WILO Pumpe eine Länge von 130mm und 1" Anschlüsse, die LAING Pumpe eine Länge von 110mm und eine 1 1/2" Gewinde hat. Aufgrund der geringen Längenunterschiede war es mir nicht möglich mit Adaptern auf beiden Seiten zu arbeiten, da dann die LAING-Pumpe mit Adaptern auf 1" Gewinde in Summe länger als die zu ersetzende WILO-Pumpe gewesen wäre. Daher habe ich die LAING-Pumpe in die Drehbank eingespannt und eines der beiden Gewinde von eineinhalb Zoll auf ein Zoll selbst Gewinde geschnitten. Die andere Seite wurde so belassen und ein Messingholländer flachdichtend aufgeschraubt und auch darauf das Gewinde nachgeschnitten und das Holländerstück gekürzt.
    Heraus kam eine 1:1 tauschbare Pumpeneinheit mit dem Vorteil, dass bei defekt des Motors allein über die große Überwurfmutter der LAING-Pumpe dieser getauscht werden könnte.


    Anbei noch ein paar Bilder zur Veranschaulichung:

  • Hallo Walter,


    deine Ausführung zeigt gutes Handwerkliches Geschick!
    Eine zweite Möglichkeit wäre die Steigleitung in der die Pumpe sitzt um ca. 200mm zu kürzen und an beide Enden zusätzlich Flachdichtungsverschraubungen anzubringen. Das jetzt fehlende Stück Rohr kann dann je für eine Pumpe neu gefertigt werden und so bei Bedarf oder im Wechsel eingesetzt werden. Die Dreh- und Umbauarbeiten an der 24 V Pumpe würden so entfallen. Nur mal so am Rande bemerkt, da ich selbst für solche Arbeiten keine Drehbank zu Verfügung hätte aber im Handel passende Verschraubungen und Rohr kaufen könnte. Dieser Vorschlag sollte deine gute Arbeit und die Ausführung aber nicht schmählern!


    Gruß Harald

    Gruß
    Harald

  • Hallo Harald!


    Danke für dein Kompliment!
    Ich hätte mir die Arbeit nicht angetan, wenn es nicht nötig gewesen wäre. Die Pumpe sitzt in der Schichtladeeinheit (siehe angehängtes Foto) und ist umgeben von "Fixpunkten" mit denen irgendwelche Teile fix befestigt sind und an Edelstahlrohre angeschlossen.


    lg
    Walter

  • Hallo, warum betreibst du die 230V Pumpen nicht mit einem Wechselrichter, die Gleichstrompumpen waren sicher nicht billig? Auch die Steuerung der Solaranlage braucht normalerweise 230V, der Wechserichter wäre ja auch für andere Anwendungen gut.
    Grüße Toni.

  • Sorry - sundevil - ich hab gesehen, dass da noch eine Anfrage unbeantwortet blieb :oops:
    Es handelt sich um das Modell C5Solar 35/100B, siehe: http://www.laing.de/produkte/p…trompumpen_ecocirc_solar/
    die anderen LAING-Pumpen kann man dafür aber auch nehmen (sofern sie ein Messinggehäuse haben). Unterschiede sind nur, dass die einen Pumen einen MPPT Regler gleich eingebaut haben (Direktanschluss an ein 12V Solarmodul) und die anderen eben nicht. Ein weiterer Unterschied sind unterschiedliche Kombinationen aus Förderhöhe und Durchflussleistung.

    Haushaltsqualität ist für mich zu wenig


    12x192W Polykristallin, 24V / 800Ah OPzV Akku - 24Volt Komplettanlage (gerade im Aufbau)

  • Habe eine ca. 30Jahre alte Sonnenkollektoranlage mit 2mal 20m2 (je eine Pumpe und dann Vor- und Rücklauf zusammengeführt).
    Betreibt zum Zweck der geringeren Spreizungsverluste ohne Wärmetauscher FBH und WW-Speicher (alles frostschutzgefüllt) und über Plattenwärmetauscher einen 20m3 Indoorpool.
    Die Speisepumpe=Badu Filterpumpe für den Pool ist bereits umgebaut und hat einen 400W-PM-Gleichstrommotor angeflanscht, der bereits bei 3Volt anläuft und mit einem 12V PV-Modul (2mal 100Wp parallel) weit unter seiner Nennleistung betrieben werden soll. Derzeit erfolgreicher Probebetrieb mit 12V-Netzgerät. Filterleistung und Wärmetransport sehr zufriedenstellend; lediglich zum Rückspülen des Filters wird der auf gleicher Achse sitzende Badu-230V KS-Läufermotor mit seiner höheren Leistung verwendet.


    Nun sollen auch die Solarpumpen der beiden Felder durch D5 solar ersetzt werden.
    1. Ist Deine Anlage mit der Kugelmotorpumpe gegen Schmutzteilchen empfindlich?
    2. Wie sieht es mit der oberen Temperaturgrenze aus, kommt es häufig zum Stillstand?
    3. Ist die integrierte MPP-Regelung überhaupt nötig?


    Was sind da die Erfahrungen?

  • Moinsen, diese Pumpe läuft bei mir an meiner ST seit 2010 - ohne Probleme. Allerdings ist die Solarflüssigkeit, in meinem Fall stinknormales Regenwasser, ziemlich partikelfrei. Von daher kann ich nicht sagen, ob ihr dreckiges Wasser schaden könnte.
    Da ich Wärmeüberschüsse in meinen Keller entweichen lasse, steigen die Temperaturen bei mir nie über 80°C und die Anlage geht auch nie in Stagnation. Die D5 fängt jedoch so ab 75°C an immer langsamer zu pumpen.
    Die MPP-Regelung ist nur bei Direktanschluss an ein 18V-Modul von Vorteil. Ich betreibe sie an einer von 230V auf 12V umgebauten Steuerung, welche sowieso hinterm Trafo mit 12V arbeitet.

    Gruss, Bunzlaus


    3,87 kWp; 13x Asola 175W/48-156 auf 48°DN, 9x auf 42°; Ausr.: 195°; SMA SB4000TL21;
    Seit 08.2012; EinsMan.
    Insel: 12V 820Wp; Ladereg.: 2x Solar30; 450Ah Blei; WR: 3,5kW Chinese + Victron 350VA.
    ST: 11qm VRK; 800L Puffer, 500L Ww.

  • Hallo,
    auch ich nutze die Laing D5 mit Messinggehäuse (und 0-5V-Steuereingang zur Drehzahlregelung). Gefördert wird hierbei Heizungswasser für einen wasserführenden Kaminofen. Wenn ich das System 1x pro Jahr entlüfte, kommt da auch nicht gerade klares Quellwasser heraus. Dennoch läuft die Pumpe seit 4 Wintern fast täglich 4-6h ohne Probleme.
    Laut diesem link
    http://www.aquatuning.de/wasse…1/2-ig?sPartner=idealo_de
    geht sie bis 95°C und ist wohl auch für Wasser/Glykol tauglich. Wenn ich nicht irre, hatte ich noch 3 oder 4 als Ersatz vorgehalten. Bei Bedarf kann ich 2 abgeben, da das Kugelmotorprinzip gut funktioniert.


    Der Umbau mit den Anschlüssen in der Mischergruppe war, wie oben beschrieben, nicht einfach. Top war dagegen die 0-5V-Ansteuerung, die ich mit einem Mikrokontroller (PWM-Ausgang) nutzen konnte. Der fährt die Drehzahl nur dann hoch, wenn der Vorlauf zu heiß wird. Ansonsten wird mit 15-25% Drehzahl gearbeitet, was die Lautstärke wohnzimmertauglich macht und Strom spart. Letzteres ist aber nur Zugabe, da sie sowieso schon nur max. ~20W zieht.


    Die teure Solarversion mit Mpp-Regelung macht eigentlich nur Sinn, wenn direkt am PV-Paneel angeschlossen wird.
    VG iot

  • Warum nimmt man nicht eine stinknormale Hocheffizienzpumpe als Ersatz für die stromintensiven Kurzschlußläuferpumpen alter Bauart? Meine 3 Pumpen (alt: 50/50/125W) sind nun mit 5/5/5W zufrieden und es funktioniert. Alles ohne Anpassungsschwierigkeiten.....Kosten:125€/Gerät.... warum so kompliziert?


    Übrigens, alle mir bekannten Heizungspumpen sind "wassergeschmiert", dreckiges Wasser (Feststoffpartikel) verursachen selbstverständlich höheren Verschleiß.
    Stromdachs