E-bikes, Pedelecs, Elektrofahrräder

  • PV-Berlin,


    in seriösen sportmedizinischen Veröffentlichungen wird beim Radrennsport von einer Dauerbelastung von 400-450W ausgegangen, der Hobbymountainbiker kommt bei 30 km/h auf ca. 300 Watt auf ebener Strecke. Ich habe professionelle Radergometer gesehen, bei denen Leitung über 1000 W möglich waren, für eine Sportler kurzzeitig problemlos erreichbar.


    Der grundsätzliche Unterschied bei Ausdauersport zwischen Amateur und Profi ist die Fähigkeit des Profis eine hohe DAUERbelastung über Stunden zu ertragen. Und zwischen 300 Watt und 450 W besteht ein mörderischer Unterschied. :-)


    Du könntest auch den Gesamtenergieverbrauch pro Strunde beim Radfahren bei verschiedenen Geschwindigkeitne aus diversen seriösen Diättabellen heraussuchen und mit einem mechanischen Wirkungsgrad von 20-25% die mechanische Arbeit ausrechnen, dann über Fahrzeit die Leistung. Du kommst über 200W bei 30 kmh. :-)

  • Das sieht ungefähr so aus:


    [Blockierte Grafik: https://www.leifiphysik.de/sites/default/files/medien/dauerleistung_einfmasch_aus.gif]


    Wie man sieht sind selbst "lächerliche" 250W Dauerleistung als Zusatzleistung aus einem e-Motor sehr signifikant beim Radfahren außerhalb von Ampelsprints und wie man auch sieht sind Berichte von Leuten, die deutlich mehr als 24% Steigung locker flockig über 20 Minuten mit 10km/h hoch fahren ziemlicher Unsinn...


    MfG

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Das ist das gute am Internet, es öffnet faktisch jedem die Augen das Aufschneiderei zum guten Ton gehört.
    So viel zu den Berichten ;) Sich zu überschätzen ist eine Menschliche Gabe. ;):juggle: